Archive

Posts Tagged ‘Wahnsinn Wärmedämmung’

Merkel macht Dämmstoff-Werbung

24.06.2017 2 Kommentare

Ab 4:00 „Der größte Teil des Wohnungsbestandes ist vor 1979 gebaut und da muss man sagen sind mindestens die Hälfte nicht wärmegedämmt, das heißt der Altbau ist der schlafende Riese, bei der Frage, wie kann ich CO2 sparen. Wir wissen, dass von den Umweltverbänden bis zu den Handwerkern, alle dahinter stehen.“
Dementi. Ich stehe nicht dahinter! Nur weil Frau Merkel sich gut mit Tsunamis in Deutschland u.U. auskennt, muss sie noch lange keine Ahnung von Wärmedämmung haben. Interessenkonflikt: Ich bin kein Umweltverband, kein Handwerker. Ich weiß, dass von den Mieterverbänden bis zu Haus & Grund u.a. immer weniger dahinter stehen (sogar einige Arch. & Ing.).

Presseschau: WDVS, Fassadenbrände

23.06.2017 3 Kommentare

„Fieberhaft arbeiten Unternehmen und Verbände an einer Stellungnahme, die der Situation angemessen ist und zugleich allen Interessen der Dämmallianz Rechnung trägt, angefangen vom Dämmstoffhersteller BASF bis hin zum kleinen Handwerksbetrieb.

Der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes und Ingenieurverbände kritisierten Weiterlesen …

WDVS Brandmelder, Brandereignisse (Ergebnisliste als PDF)

„In der Folge eines Brandes einer wärmegedämmten Fassade am 29.05.2012 in Frankfurt am Main, hat die Branddirektion Frankfurt am Main im Auftrag der AGBF-Bund ein Gremium eingerichtet, das ähnliche Erfahrungsberichte anderer Feuerwehren sammelt.
Aus diesem Grund bitten wir Sie um Zusendung von Beiträgen (Fachvorträge, Abschnittsarbeiten, Einsatzberichte und weitere Informationen) an folgende E-Mail-Adresse: info.wdvs@stadt-frankfurt.de
Zur einheitlichen Dokumentation der Brandereignisse bitten wir Sie, den Erfassungsbogen „Meldung von Wärmedämmverbundsystembränden“ zu verwenden. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.
Ergebnisliste Brandereignisse in Verbindung mir Wärmedämmverbundsystemen
Hinweise des DGUV zur Sicherheit auf Baustellen bei der Verarbeitung von WDVS“
Text, Screenshot: Feuerwehr Frankfurt

Wahnsinn Wärmedämmung – ungebremst

18.06.2017 1 Kommentar

Sehr geehrter Herr B., durch ihre Seite „baufüsick“ aufmerksam geworden, würde ich sie gerne fragen, ob Sie auch Gutachten zu Wärmedämmungen (in Berlin) erstellen?
Ist es dabei eigentlich überhaupt möglich, rein rechnerisch eine Energieeinsparung von 0% zu beweisen?
Und mit welchen Kosten müsste (ungefähr) für solch ein Gutachten gerechnet werden? Weiterlesen …

Zum Fassadenbrand in London (und den folgenden)

16.06.2017 4 Kommentare

Ich rufe dazu auf, dass wir zusammenrücken und uns geschlossen dem Thema zuwenden und keine Wärmedämmung unter Generalverdacht stellen. Es handelt sich um einen tragischen Einzelfall, dessen Ursachen zunächst erforscht werden müssen. Wir dürfen uns nicht einschüchtern oder verängstigen lassen, denn dann haben die Fassadenbrände das erreicht, was sie schon immer erreichen wollten: Angst und Schrecken unter der Wärme gedämmten Bevölkerung schüren. Weiterlesen …

Oh weh! Immer weniger Dämmmaßnahmen im Bestand

csm_imfografik-sparpotenzial-gebaeudehuelle-durch-daemmung_ce3d76a0aaJahrelang wurden die Wohnungseigentümer von den verantwortlichen Politikern, den „Energieexperten“ und zu vielen Medien über die Einsparerfolge von Dämmmaßnahmen an Bestandsimmobilien getäuscht. Regelmäßig sind die versprochenen Einsparerfolge nicht eingetreten, weil mit den Rechenmodellen die angeblichen Erfolge nach der Dämmungen maßlos geschönt wurden. Inzwischen sind viele Eigentümer und insbesondere auch die Mieter aufgewacht und misstrauen hohlen Versprechungen berechtigt. Denn wer das Grundrechnen noch beherrscht und einfache Überlegungen anstellt, kann schnell nachrechnen, was einer Einsparung bei einer Wohnungsheizung überhaupt zugänglich sein könnte. Weiterlesen …

Die Untoten der Fassadendämmungs-Propaganda gehen um

15.02.2017 2 Kommentare

rotefahne14.02.2017, Neuer Dachverband BuVEG setzt sich für Gebäudehülle ein
http://www.meistertipp.de/aktuelles/news/neuer-dachverband-buveg-setzt-sich-fuer-gebaeudehuelle-ein
„Die Energiewende ist ein Thema, das alle etwas angeht. Dabei spielen Gebäude eine wichtige Rolle. Der neue Dachverband „BuVEG – Die Gebäudehülle“ setzt sich aus wichtigen Unternehmen und Verbänden zusammen, die es sich zum Ziel gesetzt haben, für das Energieeinsparpotenzial von Gebäuden stärker zu sensibilisieren. Dazu entwickeln sie Strategien zur Sanierung und Nutzung neuer Technologien, um Energie einzusparen. Gebäude sind mit circa 40 Prozent am Verbrauch der produzierten Energie beteiligt. …“ usw. usf. bla-bla-bla: Phrasen / Gehirnwäsche / heiße Luft / Propaganda Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: