Archiv

Posts Tagged ‘VDGN’

Sanieren in Berlin: 116 Jahre Amortisationszeit

31.03.2015 5 Kommentare

In seinem Journal Das Grundstück 2/3-2015 berichtet der VDGN über ein bemerkenswertes Beispiel einer Maßnahme zur energetischen Sanierung der GESOBAU AG („Sozial engagiert: Wir gestalten Gesellschaft mit“ und „Wir kümmern uns intensiv um die Lebensqualität und die Geborgenheit unserer Mieter“, Gesobau über Gesobau) in Berlin Pankow. Zum Abkürzen sei im Telegrammstil zitiert: Weiterlesen …

VDGN: Styropor-Dämmplatten – Gift an der Wand

vdgn_heft_1214„Gift an der Wand: Styropor-Dämmplatten enthalten einen besonders gefährlichen Stoff. Die Entsorgung kann teuer werden
Es sei unzulässig, den Dämmstoff Styropor mit dem Begriff „Sondermüll“ in Verbindung zu bringen, grummelte der Industrieverband Hartschaum am 30. Oktober 2014 in einer Pressemitteilung und berief sich auf Urteile des Landgerichts Köln und des Oberlandesgerichts Düsseldorf. Den Anlaß für den Wink mit der Prozeßkeule gaben ein Beitrag des Fernsehmagazins „Panorama“ vom 28. Oktober und ein vierspaltiger Beitrag in der „Süddeutschen Zeitung“ (SZ) vom selben Tage mit dem einprägsamen Titel „Sondermüll an der Fassade“.“ Link zum Artikel

 

Klimaschutz durch Häuserdämmung?

01.11.2014 1 Kommentar

haus2Deutschlands Weg der „energetischen Gebäudesanierung“ wird scheitern und zu sozialen Verwerfungen führen
In Brüssel haben sich die Regierungschefs der EU-Länder auf das Ziel geeinigt, bis 2030 den Energieverbrauch in der EU um 27 Prozent zu senken. Dazu erklärt der Präsident des Verbandes Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN), Peter Ohm:

Bundeskanzlerin Angela Merkel betont zwar, daß Deutschland selbst bereits ehrgeizigere Einsparziele verfolgt. Dennoch ist zu befürchten, daß Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: