Archiv

Posts Tagged ‘IVH’

WDVS Recycling: sensationelle Forschungsergebnisse

03.02.2015 7 Kommentare

zaubererNach über 50 Jahren Dahinwursteln hat sich die Dämmstoffindustrie dazu hinreißen lassen, sich Gedanken zu den Themen „Recycling“ und „Sondermüll“ zu machen. Vermutlich lag es daran, dass der Druck von den Medien das ignorierbare Maß überschritten hatte und sich auch „die Politik“ genötigt sah. Ihren Senf dazu zu geben. Damit die Not leidende Dämmstoffindustrie, bekannt für Milliardenumsätze und satte Gewinne, nicht zu tief in die Tasche langen musste, Weiterlesen …

Aufgeschäumt und angebrannt

03.04.2014 1 Kommentar

Styropor Fassaden brennen nicht! Basta!

Geben Sie in die Suchmaschine ein:

Aufgeschäumt und angebrannt

und lauschen Sie dem Gebell getroffener Hunde.
Hinweis: wegen einer EV ist der Artikel bei der FAZ nicht mehr online.
Was Sie in dem Zusammenhang auch lesen sollten:
Offener Brief von Jochen Stothmeister (sto AG)
Zum Thema:
Brennende WDVS

Das kleine Einmaleins der Bauphysik

09.11.2012 2 Kommentare

Ich muss vorab warnen. Wer das Folgende als Realsatire abtun möchte, begeht womöglich einen folgenschweren Fehler. Etwas Verbalakrobatik zum Einstieg: „Wärmedämmung ist in aller Munde. Für ein wenig Aufmerksamkeit innerhalb der Medienflut schrecken viele Berichterstatter nicht davor zurück, polemische und sogar unwahre Aussagen über die bauphysikalischen Hintergründe zu treffen. Wer aber entlarvt die Aussagen als falsch?“
Und ich dachte, Wärmedämmung wäre an aller Fassade? Egal. Wer aber die Aussagen als falsch entlarvt, das ist

Weiterlesen …

Dementi: Styropor ist nicht brandgefährlich – hurra!

13.12.2011 16 Kommentare

Styropor Fassaden brennen nicht! Basta!

„Meldungen wie „Brandgefährliche Polystyrol-Fassaden“ oder „Wahnsinn Wärmedämmung“ verunsichern die Öffentlichkeit. Diese Verunsicherung ist unbegründet. Für alle Baustoffe und damit auch für den Wärmedämmstoff Styropor gelten strenge Brandschutzanforderungen, die regelmäßig geprüft und überwacht werden.

Wärmedämmung von Gebäuden liefert einen wesentlichen und unverzichtbaren Beitrag zum Klimaschutz. Für diesen Klimaschutz trägt jedermann persönlich Mitverantwortung. Wer deshalb z.B. seine Fassade nachträglich dämmen will, zeigt Verantwortung und, greift gerne zum Dämmstoff EPS-Hartschaum (Styropor). Aussagen wie „Ein Feuer in einem Haus mit Polystyrol-Fassade kann verhängnisvoll sein!“ verunsichern die Verbraucher zu Unrecht aus folgenden Gründen:

Das deutsche Baurecht einschließlich der baurechtlichen Anforderungen an das Brandverhalten von Baustoffen sind streng und deshalb eng gefasst. Dabei wird EPS-Hartschaum wie alle anderen Baustoffe behandelt. Es gibt hierfür keine Sonderregelungen. Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: