Archiv

Posts Tagged ‘Sondermüll’

Recycling-Pilotprojekt PolyStyrene Loop

Eine Anlage zur Wiederverwertung von Polystyroldämmplatten soll ab 2018 zeigen, dass das Recycling von Schaumstoffen technisch ebenso wie wirtschaftlich funktioniert, auch wenn diese das früher übliche Flammschutzmittel HBCD beeinhalten. Austrotherm beteiligt sich an dem zukunftsträchtigen Pilotprojekt. „PolyStyrene Loop“ ist der Name des Pilotprojekts, das nach intensiver Vorbereitung bereits 2018 in die Praxis startet: Nach erfolgtem Bau soll die Demoanlage in den Niederlanden im nächsten Jahr in Betrieb gehen. Erklärtes Ziel ist es, die wirtschaftliche und technische Sinnhaftigkeit eines Recyclings von Polystyrol-Schaumabfällen zu demonstrieren. Bringt das Projekt den erwarteten Erfolg, kann eine derartige Anlage auch in anderen Ländern Realität werden. Weiterlesen …

Advertisements

Recycling von belasteten Polystyrol-Abfällen

08.02.2018 1 Kommentar

Arnstadt (pts025/20.11.2017/14:00) – Mit modernster Technologie gegen ein großes Abfallproblem: Die PolyStyreneLoop (PSL) Cooperative hat den CreaSolv®-Prozess offiziell der europäischen EPS- und XPS-Industrie vorgestellt. Diese wurde vom Basler Übereinkommen der Vereinten Nationen als die beste verfügbare Technologie für die Vorbehandlung von Abfällen, die mit persistenten organischen Schadstoffen (POPs) belastet sind, anerkannt. Sublizensiert und bereitgestellt wird der CreaSolv® Prozess von der deutschen Firma EPC Engineering & Technologies GmbH, einem Mitglied der EPC Group. Die erste Anlage, die mit dieser Technologie ausgestattet ist, wird in den Niederlanden gebaut und soll 2018 den Betrieb aufnehmen. Weiterlesen …

Dämmstoffe: die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit

Beim HaustechnikDialog scheint die Dämmstofflobby, die sich seit 2016 etwas zurückgehalten hat (man kennt das: Merkeln = aussitzen, bis Gras über die Sache wächst: Fassadenbrände, Sondermüll, mehr Kosten als Nutzen, Biozide in Putz und Farbe) ein Hohelied über die segensreichen Dämmstoffe bestellt zu haben. „Dämmung – Fluch oder Segen “ wird der Spaß genannt. Schade nur, dass man nicht darüber lachen kann. Z.B. kann man sich bei den gruseligen Ausführungen zum berühmt-berüchtigten U-Wert aussuchen, ob man mitleidig oder wütend sein soll. Wütend, weil man sich für dumm verkauft vorkommt: Weiterlesen …

Wärmedämmung: Entsorgung HBCD-haltiger Abfälle

Das Bundeskabinett hat heute eine Verordnung beschlossen, die den Umgang mit Abfällen regelt, die persistente organische Schadstoffe (POP) enthalten. Das betrifft zurzeit vor allem Dämmplatten mit dem Flammschutzmittel HBCD, einem bekannten POP. Der Vorschlag von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks sieht vor, solche Abfälle zukünftig getrennt zu sammeln. Die direkte Entsorgung in Verbrennungsanlagen darf zwar zusammen mit anderen Abfällen erfolgen, der Weg dorthin muss aber nachgewiesen werden. POP müssen nach den Vorgaben der EU-POP-Verordnung wegen ihrer schädlichen Auswirkungen auf Mensch und Umwelt aus dem Wirtschaftskreislauf ausgeschlossen und zerstört werden. Weiterlesen …

WDVS – HBCD – Sondermüll – und kein Ende

23.08.2017 1 Kommentar

Obwohl die neue POP-Verordnung ab dem 1.8.2017 in Kraft getreten ist, sehen wir große Probleme bei der Entsorgung von HBCD-haltigen Dämmmaterialien – insbesondere bei unvermischten Mono-Fraktionen.

Der Gesetzgeber hat festgelegt, dass HBCD-haltiges Dämmmaterial zukünftig kein gefährlicher Abfall mehr ist. Trotzdem muss mit der Entsorgung ein elektronisches Nachweisverfahren geführt werden, welches dem bei gefährlichen Abfällen entspricht. Derzeit gibt es zum Recycling nur Pilotanlagen mit geringen Kapazitäten, welche keine wesentliche Rolle spielen. Weiterlesen …

Thema: Außenwanddämmung, Sondermüll

04.08.2017 1 Kommentar

Läuft wie … wie immer. Zwar ging es gestern noch um gefährlichen Sondermüll, so dürfen heute HBCD- und sonstige Gifte enthaltenen Dämmstoffe wieder „ganz normal“ verbrannt werden, wie der Bundesrat nun entschieden hat:
http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/dauerhafte-loesung-beim-styropor-wahnsinn-5568593
Danke Dämmlobby! Danke Politik! Ein großer Erfolg. Aber warum das Zeug nicht gleich direkt an der Fassade entsorgen? Gut brennen tut es ja, so ein übertrieben kritischer Bürger! Aber das dürfte doch Hetze sein? Herr Bundesminister Heiko Maas übernehmen Sie den Fall und verhindern Sie solch eine „böse“ Aussage mit Ihrem „Netzdurchdringungsgesetz“. Weiterlesen …

Lachnummer Sondermüll: nun erwischt es auch die SHK-Leute

muellEine Nebensache rückt in den Brennpunkt: Bei vielen SHK-Fachbetrieben stapeln sich Verpackungen aus Hartschaum, weil der Entsorger die übliche Abholung aufgrund fehlender Deklaration verweigert. Die Suche nach Lösungen drängte manches Technikthema auf der Tagung in den Hintergrund.
Verpackungsmaterial sowie Dämmstoffe aus Hartschaum sind in aller Regel brennbar. Um dieser Eigenschaft entgegenzuwirken, wurde dem Hartschaum (Markennamen Styropor, Styrodur oder Airpop) bis zum Jahr 2015 das Flammschutzmittel Hexabromcyclododecan (kurz: HBCD) zugesetzt. Seit Oktober ist dieser Müll durch EU-Verordnung eingestuft als gefährlicher Abfall. Bei der Entsorgung in herkömmlichen Müllverbrennungsanlagen könnten derzeit geltende Grenzwerte überschritten werden, wenn dieser Müll auf bislang übliche Weise entsorgt würde. Entsorgungsstau und Konfusion ist deshalb in vielen Regionen entstanden. Verpackung wird zum Hindernis bei IKZ.de

Kategorien:Abzocke, Wärmedämmung Schlagwörter: , , ,
%d Bloggern gefällt das: