Archiv

Posts Tagged ‘Brennende WDVS’

Man spricht nicht mehr darüber: Fassadenbrände

Der abgeblasene WDVS Brandtest mit Brandriegel – zu praktisch, zu echt.

„Die Hersteller bezeichnen hochgefährliche Fassaden-Brände hingegen gern als „Einzelfall“. Die Frage ist nun, ob man sich unter hundert dokumentierten Einzelfällen nicht doch ein massenhaftes Phänomen vorstellen sollte. Und ob eine Reihe Todesopfer durch solche „Einzelfälle“ nicht dazu führen sollten, die gängige Dämm-Praxis einmal zu hinterfragen.
Zu den Kritikern der je nach DIN-Norm leicht bis schwer entflammbaren Polystyrolplatten – im Grunde genommen nichts anderes als verarbeitetes Erdöl – zählen so namhafte Personen wie der heutige Präsident des Technischen Hilfswerks (THW) Albrecht Broemme . Er erlebte in seinem früheren Amt als Einsatzleiter der Berliner Feuerwehr, wie bei einem solchen Brand in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Heinersdorf zwei Menschen ums Leben kamen.“

Quelle: Dirk Maxeiner / 27.06.2017: Fassadenbrände: Dämmokratie leben!
Link: https://www.achgut.com/artikel/fassadenbrand_in_london_daemmokratie_leben

Der Countdown: Styropor an der Fassade. Teil 1. Der Feuerring.

Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol“ (8)

11.02.2018 1 Kommentar

Video: Jürgen Meier
Am 29.07.2015 veröffentlicht

Und nun der „Experte“ – Dummheit oder Frechheit?
Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol“

Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol“ (7)

11.02.2018 1 Kommentar

Video: Uwe Raulfs
Am 04.09.2014 veröffentlicht

Und nun der „Experte“ – Dummheit oder Frechheit?
Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol“

Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol“ (6)

11.02.2018 1 Kommentar

Video: Camaldoli Naturbaustoffe
Am 05.12.2011 veröffentlicht

Und nun der „Experte“ – Dummheit oder Frechheit?
Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol“

Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol“ (5)

11.02.2018 1 Kommentar

Video: karsten112
Am 25.07.2013 veröffentlicht

Und nun der „Experte“ – Dummheit oder Frechheit?
Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol“

Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol“ (4)

11.02.2018 1 Kommentar

Video: Shooter-Media-TV
Am 26.06.2013 veröffentlicht

Und nun der „Experte“ – Dummheit oder Frechheit?
Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol“

Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol“ (3)

11.02.2018 1 Kommentar

Video: Rhein-Neckar Fernsehen
Am 22.06.2013 veröffentlicht

Und nun der „Experte“ – Dummheit oder Frechheit?
Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol“

Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol“ (2)

11.02.2018 1 Kommentar

Video: KillerMeerschwein
Am 02.04.2013 veröffentlicht

Und nun der „Experte“ – Dummheit oder Frechheit?
Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol“

Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol“

11.02.2018 9 Kommentare

„Brandgefahr von Wärmedämmverbundsystemen?
Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol““

„Die in Deutschland sehr beliebten Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) stehen in den Augen von Bau- und Energieeinsparexperten zu unrecht in der Kritik: Das machte der Wissenschaftler und Diplom-Ingenieur Werner Eicke-Hennig aus Frankfurt * bei einem Besuch der Joma Dämmstoffwerke in Holzgünz deutlich.“

„… betonte der Experte noch einmal: „Das Brandrisiko von Wärmedämmverbundsystemen mit Styropor – wie sie auch Joma herstellt – geht nahezu gegen Null.“ Und weiter: „Durch eine brennende Fassade aus Polystyrol ist in Deutschland noch nie ein Mensch ums Leben gekommen. Im Gegenteil: Weiterlesen …

Brennen für den Klimaschutz

19.07.2017 1 Kommentar

„Dämmfassaden, die Feuer fangen, sind zu einer massiven Bedrohung geworden. Das ist spätestens seit dem Hochhausbrand von London mit 80 Toten einer breiten Öffentlichkeit klar geworden. Doch auch in Deutschland gab es bereits ein Dutzend Tote, weil meist mit Styropor gedämmte Fassaden wie ein Brandbeschleuniger wirkten. Während in Großbritannien politische und gesetzliche Konsequenzen gezogen werden, sitzt die deutsche Politik das Problem einfach aus. Alle Warnungen von Feuerwehren und Fachleuten werden in den Wind geschlagen, weil das vorgebliche Ziel des „Klimaschutzes“ offenbar höher bewertet wird als Menschenleben.“ bei Achgut, mit Video (ca. 14 Minuten)

Berlin: keine Überprüfung der Fassaden

29.06.2017 3 Kommentare

pankow_fassadenbrand_wdvsAus der Rubrik „Was zu erwarten war“:
„Nach dem verheerenden Brand in einem Londoner Hochhaus sind in Berlin keine Prüfungen von Hauswänden auf Sicherheit und Brennbarkeit vorgesehen. „Eine Überprüfung sämtlicher Berliner Häuserfassaden ist nicht geplant“, teilte die Sprecherin der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung mit. Das gelte sowohl für Hochhäuser über 22 Meter wie für Häuser mit weniger Geschossen.“ Weiterlesen …

Presseschau: WDVS, Fassadenbrände -2

29.06.2017 1 Kommentar

Bereits von E. Müller im Kommentar gepostet (zu schade nur als Kommentar):
Todesfallen-Dämmung auch in deutschem Hochhaus verbaut
https://www.heise.de/tp/features/Todesfallen-Daemmung-auch-in-deutschem-Hochhaus-verbaut-3757826.html
WDR berichtet in aktueller Stunde über die Evakuierungen in Wuppertal Weiterlesen …

Kategorien:Wärmedämmung Schlagwörter:

Zum Fassadenbrand in London (und den folgenden)

16.06.2017 4 Kommentare

Ich rufe dazu auf, dass wir zusammenrücken und uns geschlossen dem Thema zuwenden und keine Wärmedämmung unter Generalverdacht stellen. Es handelt sich um einen tragischen Einzelfall, dessen Ursachen zunächst erforscht werden müssen. Wir dürfen uns nicht einschüchtern oder verängstigen lassen, denn dann haben die Fassadenbrände das erreicht, was sie schon immer erreichen wollten: Angst und Schrecken unter der Wärme gedämmten Bevölkerung schüren. Weiterlesen …

Brandriegel: prüfen, bis es passt

Der abgeblasene WDVS Brandtest in W. - zu praktisch, zu echt.

Der abgeblasene WDVS Brandtest in W. – zu praktisch, zu echt.

Mineralwolle-Platten können ab sofort auch als Brandriegel bei Wärmedämm-Verbundsystemen mit EPS-Dämmstoffen für das Szenario „Brand von außen“ eingesetzt werden. Das hat das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) bekannt gegeben. Zuletzt hatten die bauaufsichtlichen Zulassungen nur noch Mineralwolle-Lamellen mit deutlich schlechteren Dämmeigenschaften zugelassen. Möglich wurde die Nachbesserung durch Prüfungen, die im Auftrag des IWM durchgeführt wurden. Weiterlesen …

Brennendes WDVS in Duisburg

pankow_fassadenbrand_wdvs„Ein versehentlich umgeworfenes Teelicht löst einen verheerenden Wohnhausbrand aus, der wenige Minuten später eine Mutter und ihre Kindern das Leben kostet. … Das eigentliche Problem scheint jedoch weniger die Uhrzeit gewesen zu sein als vielmehr die rasante Brandausbreitung, zu der offenbar die Wärmedämmung erheblich beigetragen hat. Denn das Feuer brach im Erdgeschoss aus und lief an der gedämmten Fassade offenbar blitzschnell über vier Stockwerke bis ins Dachgeschoss, wo die Familie schlief.
Vieles spricht dafür, dass in Duisburg eine Wärmedämmung aus Polystyrol gebrannt hat, auch bekannt als Styropor. Obwohl brennbar, ist das Erdölderivat Deutschlands meist verwendeter Fassadendämmstoff. Er ist billiger als andere, nicht brennbare Materialien. Möglich ist der Einsatz aufgrund der behördlichen Einstufung als „schwerentflammbar“.“ Weiterlesen …

Petition: Abschaffung der EnEV

11.07.2016 2 Kommentare

enevdinhokuspokus„Fassadendämmungen bergen eine Vielzahl von Risiken: Da die dringend notwendige Entfeuchtung unterbunden wird,kommt es fast zwangsläufig zu Schimmelbildung.Umweltmediziner warnen eindringlich vor hieraus resultierenden und mitunter tödlich verlaufenden Krankheiten (Allergien,Asthma u.a.).Kinder sind hier besonders betroffen,da ihr Immunsystem noch nicht voll entwickelt ist! Zur Schimmelvermeidung wird oft eine automatische Lüftung eingebaut (z.B.in Schulen). Doch auch hier lauern erhebliche Gefahren, da Weiterlesen …

Fassadendämmung ist leicht entflammbar

27.05.2016 2 Kommentare

feuerwehr„Damit große Teile der Heizenergie nicht ungenutzt in die Umwelt entweichen, werden die Fassaden und Dächer von Gebäuden üblicherweise mit Dämmplatten ausgekleidet. Diese bringen oftmals einen erheblichen Nachteil mit sich: Sie sind leicht entflammbar. …
Seit 1993 wurden nach Angaben des Fachverbands Wärmedämm-Verbundsysteme (WDV) etwa 770 Millionen Quadratmeter Dämmplatten an deutschen Häusern verarbeitet. Das entspricht einer Fläche, die größer ist als die von Hamburg. Hartplatten oder elastischen Schaumstoffe auf Basis von petroche­mi­schen Kunststoffen sind günstig zu produzieren, einfach zu verarbeiten und besitzen gute Isolationseigen­schaf­ten. Einer der größten Nachteile Weiterlesen …

Klima-Wärmedämmung kostet immer mehr Menschen das Leben

19.05.2016 9 Kommentare

pankow_fassadenbrand_wdvs„Klima-Wärmedämmung kostet immer mehr Menschen das Leben
19. Mai 2016 von beim Honigmann zu lesen
von Dirk Maxeiner
Der Klimaschutz nimmt immer unverantwortlichere Formen an. Gestern hat er in Duisburg eine Katastrophe mit mehreren Toten herbeigeführt. Deutschlands Fassaden werden mit sogenannten Wärmeverbundsystemen* bepflastert, egal ob das nun was bringt oder nicht. Die Energie-Einsparungen sind oft erheblich geringer als versprochen, es blüht der Schimmel und die Bewohner hüsteln. Der Mensch ist halt nicht unbedingt geeignet um in einer Plastiktüte zu wohnen. Aber das ist noch nicht alles: Immer öfter endet der Dämmwahn für die Betroffenen tödlich, weil sich Feuer rasend schnell an der Fassade ausdehnen. …“  lesen
Das Original bei AchGut
* BAUFÜSICK: Wärme – Dämm – Verbund- System heißt der Mist, kurz: WDVS.

Wieder mal ein Einzelfall

19.05.2016 1 Kommentar

pankow_fassadenbrand_wdvs„Am Dienstag hat es in Duisburg in einem Mehrfamilienhaus gebrannt. Dabei brach der Brand im Erdgeschoss aus und breitete sich „rasend schnell“ über das gesamte Haus aus. Hier zwei Links: Im Foto in der rechten Hälfte sieht man die verbrannte Wärmedämmung. Süddeutsche
Auch hier steht was: Spiegel
Eventuell sollten wir weiter verfolgen, was bei den Untersuchungen herauskommt. Falls es sich erweist, dass die Brandsperren sich als unwirksam erwiesen haben und die Dämmung quasi der Brandbeschleuniger war, sollte das ein zwingendes Argument sein, die Dämmung abzulehnen.“ F.

BAUFÜSICK: Die so genannten Brandriegel fackeln ab, sie sind wirkungslos. Tests (nach selbst gestrickten Normen) und Untersuchungen werden jedoch immer „beweisen“, dass dieser Quatsch die ultima ratio ist. Dafür sind es noch zu wenige „Einzelfälle“, bis die Bauministerkonferenz munter wird.

WDVS und Brandschutz

06.02.2016 3 Kommentare

haegeleNeu ab Januar 2016: Mit WDVS künftig erheblicher Mehraufwand für Brandschutz
Brandschutz gehört bekanntlich nicht zu den Stärken von Wärmedämm-Verbundsystemen (WDVS).
bei Baurecht-Haera
Weitere Themen:
Häufig festzustellende Fehler bei WDVS
I. Schadensbilder • Risse im Außenputz • Putzablösungen • schichtenweises Lösen der Armierung • Durchfeuchtung des Dämmstoffes • Verfor… Weiterlesen …

Kategorien:Brandgefahr, Wärmedämmung, WDVS Schlagwörter: , ,

Deutscher Exportschlager: brennende WDVS

05.01.2016 16 Kommentare

feuerwehrZu schade nur als Kommentar, von E. Müller am 02.01.2016:

„Noch ein wenig erfolgreiches Beispiel ein deutsches WDVS als Hitzeschutz zu verwenden:

In Dubai gab es zu Sylvester neben dem Burj Khalifa ein riesiges Feuer in einem Luxushotel-Hochhaus.
https://www.rt.com/news/327592-dubai-hotel-fire-address/

Immerhin 64 Stockwerke hat das Haus, und das Feuer scheint einmal komplett von oben nach unten zu gehen.

Was da brennt ist deutsches Wärmedämmverbundsytem aus Styropor (ESP). Die Saudis haben vor einigen Jahren damit angefangen, ihre Wände als Hitzeschutz mit Styropor zu dämmen. Seitdem gab es da einige spektakulären Fassadenbrände. Weiterlesen …

Brennende WDVS: Polystyrol als Brandbeschleuniger

feuerwehrMit ein klitzeklein wenig zeitlichem Versatz widmet sich haustechnikdialog.de am 13.10.2015 dem spannenden Thema „Polystyrol als Brandbeschleuniger“, im Volksmund „Brennende WDVS“ genannt.
Zitat: „Brandgefahr durch mit Polystyrol (Styropor) gedämmte Hausfassaden: Das ist nicht neu. Aber jetzt bekommt die Sache eine offizielle Dimension. Die Konferenz der Bauminister empfiehlt eine Drei-Meter-Sicherheitszone zu Hausfassaden für brennbare Materialien wie Holz oder Müllcontainer. Da könnte auf die Gerichte einiges zukommen.“ Weiterlesen …

Ob die Fassade Feuer fangen kann

27.09.2015 1 Kommentar

dieweltobdiefassadefeuerfangenkann„Wieder einmal stand ein Papiercontainer zu nah am Gebäude. In der Salzstraße in Chemnitz hatte das am frühen Morgen des 17. Juli schwerwiegende Folgen. Aus ungeklärter Ursache geriet das Papier in Brand. Innerhalb von Minuten fing die gesamte Fassade Feuer.
Die Flammen fraßen sich durch die Dämmplatten aus Schaumstoff, ….

Wärmedämmung ist seit Jahren ein Streitthema.
Weiterlesen …

Fassadenbrand WDVS in Luxemburg

27.08.2015 1 Kommentar

rtlfassadenbrandWieder einmal einer der sehr selten auftretenden Einzelfälle: der Fassadenbrand eines WDVS, diesmal in Luxemburg: „D’Fassad vun engem Neibau huet gebrannt. „An der Rue Josephine Jacquemart Jaans ass e Freideg an der Mëttesstonn, kuerz virun 13 Auer, e gréissert Feier ausgebrach. D’Isolatioun vun engem neien Appartementshaus huet op eemol gebrannt, dat, nodeems e Koup mat Bauschutt direkt dernieft ugefaangen hat ze brennen. Déi Bartrenger Pompjeeën hunn d’Feier direkt ausgemaach, ma de Schued ass awer grouss.“
http://www.rtl.lu/letzebuerg/694651.html

%d Bloggern gefällt das: