Archive

Archive for the ‘Brandgefahr’ Category

Polystyrol = schwer entflammbar

Kategorien:Brandgefahr, Wärmedämmung Schlagwörter: , ,

Brennendes WDVS in Duisburg

pankow_fassadenbrand_wdvs„Ein versehentlich umgeworfenes Teelicht löst einen verheerenden Wohnhausbrand aus, der wenige Minuten später eine Mutter und ihre Kindern das Leben kostet. … Das eigentliche Problem scheint jedoch weniger die Uhrzeit gewesen zu sein als vielmehr die rasante Brandausbreitung, zu der offenbar die Wärmedämmung erheblich beigetragen hat. Denn das Feuer brach im Erdgeschoss aus und lief an der gedämmten Fassade offenbar blitzschnell über vier Stockwerke bis ins Dachgeschoss, wo die Familie schlief.
Vieles spricht dafür, dass in Duisburg eine Wärmedämmung aus Polystyrol gebrannt hat, auch bekannt als Styropor. Obwohl brennbar, ist das Erdölderivat Deutschlands meist verwendeter Fassadendämmstoff. Er ist billiger als andere, nicht brennbare Materialien. Möglich ist der Einsatz aufgrund der behördlichen Einstufung als „schwerentflammbar“.“ Weiterlesen …

Brennende Dämmstoffe in Gütersloh

feuerwehr„Feuerwehr hat Probleme mit brennendem WDVS am Umweltamt Gütersloh: Feuerwehr rückt zu Großeinsatz aus – Gütersloh (gad) – Ein Brand im hinteren Gebäudekomplex des Umweltamtes Gütersloh in der Siegfriedstraße hatte am frühen Montagmorgen, gegen 4.35 Uhr, einen größeren Feuerwehreinsatz zur Folge. Personen wurden nicht verletzt. Erschwert wurden die Löscharbeiten durch die vielen Dämmstoffe unterhalb der Dachkonstruktion, die teilweise wie Brandbeschleuniger wirkten.“ Kompletter Artikel hier. Dank an E. Müller.

WDVS und Brandschutz

06.02.2016 3 Kommentare

haegeleNeu ab Januar 2016: Mit WDVS künftig erheblicher Mehraufwand für Brandschutz
Brandschutz gehört bekanntlich nicht zu den Stärken von Wärmedämm-Verbundsystemen (WDVS).
bei Baurecht-Haera
Weitere Themen:
Häufig festzustellende Fehler bei WDVS
I. Schadensbilder • Risse im Außenputz • Putzablösungen • schichtenweises Lösen der Armierung • Durchfeuchtung des Dämmstoffes • Verfor… Weiterlesen …

Kategorien:Brandgefahr, Wärmedämmung, WDVS Schlagwörter: , ,

Deutscher Exportschlager: brennende WDVS

05.01.2016 9 Kommentare

feuerwehrZu schade nur als Kommentar, von E. Müller am 02.01.2016:

„Noch ein wenig erfolgreiches Beispiel ein deutsches WDVS als Hitzeschutz zu verwenden:

In Dubai gab es zu Sylvester neben dem Burj Khalifa ein riesiges Feuer in einem Luxushotel-Hochhaus.
https://www.rt.com/news/327592-dubai-hotel-fire-address/

Immerhin 64 Stockwerke hat das Haus, und das Feuer scheint einmal komplett von oben nach unten zu gehen.

Was da brennt ist deutsches Wärmedämmverbundsytem aus Styropor (ESP). Die Saudis haben vor einigen Jahren damit angefangen, ihre Wände als Hitzeschutz mit Styropor zu dämmen. Seitdem gab es da einige spektakulären Fassadenbrände. Weiterlesen …

Brennende WDVS: Polystyrol als Brandbeschleuniger

feuerwehrMit ein klitzeklein wenig zeitlichem Versatz widmet sich haustechnikdialog.de am 13.10.2015 dem spannenden Thema „Polystyrol als Brandbeschleuniger“, im Volksmund „Brennende WDVS“ genannt.
Zitat: „Brandgefahr durch mit Polystyrol (Styropor) gedämmte Hausfassaden: Das ist nicht neu. Aber jetzt bekommt die Sache eine offizielle Dimension. Die Konferenz der Bauminister empfiehlt eine Drei-Meter-Sicherheitszone zu Hausfassaden für brennbare Materialien wie Holz oder Müllcontainer. Da könnte auf die Gerichte einiges zukommen.“ Weiterlesen …

Ob die Fassade Feuer fangen kann

27.09.2015 1 Kommentar

dieweltobdiefassadefeuerfangenkann„Wieder einmal stand ein Papiercontainer zu nah am Gebäude. In der Salzstraße in Chemnitz hatte das am frühen Morgen des 17. Juli schwerwiegende Folgen. Aus ungeklärter Ursache geriet das Papier in Brand. Innerhalb von Minuten fing die gesamte Fassade Feuer.
Die Flammen fraßen sich durch die Dämmplatten aus Schaumstoff, ….

Wärmedämmung ist seit Jahren ein Streitthema.
Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: