Archiv

Archive for the ‘Abzocke’ Category

Aus Wärmedämmung wird Sondermüll

Als wäre die CO2 Problematik noch nicht genug, kommt in Zukunft noch ein anderes, im wahrsten Sinne brennendes Problem auf uns zu. Denn Bauexperten geben der Polystyrol Dämmung eine Lebenszeit von 30-50 Jahren. Danach müssen sie abgerissen werden! Zumindest gilt das Material, dass in den ersten Jahrzehnten des Styropor-Booms verarbeitet wurde. … Wohin also mit den vielen tausend Hektar Styroporplatten, die ab 2040 von den Häusern abgebaut werden müssen? Wie man mit diesem problematischen Baustoff umgehen wird, ist noch völlig unklar. Das Polystyrol selbst kann recycelt werden, aber Weiterlesen …

Kategorien:Abzocke, Baukosten, Wärmedämmung, WDVS Schlagwörter: , ,

Da sprach die Maus zum Elefanten

Chinas Energiehunger (1): Der Kohle-Koloss
Eine Maus, die einem Elefanten ans Bein pinkelt – etwa so müsste sich ein deutscher Klimaretter vorkommen. Der Elefant ist China, wo niemand Greta kennt und wo Kohle immer noch eine große Zukunft hat. Ob Deutschland mit der Braunkohle seine einzige heimische Energiequelle aufgibt oder in China ein Sack Reis umfällt, ist deshalb egal. Den Klimawandel lässt das kalt.
lesen

Chinas Energiehunger (Teil 2): Ihr wollt nicht? Wir schon! Weiterlesen …

Die neuen U-Wert und Technik-Rebellen

26.08.2019 3 Kommentare

Entdeckt von E. Müller (am 24.08.) – als Kommentar viel zu schade:

Bald leben wir in unbezahlbaren Wohnmaschinen

„Wir stopfen die Häuser voll mit Technik, um den Energieverbrauch und damit die Betriebskosten zu senken.“ Und erreichten genau das Gegenteil. Weiterlesen …

Und der Strompreis steigt und steigt und steigt

21.10.2018 7 Kommentare

BDEW zur heutigen Bekanntgabe der EEG-Umlage 2019:
Trotz gesunkener EEG-Umlage keine Entlastung bei Strompreisen zu erwarten
Strom-Beschaffungskosten steigen deutlich / Verbraucher bei Steuern und Abgaben entlasten

„Es ist erfreulich, dass die EEG-Umlage im kommenden Jahr sinkt. Dennoch ist leider nicht mit einer Entlastung der Stromkunden zu rechnen. Nicht die EEG-Umlage ist in diesem Jahr der Preistreiber, sondern deutlich gestiegene Kosten für die Beschaffung von Strom. Auch bleibt die Steuer- und Abgabenlast insgesamt auf einem historisch hohen Niveau. Durchschnittlich 54 Prozent der Strompreise bestehen aus Steuern, Abgaben und Umlagen“, Weiterlesen …

Kategorien:Abzocke Schlagwörter: ,

Die um Ihre Sicherheit Besorgten

„“Rauchwarnmelder retten Leben.“ Jetzt mal ehrlich: DEN Satz unterschreiben Sie doch sofort. Geben Sie es zu. Stimmt ja auch: Sie können Leben retten. Schwimmwesten übrigens auch. Wieso gibt es denn dann eine Rauchwarnmelderpflicht und keine Schwimmwestenpflicht an deutschen Gewässern? Obwohl die Todesfälle durch Ertrinken doppelt so hoch sind wie durch Feuer in der Wohnung? Die Antwort ist simpel: Weil eine finanziell bestens ausgestattete Industrielobby im Verbund mit einer Armee von Feuerwehrleuten die Politik butterweich geklopft hat. Ein Milliardengeschäft, das alle Bürger mitbezahlen. Und weil das so gut geklappt hat, formieren sich nun dieselben Beteiligten erneut, um jetzt noch eine Pflicht für Kohlenmonoxidmelder einzuführen. …“ Lesen Sie den Bericht bei der ImmobilienZeitung.

HBCD: abkassiert wird immer

08.07.2018 1 Kommentar

„Jahrzehntelang im Einsatz. Nach wie vor besteht keine Gefahr für Mensch und Umwelt durch HBCD in Polystyrol-Dämmstoffen. Auch die energetische Verwertung HBCD-haltiger Dämmstoffabfälle in Müllverbrennungsanlagen und gemischt mit anderen Abfällen ist ein jahrzehntelang bewährter, für Mensch und Umwelt sicherer und zudem wirtschaftlicher Prozess. Das Flammschutzmittel HBCD wird in Müllverbrennunganlagen, die die üblichen Sicherheits- und Umweltanforderungen einhalten, vollständig vernichtet. Seit 2015 haben alle deutschen Hersteller von Polystyrol-Dämmstoffplatten auf das neue, für die Umwelt unbedenkliche Flammschutzmittel Polymer-FR umgestellt.“ Weiterlesen …

Worauf wir stolz sind: Strom in Deutschland am teuersten

02.07.2018 3 Kommentare

Heidelberg. In keinem anderen Land der EU war Strom im vergangenen Jahr so teuer wie in Deutschland. Das liegt in erster Linie an den fälligen Steuern und Umlagen. Mit 57 Prozent ist die Abgabenlast auf Strom hierzulande derzeit so hoch wie nie. Das zeigt eine Auswertung des Verbraucherportals Verivox.

Deutscher Strompreis 49 Prozent über EU-Durchschnitt

2017 zahlte ein Haushalt in Deutschland laut Eurostat durchschnittlich 30,48 Cent je Kilowattstunde Strom – so viel wie in keinem anderen Mitgliedsland der Europäischen Union. Weiterlesen …

Helft ihnen!

01.03.2018 3 Kommentare

„Bitte helfen Sie uns! – Nach dem Erfolg in Leipzig verstärken die Dieselkonzerne ihre Kampagne gegen die DUH! … Ich bin ehrlich gesagt fassungslos, mit welchem Hass wir verfolgt werden, nur weil wir über die Gerichte Industrie und Regierung zwingen, Recht und Gesetz zu achten. Ich bitte Sie heute persönlich um Hilfe! Unterstützen Sie uns in dieser finanziell schwierigen Phase, damit wir unseren Einsatz für lebenswerte Städte, für eine ehrliche Verkehrswende, mehr kollektive Verkehre und weniger Individualverkehr fortsetzen können! Und bitte fragen Sie auch Freunde und Bekannte, Weiterlesen …

Kategorien:Abzocke Schlagwörter: ,

Energieberatung „auf Teufel komm raus“

19.02.2018 1 Kommentar

Zugelassen sind seit 12/2017 gemäß der neuen Richtlinie über die Förderung von Energieberatungen für Wohngebäude alle Energieberater, die über die geforderte fachliche Qualifikation verfügen. Die Energieberater müssen neuerdings nicht mehr unabhängig sein. Es reicht eine Selbsterklärung aus, in der sie sich verpflichten, hersteller-, anbieter-, produkt- und vertriebsneutral zu beraten. Das heißt: die Energieberater selbst müssen nicht mehr „produktunabhängig“ und „frei von Lieferinteressen“ sein, sondern nur noch ihre Beratung. Als Begründung für diese Änderungen gab das BMWi unter anderem an, dass die Zahl der energetischen Beratungen rückläufig sei. bingk
Na, wenn sich da nicht zufällig erstaunliche Zufälle ergeben.

FAZ: Klimaziele und Dämmplatten

„Es gibt Eisbärenvideos im Netz und Forscher, die schon vorher wissen, was sie in Antarktis und der Sahara als Belege für die kommende Katastrophe finden wollen, aber die Dämmerei ist allgemein verhasst, und was man hier jetzt bei uns findet, das will man nicht zwingend am eigenen Haus.“
„Diese Hybris und die Trennung des Einheimischen von seiner Lieblingsspeise bei seinem Lieblingsmetzger sorgten dafür, dass das Haus nicht nur ein Haus, sondern auch ein Symbol für eine wenig erbauliche Veränderung war: Neue Verordnungen hatten nicht nur einen Traditionsbetrieb hinweg gerafft, sondern auch noch Dämmplatten in die Stadt und an ein herausragendes Gebäude gebracht. Obwohl Dämmplatten so nahrhaft wie Leberkäs oder Berliner Spitzengastronomie sind, Weiterlesen …

Recycling-Pilotprojekt PolyStyrene Loop

Eine Anlage zur Wiederverwertung von Polystyroldämmplatten soll ab 2018 zeigen, dass das Recycling von Schaumstoffen technisch ebenso wie wirtschaftlich funktioniert, auch wenn diese das früher übliche Flammschutzmittel HBCD beeinhalten. Austrotherm beteiligt sich an dem zukunftsträchtigen Pilotprojekt. „PolyStyrene Loop“ ist der Name des Pilotprojekts, das nach intensiver Vorbereitung bereits 2018 in die Praxis startet: Nach erfolgtem Bau soll die Demoanlage in den Niederlanden im nächsten Jahr in Betrieb gehen. Erklärtes Ziel ist es, die wirtschaftliche und technische Sinnhaftigkeit eines Recyclings von Polystyrol-Schaumabfällen zu demonstrieren. Bringt das Projekt den erwarteten Erfolg, kann eine derartige Anlage auch in anderen Ländern Realität werden. Weiterlesen …

Änderungen rund um Energie und Ölheizungen

02.02.2018 2 Kommentare

Mit dem neuen Jahr gibt es auch wieder Änderungen bei zahlreichen Gesetzen, Vorschriften und Regelungen. Die wichtigsten Neuerungen rund um die Themen Energie und Ölheizung hat das Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO) zusammengefasst.

Erst beantragen, dann modernisieren: Wer seine Ölheizung mit einer neuen Solaranlage kombinieren und dafür die Fördermittel aus dem Marktanreizprogramm (MAP) in Anspruch nehmen möchte, Weiterlesen …

Kategorien:Abzocke, Förderung, Heizen Schlagwörter: ,

Warum der Strom noch teurer werden wird

02.11.2017 5 Kommentare

DEBRIV: Agora-Rechtsgutachten zum Kohlenausstieg ist unzulänglich, oberflächlich und rein ideologisch motiviert
Viele juristische Schwachstellen aufgedeckt / Soziale und wirtschaftliche Auswirkungen werden völlig außer Acht gelassen
Berlin (24.10.2017) – „Unzulänglich, oberflächlich und rein ideologisch motiviert“ – so bewertet der DEBRIV das gestern von Agora Energiewende vorgelegte Rechtsgutachten zum Kohlenausstieg. Weiterlesen …

Cui bono, Fassadendämmung? 4 Mrd. EUR in 2015

30.10.2017 2 Kommentare

CO2-Wahn: Jetzt geht’s an die Häuser  Nach der Energiewende jetzt die Häuserwende: Diverse selbsternannte „Klimaschutz-Vereine“ fordern die totale Dämmung aller Gebäude bis 2050, damit sie „klimaneutral“ werden. Gebäude werden so nicht nur zum Gesundheitsrisiko, sondern auch zur tödlichen Feuer-Falle. Bis 2050 soll der Gebäudebestand Deutschlands angeblich „klimaneutral“ sein. Federführend verantwortlich dafür ist die so genannte „Allianz für Gebäude-Energie-Effizienz“ (geea) und die „Deutsche Energie-Agentur“ (dena). Die stellten in Berlin eine neue Studie vor. Wenn es nicht um den heiligen Gral Klimaschutz ginge, hätten die Behörden diesem Spuk mit Sicherheit längst ein Ende gesetzt. Die Feuerwehren wissen Bescheid, Weiterlesen …

„Energiewende“ – außer Spesen nichts gewesen

Seit 2012 analysiert die Unternehmensberatung McKinsey im Halbjahresrhythmus den Status der deutschen Energiewende. Die aktuellen Daten sind ernüchternd. Bei 9 von 14 Kennzahlen aus den Bereichen Klima- und Umweltschutz, Versorgungssicherheit und Wirtschaftlichkeit erteilt die Beratungsgesellschaft der Regierung eine schlechte Note. Auch die bundeseigene Deutsche Energieagentur (Dena) zeigt sich in einer aktuellen Studie besorgt. Die Energiewende verursacht bislang vor allem explodierende Kosten. Zum Klimaschutz trägt sie kaum bei. Weiterlesen …

Kategorien:Abzocke, Irrsinn, Politik Schlagwörter:

Schule in Weitramsdorf (Ofr.): Mehrverbrauch nach Sanierung

01.10.2017 2 Kommentare

„… ich gebe das auch an den Schweizer Energiesparpapst Paul Bossert weiter, Wasser auch auf seine schrecklich langsam laufenden Mühlen, ebenso an Kollegen Matthias Bumann in Berlin mit seinem hübschen Baupfuisickblog: https://baufuesick.wordpress.com/2017/09/30/sanieren-daemmen-ewig-zahlen-und-nichts-einsparen/ sowie an Norbert Deul von der Schutzgemeinschaft für Wohnungseigentümer und Mieter Hausgeld-Vergleich e.V. und an Tilo Trinks vom Pankower Mieterprotest … Weiterlesen …

Berliner Mieterverein erbringt Belege für Sanierungs-Beschiss

08.09.2017 1 Kommentar

Modernisierung und Energieeinsparmaßnahmen verteuern das Wohnen erheblich. Berliner Mieterverein präsentiert Analyse von 200 Fällen in Berlin

Die Modernisierung und insbesondere die energetische Gebäudesanierung nehmen in der Beratungspraxis der Mietervereine einen immer größeren Raum ein. Die Nachfrage nach Beratungen ist beim Berliner Mieterverein seit 2009 um mehr als das Fünffache angestiegen. Anhand von knapp 200 Modernisierungsankündigungen hat der Berliner Mieterverein in den Zeiträumen 2012-2013 und 2015-2016 die aufgewendeten Baukosten nach Art der Maßnahme sowie die Mietentwicklung nach Modernisierung untersucht. Das Ergebnis macht einen erheblichen mietrechtlichen Handlungsbedarf deutlich. Weiterlesen …

Dämmstoffe: die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit

Beim HaustechnikDialog scheint die Dämmstofflobby, die sich seit 2016 etwas zurückgehalten hat (man kennt das: Merkeln = aussitzen, bis Gras über die Sache wächst: Fassadenbrände, Sondermüll, mehr Kosten als Nutzen, Biozide in Putz und Farbe) ein Hohelied über die segensreichen Dämmstoffe bestellt zu haben. „Dämmung – Fluch oder Segen “ wird der Spaß genannt. Schade nur, dass man nicht darüber lachen kann. Z.B. kann man sich bei den gruseligen Ausführungen zum berühmt-berüchtigten U-Wert aussuchen, ob man mitleidig oder wütend sein soll. Wütend, weil man sich für dumm verkauft vorkommt: Weiterlesen …

Wärmedämmung: Entsorgung HBCD-haltiger Abfälle

Das Bundeskabinett hat heute eine Verordnung beschlossen, die den Umgang mit Abfällen regelt, die persistente organische Schadstoffe (POP) enthalten. Das betrifft zurzeit vor allem Dämmplatten mit dem Flammschutzmittel HBCD, einem bekannten POP. Der Vorschlag von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks sieht vor, solche Abfälle zukünftig getrennt zu sammeln. Die direkte Entsorgung in Verbrennungsanlagen darf zwar zusammen mit anderen Abfällen erfolgen, der Weg dorthin muss aber nachgewiesen werden. POP müssen nach den Vorgaben der EU-POP-Verordnung wegen ihrer schädlichen Auswirkungen auf Mensch und Umwelt aus dem Wirtschaftskreislauf ausgeschlossen und zerstört werden. Weiterlesen …

Blauer Engel für Wandfarben mit schädlichen Stoffen

03.09.2017 2 Kommentare

Was viele Fachleute seit Jahren ahnen und wissen und was bislang als unbequeme Wahrheit nur hinter vorgehaltener Hand ausgesprochen wurde, wird nun – man sehe und staune – vom 1. Staatsfernsehen unters Volk gebracht. Scheinbar nutzlose Gütesiegel, wo „Verbraucher“ gesundheitliche Schäden erleiden, wenn sie denen blind vertrauen. Und die Behörden, z.B. das UBA (Umweltbundesamt), sollen untätig zuschauen. Scheinbar gilt auch hier: gib mir Geld, dann bekommst du ein Zertifikat, Umweltsiegel o.ä.  Weiterlesen …

„Brandschutz“ – Cui bono?

„Lieber Leser, vergessen Sie alle Statistiken zum angeblichen Rückgang von Brandopfern. In der Titelstory „Brandschutz um jeden Preis“ erfahren Sie, was die ganzen Vorsichtsmaßnahmen in Gebäuden wirklich bringen: nämlich nichts! 153 Todesopfer gab es 2008. Sieben Jahre und etliche Schutzvorschriften später sind es nicht weniger, sondern 35% mehr.
Warum lesen Sie davon sonst nichts? Weiterlesen …

BMV: Energetische Sanierung verteuert das Wohnen

15.08.2017 1 Kommentar

Die Modernisierung und insbesondere die energetische Gebäudesanierung nehmen in der Beratungspraxis der Mietervereine einen immer größeren Raum ein. Die Nachfrage nach Beratungen ist beim Berliner Mieterverein seit 2009 um mehr als das Fünffache angestiegen. Anhand von knapp 200 Modernisierungsankündigungen hat der Berliner Mieterverein in den Zeiträumen 2012-2013 und 2015-2016 die aufgewendeten Baukosten nach Art der Maßnahme sowie die Mietentwicklung nach Modernisierung untersucht. Das Ergebnis macht einen erheblichen mietrechtlichen Handlungsbedarf deutlich. Weiterlesen …

Thema: Außenwanddämmung, Sondermüll

04.08.2017 1 Kommentar

Läuft wie … wie immer. Zwar ging es gestern noch um gefährlichen Sondermüll, so dürfen heute HBCD- und sonstige Gifte enthaltenen Dämmstoffe wieder „ganz normal“ verbrannt werden, wie der Bundesrat nun entschieden hat:
http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/dauerhafte-loesung-beim-styropor-wahnsinn-5568593
Danke Dämmlobby! Danke Politik! Ein großer Erfolg. Aber warum das Zeug nicht gleich direkt an der Fassade entsorgen? Gut brennen tut es ja, so ein übertrieben kritischer Bürger! Aber das dürfte doch Hetze sein? Herr Bundesminister Heiko Maas übernehmen Sie den Fall und verhindern Sie solch eine „böse“ Aussage mit Ihrem „Netzdurchdringungsgesetz“. Weiterlesen …

Bei der Mietpreisbremse wird die Bremse gezogen

03.07.2017 2 Kommentare

Zweck verfehlt, bald abgeschafft: Mietpreisbremse in Mehrzahl der NRW-Städte ohne Wirkung30
In 13 von 22 NRW-Städten stiegen Mieten seit Einführung der Mietpreisbremse stärker als zuvor. Analyse von immowelt.de zeigt: Düsseldorf verbucht Mietplus von 11 Prozent / Zielgerichteter Neubau hilft: Rückgang des Preisanstiegs auf moderate 3 Prozent in Köln / 2 Jahre ohne Erfolg sind genug: künftige Landesregierung will Mietpreisbremse abschaffen Weiterlesen …

Kategorien:Abzocke, Mietpreise, Wohnkosten Schlagwörter:

Richter rügt im Urteil die Lobbytätigkeit der Dämmindustrie

30.06.2017 2 Kommentare

„in Anlage überreiche ich Euch ein Urteil des Amtsgerichts Mitte, in dem zwar nach Gutachten eines sicherlich der Dämmindustrie zugeneigten Sachverständigen, der Mieter verurteilt wurde, die Anbringung einer Wärmedämmung zu dulden. Die von dem Sachverständigen errechneten Energieeinsparungen von 940 Litern „Heizöläquivalent“ sind utopisch und werden von allen mir bekannten auch sachverständigen Architekten bezweifelt. Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: