Archive

Archive for the ‘WDVS’ Category

EnEV: Berechnungs-Hokuspokus & Realität

„Nachdem am letzten Verhandlungstag am 31.03. ein Heizungsgutachten vorgelegt und der vom Gericht bestellte Gutachter befragt wurde, gilt als wahrscheinlich, dass der komplette Neubau einer Gaszentralheizung von den Mietern zu dulden und zu zahlen ist und die Mieter ihre intakte Gasetagenheizung samt Heizkörper und Heizrohren verlieren.
Der Gutachter stützt sich bei seinem Ergebnis (8,8% errechnete Endenergieeinsparung) allein auf seine Berechnungen nach Energieeinsparverordnung (EnEV), die er „justitiabel“ nennt.
(Anm.: jede noch so kleine, berechnete (!) Einsparung an Endenergie führt nach geltender Rechtsprechung zur Duldungspflicht des Mieters). Weiterlesen …

Dämmen lohnt sich

08.04.2017 2 Kommentare

Dieter Könnes vom WDR hatte die Dämmlobby wieder im kritischen Blick. „Dämmen lohnt sich“, heißt nach wie vor die frohe Botschaft von früheren Nachrichtensprecher Ulrich Wickert im Werbefernsehen. Es wird dabei mit bisher noch fröhlich herumlaufenden Kindern hantiert, also werbetechnisch effektiv. Nur so sind um das Wohl der Kinder besorgte Mütter und Väter erfolgreich anzusprechen. Denn wie werden sich die Kinder verhalten, wenn das Haus nicht von Vater und Mutter gedämmt wird und diese dann für ein schlechteres Klima verantwortlich sind? Wer will schon unglückliche Kinder haben, die sich wegen einer Klimaverschlechterung nicht mehr in den Garten trauen? Da ist doch der bessere Weg, das Haus zu dämmen, koste es, was es auch wolle. Weiterlesen …

Wärmedämmverbundsystem

20.03.2017 2 Kommentare

(C) DIMaGB

„Die Architektenschaft muss einfordern, dass alle, wirklich alle Maßnahmen, die in Architektur und Umfeld eingreifen, von Architekten geleitet werden und nicht von Produktanbietern übernommen werden dürfen. Es ist die moralische Pflicht des Architektenstands, unkritische Kunden aufzuklären und vor einseitigen Informationen und firmengeleisteter, d. h. nicht unabhängiger Beratung zu bewahren. Nur so können Baumaßnahmen tatsächIich relevant zu einer Baukultur beitragen. Deutschland sollte kein schlafender Riese sein, der, wenn er aufwacht, sich unter einer erstickenden Decke von Wärmedämmverbundsystemen findet. Jeder einzelne Architekt, jeder einzelne Planer sollte seine eigenen Konsequenzen ziehen: aufhören mit dem Einsatz von Wärmedämmverbundsystemen. Jetzt!“

Wärmedämmverbundsystem und das verlorene Ansehen der Architektur
Mark Linnemann und Kerstin Molter, ML Publikationen, Karlsruhe, 2010
WDVS im Blog BAUFÜSICK

Kategorien:WDVS Schlagwörter: , ,

Oh weh! Immer weniger Dämmmaßnahmen im Bestand

csm_imfografik-sparpotenzial-gebaeudehuelle-durch-daemmung_ce3d76a0aaJahrelang wurden die Wohnungseigentümer von den verantwortlichen Politikern, den „Energieexperten“ und zu vielen Medien über die Einsparerfolge von Dämmmaßnahmen an Bestandsimmobilien getäuscht. Regelmäßig sind die versprochenen Einsparerfolge nicht eingetreten, weil mit den Rechenmodellen die angeblichen Erfolge nach der Dämmungen maßlos geschönt wurden. Inzwischen sind viele Eigentümer und insbesondere auch die Mieter aufgewacht und misstrauen hohlen Versprechungen berechtigt. Denn wer das Grundrechnen noch beherrscht und einfache Überlegungen anstellt, kann schnell nachrechnen, was einer Einsparung bei einer Wohnungsheizung überhaupt zugänglich sein könnte. Weiterlesen …

Die Untoten der Fassadendämmungs-Propaganda gehen um

15.02.2017 2 Kommentare

rotefahne14.02.2017, Neuer Dachverband BuVEG setzt sich für Gebäudehülle ein
http://www.meistertipp.de/aktuelles/news/neuer-dachverband-buveg-setzt-sich-fuer-gebaeudehuelle-ein
„Die Energiewende ist ein Thema, das alle etwas angeht. Dabei spielen Gebäude eine wichtige Rolle. Der neue Dachverband „BuVEG – Die Gebäudehülle“ setzt sich aus wichtigen Unternehmen und Verbänden zusammen, die es sich zum Ziel gesetzt haben, für das Energieeinsparpotenzial von Gebäuden stärker zu sensibilisieren. Dazu entwickeln sie Strategien zur Sanierung und Nutzung neuer Technologien, um Energie einzusparen. Gebäude sind mit circa 40 Prozent am Verbrauch der produzierten Energie beteiligt. …“ usw. usf. bla-bla-bla: Phrasen / Gehirnwäsche / heiße Luft / Propaganda Weiterlesen …

defacto Entsorgungschaos bei Styropor Wohin mit dem Sondermüll

BR24: „Styropor als Sondermüll“

%d Bloggern gefällt das: