Archiv

Archive for the ‘Baubranche’ Category

Aussichten

Baubarometer 2019: Die Bauunternehmer strotzen vor Optimismus
… auch, wenn die Baukonjunktur im ersten Halbjahr bislang auf Hochtouren brummt: Die Umsatzerwartungen der Bauindustrie für 2019 verblüffen durch ihre durchgehend optimistische Grundstimmung. Jeder dritte Bauunternehmer rechnet mit einer Umsatzsteigerung. Und die übrigen? Erwarten durch die Bank ein gleich gutes Ergebnis wie schon 2018. Angst vor Rückgang gibt es praktisch nicht. Das zeigen Vorabergebnisse der BauInfoConsult Jahresanalyse 2019/2020, der zentralen Branchenstudie zum deutschen Baugeschehen. Mehr darüber erfahren Sie in der angehängten Pressemitteilung: Weiterlesen …

Kategorien:Baubranche Schlagwörter:

Good Luck 2019

Kategorien:Architektur, Baubranche, Bauphysik Schlagwörter:

Oh! Immobilienprofis erwarten Ende des Booms

26.10.2018 1 Kommentar

Erstmalige Veröffentlichung des Immobilien-Konjunktur-Indexes von Immowelt / Erhebung seit 2011: differenziertes Bild des aktuellen Immobilienbooms / Stimmungsabkühlung seit 2017: Makler sehen Zyklusende nahen / Preisrallye: In deutschen Großstädten steigen die Immobilienpreise in den ersten 3 Quartalen 2018 noch einmal stark an

Nürnberg, 25. Oktober 2018. Mit dem Immobilien-Konjunktur-Index (IKI) präsentiert die Immowelt AG die Ergebnisse eines lang angelegten Forschungsprojekts. Bereits seit 2011 werden die Stimmung und Erwartungen unter deutschen Immobilienprofis erhoben und ausgewertet. Damit ergibt sich ein breites Bild des aktuellen Wohnimmobilienbooms – der aus Sicht der Befragten in absehbarer Zukunft wahrscheinlich auslaufen wird: Weiterlesen …

Fachkräftemangel am Bau trotz ungebremsten Fachkräftezustroms

22.08.2018 1 Kommentar

Der Wohnungsneubau in Deutschland boomt weiter: Nach 285.000 neuen Wohnungen 2017 dürften im laufenden Jahr 300.000 Wohnungen fertiggestellt werden, wie KfW Research in einer aktuellen Analyse zum deutschen Immobilienmarkt schätzt. Das wären so viele wie seit der Jahrtausendwende nicht. Damit bleibt die Zahl der neu errichteten Wohnungen allerdings nach wie vor weit hinter dem Bedarf zurück, der vom anhaltenden Trend zur Urbanisierung und der Zuwanderung getrieben wird. Um Wohnungsengpässe zu beheben, wären bis 2020 jährlich 350.000 bis 400.00 Baufertigstellungen nötig. Weiterlesen …

Düstere Aussichten: Ende des Neubaubooms

14.02.2018 2 Kommentare

Die Baukonjunktur bleibt auch in den kommenden beiden Jahren deutlich aufwärtsgerichtet, so die Einschätzung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin), die im Rahmen seiner jährlichen Prognose des Bauvolumens im Auftrag des Bundesbauministeriums (BMUB) und des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) erarbeitet wird. Allerdings werden die Investitionen stärker in Sanierungen und Modernisierungen und weniger in den Neubau fließen. Die Bautätigkeit der gewerblichen Wirtschaft und die der öffentlichen Hand werden voraussichtlich weiterhin nur moderat steigen. Weiterlesen …

BauInfoConsult: es geht weiter aufwärts & es wird weiter geschlampert

18.01.2018 1 Kommentar

Prognose 2019: Bauinvestitionen auf gutem Wachstumskurs –
öffentlicher Bau schwächelt aber
Die robuste Baukonjunktur schlägt sich ebenfalls in den Bauinvestitionsprognosen der Wirtschaftsinstitute nieder. In ihrem Herbstgutachten erwarten die Wirtschaftsexperten für die Jahre bis 2019 eine rüstig ansteigende Investitionsneigung am heimischen Bau – wobei die Wohnungsbauinvestitionen den anderen Segmenten immer noch die Show stehlen. Die Investitionslaune wird lediglich durch die im Bauhauptgewerbe erreichten Kapazitätsgrenzen und steigende Preise leicht geschmälert. Für unsere Abonnenten haben wir die zentralen Punkte der Bauinvestitionsprognose im folgenden Artikel zusammengefasst. Mehr… Weiterlesen …

Die Statistik sagt: es brummt

21.10.2017 1 Kommentar

PRESSEMITTEILUNG des Statistischen Bundesamtes (DESTATIS)
Nr. 373 vom 20.10.2017
Erzeugerpreise September 2017: + 3,1 % gegenüber September 2016
WIESBADEN – Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lagen im September 2017 um 3,1 % höher als im September 2016. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, stiegen die Erzeugerpreise gegenüber dem Vormonat August um 0,3 %. Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: