Archiv

Archive for the ‘Energiepreise’ Category

Worauf wir stolz sind: Strom in Deutschland am teuersten

02.07.2018 3 Kommentare

Heidelberg. In keinem anderen Land der EU war Strom im vergangenen Jahr so teuer wie in Deutschland. Das liegt in erster Linie an den fälligen Steuern und Umlagen. Mit 57 Prozent ist die Abgabenlast auf Strom hierzulande derzeit so hoch wie nie. Das zeigt eine Auswertung des Verbraucherportals Verivox.

Deutscher Strompreis 49 Prozent über EU-Durchschnitt

2017 zahlte ein Haushalt in Deutschland laut Eurostat durchschnittlich 30,48 Cent je Kilowattstunde Strom – so viel wie in keinem anderen Mitgliedsland der Europäischen Union. Weiterlesen …

Preis für Holzpellets & Kostenvergleiche vom DEPI

Brennstoffkosten-DeutschlandDer Holzpelletmarkt zeichnet sich auch im März durch eine hervorragende Verfügbarkeit und Preisstabilität aus. Nach Erhebungen im Auftrag des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbands e.V. (DEPV) liegt der Pelletpreis im Bundesdurchschnitt bei 239,56 EUR pro Tonne (t). Gegenüber dem Vormonat ist das ein leichter Rückgang um 1,1 Prozent, gegenüber März 2015 sogar um 6,4 Prozent. Weiterlesen …

Dank der irrsinnigen „Energiewende“: neue Rekorde beim Strompreis

23.01.2016 12 Kommentare

BDEW-Steuern-auf-StromAktuelle Strompreisanalyse des BDEW: Steuern und Abgaben erreichen neues Rekordhoch. Vertriebe können nur noch 21 Prozent des Strompreises beeinflussen / Preise für deutsche Haushalte bleiben im Vergleich zu 2015 stabil

Berlin, 22. Januar 2016 – Der Strompreis ist 2016 im Vergleich zum Vorjahr im Durchschnitt stabil geblieben: Eine Stromrechnung Weiterlesen …

Der Irrsinn der „Energiewende“: 1.000 Mrd. € Kosten

23.01.2016 1 Kommentar

Kategorien:Energiepreise, Irrsinn, Politik Schlagwörter: , , ,

2016: Heizen, Bauen, Energie

Meckert nur.

Meckert nur.

Berlin, 16. Dezember 2016. Auf Hauseigentümer und Verbraucher kommen 2016 neue Gesetze und Verordnungen in den Bereichen Heizen, Bauen und Energie zu. Die gemeinnützige co2online GmbH stellt die wichtigsten Änderungen vor und erklärt, worauf private Haushalte im neuen Jahr achten müssen.

Energieeffizienzlabel für alte Heizanlagen und Lüftungsanlagen
Für alte Heizungen und Lüftungsanlagen gibt es ab 1. Januar 2016 ein Effizienzlabel. Es ordnet die Anlage einer Effizienzklasse zu, wie Verbraucher es bereits von Haushaltsgeräten oder neuen Heizanlagen kennen. Das Label soll die Austauschrate erhöhen und Verbraucher zum Energiesparen motivieren. Weiterlesen …

Preisanpassungsklauseln in Energielieferverträgen

gerichtBerlin, 26. November 2015 – Der Bundesgerichtshof (BGH) hat gestern ein Urteil gefällt, das für Energieversorger und Kunden mehr Rechtssicherheit bei der Formulierung und Beurteilung von Preisanpassungsklauseln in Energielieferverträgen bedeutet. In den vergangenen Jahren hatte das Gericht stets bestimmte Klauseln für unwirksam erklärt, jedoch in keinem der Fälle konkrete Hinweise gegeben, wie eine rechtswirksame Preisklausel im Einzelnen ausformuliert sein muss. Mit dem gestrigen Urteil gibt es nun erstmals genau diese bislang fehlenden höchstrichterlichen Hinweise und Vorgaben. Weiterlesen …

Energiepreise: BBU-Preisspiegel 2015

heizungPünktlich zum Beginn der neuen Heizsaison legt der BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. seinen neuen Preisspiegel vor. Bereits zum zehnten Mal vergleicht der Verband auf Grundlage seines erprobten Rechenmodells die Tarife und Preise für Energie, Wasser, Müllentsorgung und Grundsteuern in Berlin, Potsdam sowie 78 weiteren Städten in Brandenburg und Deutschland. Der Mehrjahresvergleich macht deutlich, wie stark insbesondere die Energiepreise mittlerweile politisch beeinflusst sind. Weiterlesen …

Heizöl günstiger als Erdgas

IWO-Pressegrafik_Preisentwicklung_Heizoel_ErdgasHausbesitzer mit einer Ölheizung können derzeit kräftig sparen. Im ersten Halbjahr 2015 lagen die Heizölpreise im Durchschnitt rund 19 Prozent unter dem Niveau des vergangenen Jahres. Im August sank der Verbraucherpreis für 100 Liter bei einer Abnahmemenge von 3.000 Litern im Schnitt sogar auf 54,84 Euro inklusive Mehrwertsteuer – fast 25 Euro weniger als im Vorjahreszeitraum. Damit zeigt sich: Heizöl ist derzeit wieder deutlich günstiger als Erdgas. Weiterlesen …

Energieverbrauch in D – Daten für das 1. Halbjahr 2015

ageb-oelpreisehaushalteundindustrie-7jahre-mai2015Sehr geehrte Damen und Herren, die aktuelle Ausgabe des Quartalsberichts der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGEB): Energieverbrauch in Deutschland. Daten für das 1. Halbjahr 2015
mit vorläufigen Daten ist jetzt abrufbar: http://www.ag-energiebilanzen.de/20-0-Berichte.html. Der Bericht knüpft an die Pressemitteilung der AGEB vom 4. August 2015 zur Entwicklung des Energieverbrauchs im ersten Halbjahr 2015 an. Er liefert eine aktuelle, Weiterlesen …

Dank kluger Politik: Strompreise +60% in 10 Jahren

12.08.2015 4 Kommentare

raeuberHeidelberg – Die Strompreise für private Verbraucher sind seit dem Jahr 2004 um rund 60 Prozent angestiegen. Ein Musterhaushalt zahlt inzwischen 424 Euro mehr pro Jahr. Das unabhängige Verbraucherportal Verivox hat die Preise analysiert und zeigt, wo die Steigerungen herkommen.

Staatsanteil hat sich mehr als verdoppelt Weiterlesen …

70 Stunden schuften für die Stromrechnung

07.05.2015 1 Kommentar

Heidelberg. Nach Berechnungen des unabhängigen Verbraucherportals Verivox musste ein deutscher Arbeitnehmer 2014 durchschnittlich 70 Stunden arbeiten, um die jährlichen Stromkosten eines Vierpersonenhaushalts zu begleichen. Das sind 17 Stunden oder rund ein Drittel mehr als noch vor zehn Jahren. Weiterlesen …

Kategorien:Energiepreise Schlagwörter:

Preise von Holzpellets

DEPI_Jahresdurchschnittspreise_PelletDer Preis für Holzpellets ist im April im Vergleich zum Vormonat stark gesunken. Pellets kosten laut Deutschem Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV) im Bundesdurchschnitt 244,33 EUR pro Tonne. Das sind 4,5 Prozent weniger als im März 2015 und rund 5 Prozent weniger als im April 2014. Ein Kilogramm Holzpellets kostet demnach 24,43 Cent, eine Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets 4,89 Cent. Der Preisabstand zu Heizöl beträgt 23 Prozent. Der DEPV rät Heizungsbetreibern dazu, jetzt ihre Lager aufzufüllen. Weiterlesen …

Strompreis: der Staat langt zu

20.04.2015 2 Kommentare

bdew-strompreis-04-2015-2006-bis-2015Durchschnittlicher Drei-Personen-Haushalt zahlt rund 84 Euro im Monat für Strom / Mehr als die Hälfte des Strompreises sind staatliche Abgaben

Berlin, 9. April 2015 – Erstmalig seit dem Jahr 2000 ist der durchschnittliche Strompreis für Haushalte leicht zurückgegangen: Weiterlesen …

Lichtenfels: höhere Heizkosten durch „Biogas“

obermaintagblattbiogasheizkostenAls die dem neuen BHKW angeschlossenen Mieter die Betriebskostenabrechnung 2012 erhielten, in die drei Monate BHKW-Betrieb fielen, war die Welt noch in Ordnung. Das sollte sich ändern: Bei der Abrechnung für 2013, dieses Mal auf der Grundlage von zwölf Monaten BHKW-Betrieb, stellten die Stadtwerke deutlich höhere Kosten für die Mieter fest. Bevor die Rechnungen herausgingen, wurde die Kostenaufstellung geprüft. Weiterlesen …

dena: Haushalte zahlen für Gebäudeenergie

raeuber„Haushalte zahlten 2013 über 50 Milliarden Euro für Gebäudeenergie
dena-Gebäudereport 2015 bündelt alle wichtigen Fakten rund um die Energieeffizienz von Gebäuden
Deutsche Privathaushalte zahlten 2013 etwa 53,7 Milliarden Euro für Heizung, Warmwasser, Klimatisierung und Beleuchtung. Das zeigt der neue Gebäudereport 2015 der Deutschen Energie-Agentur (dena). Damit geben private Haushalte aufgrund gestiegener Energiepreise inflationsbereinigt fast 10 Milliarden Euro mehr für Gebäudeenergie aus als 10 Jahre zuvor. Gleichzeitig zeigen die Zahlen, Weiterlesen …

Erdölreserven, Heizölpreis: Zusammensetzung u. Entwicklung

03.11.2014 5 Kommentare

Weltweite Ölreserven und -ressourcenWeltweite Ölreserven und -ressourcen
Die Erdölversorgung ist auf Jahrzehnte hinaus gesichert. Das belegen aktuelle Daten der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR). Demnach liegen die sicheren Erdölreserven weltweit bei gut 217 Milliarden Tonnen und sind damit so hoch wie nie zuvor. Weiterlesen …

Muttis „Energiewende“ wirkt!

rotefahnePressemitteilung des Statistischen Bundesamtes Nr. 354 vom 09.10.2014: Erzeugerpreise für Strom seit Januar 2000: private Haushalte + 92 %, Weiterverteiler – 4 %
WIESBADEN – Im Durchschnitt lagen die Erzeugerpreise für  Strom im August 2014 rund 35 % höher als im Januar 2000. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, entwickelten sich die Preise für die verschiedenen Abnehmergruppen in diesem Zeitraum allerdings sehr unterschiedlich. Die Preise für an private Haushalte abgegebenen Strom haben sich über den gesamten Zeitraum von Januar 2000 bis August 2014 nahezu verdoppelt (+ 92 %). Auch industrielle Großabnehmer (+ 76 %) und kleinere Gewerbebetriebe (+ 79 %) mussten deutlich mehr bezahlen. Die Preise für Weiterverteiler lagen dagegen im August 2014 rund 4 % unter den Preisen von Januar 2000.

Deutsche bereit für höhere Strompreise?

12.02.2013 13 Kommentare

Folie4Vorab: es ist noch nicht hinreichend geklärt, ob es sich um reine Propaganda handelt oder um ein weiteres Zeichen zunehmender Verblödung in Deutschland. Lesen Sie selbst, was „Germanwatch“ (neudeutsch für Deutsch-Uhr?) dazu zu verkünden hat: „Deutsche bereit für höhere Strompreise, wenn es der Energiewende dient“ Weiterlesen …

Der negative Strompreis

12.01.2013 4 Kommentare

Das ist die „Energiewende“ in praxi:

„Deutschland hat 2012 so viel Strom in ausländische Netze abgegeben wie noch nie zuvor. Nach Berechnungen des Bundesverbands der Deutschen Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) dürften im vergangenen Jahr 23 Milliarden Kilowattstunden (kWh) Strom mehr ins Ausland geflossen sein, als von dort eingeführt worden seien.
Zum Teil wurde der Strom verschenkt oder es musste draufgezahlt werden, um Abnehmer für ihn zu finden.“ Weiterlesen …

Holzpellets werden im November teurer

Preis für Holzpellets zieht im November an
19.11.2012
Pellets seit 2002 nur ein Drittel teurer – Preis für Fossile mehr als verdoppelt
Ein Kilogramm Holzpellets kostet im November 2012 in Deutschland durchschnittlich 24,76 Cent. Eine Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets gibt es zum Preis von 5,05 Cent, Weiterlesen …

Kategorien:Energiepreise Schlagwörter: , , ,

Der Strompreis steigt, der Staat langt zu

23.11.2012 13 Kommentare

BDEW zum Anstieg der staatlichen Steuern und Abgaben am Strompreis 2013:
Staatsanteil am Strompreis wird sich im kommenden Jahr auf über 30 Milliarden Euro summieren

Müller: Anteil der Stromversorger an den Preisen wird mit zunehmenden regulatorischen Eingriffen weiter sinken Weiterlesen …

Strompreiserhöhungen: zur aktuellen Diskussion

22.11.2012 2 Kommentare

Statement für die Presse: Hildegard Müller zur aktuellen Diskussion um die Strompreiserhöhungen
Zur aktuellen Diskussion, die zum Jahreswechsel angekündigten Strompreiserhöhungen der Energieunternehmen seien angeblich nicht gerechtfertigt, erklärt Hildegard Müller, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW): Weiterlesen …

VZ NRW gibt Heizenergiepreise für 2020 bekannt

23.10.2012 3 Kommentare

Die co2online GmbH hat mal wieder in die Glaskugel geschaut und die Heizenergiepreise für 2020 vorhergesagt (bzw. tritt sie breit, was die tüchtige VZ NRW vorhersagt). Zitat aus der Bildbeschreibung: „Der Preisanstieg für Heizöl, Erdgas und Fernwärme setzt sich weiter fort. Bis zum Jahr 2020 werden die Energiepreise um 50 Prozent über dem heutigen Preisniveau liegen. Weiterlesen …

Huch! Überraschung: der Strom wird teurer

17.10.2012 8 Kommentare

Waaaahnsinn!

BDEW zur heutigen Bekanntgabe der EEG-Umlage 2013:
Anteil von Steuern und Abgaben am Strompreis steigt 2013 auf Rekordniveau von rund 50 Prozent
EEG-Fördersumme erreicht im nächsten Jahr rund 20,4 Milliarden Euro
Berlin, 15. Oktober 2012 – Im Zusammenhang mit der Diskussion um den starken Anstieg der EEG-Umlage 2013 weist der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) darauf hin, dass der Anteil der staatlichen Steuern und Abgaben am Strompreis für Privatkunden im nächsten Jahr erstmalig auf voraussichtlich rund 50 Prozent steigen wird. Gründe dafür sind nach ersten Berechnungen des BDEW die stark gestiegene EEG-Umlage für das Jahr 2013 mit 5,277 Cent pro Kilowattstunde und weitere gesetzliche Umlageregelungen. Weiterlesen …

BBU-Preisdatenbank: Wird Energie bald unbezahlbar?

„Die Entwicklung der Energiepreise bereitet uns zunehmend Sorge.“ Das ist ein Fazit von BBU-Vorstand Maren Kern, zu den Ergebnissen der heute vorgestellten Ergebnisse der zum sechsten Mal durchgeführten Erhebungen zur BBU-Preisdatenbank. Besonders bei Erdgas und Fernwärme, aber auch beim Strom stiegen die Preise weit schneller als die allgemeine Inflationsrate. Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: