Archiv

Archive for the ‘Baupraxis’ Category

Bericht vom Bau: Dachfanggerüst

Dachfanggerüste – Gefährdungen: Fehlende Sicherungsmaßnahmen beim Auf- bzw. Abbau des Dachfanggerüstes sowie falsch dimensionierte, unvollständig aufgebaute oder vorzeitig entfernte Schutzwände bei der Nutzung können Absturzunfälle zur Folge haben. Schutzmaßnahmen: Wenn aus arbeitstechnischen Gründen bei Dacharbeiten kein Seitenschutz verwendet werden kann, müssen stattdessen Dachfanggerüste angebracht werden, die ein Auffangen abstürzender Personen gewährleisten. Dieses gilt für Arbeitsplätze und Verkehrswege auf Dächern mit mehr als 22,5° bis 60° Neigung, wenn die Absturzhöhe ab Absturzkante (Traufe) Weiterlesen …

Advertisements

Bericht vom Bau (180907) Elektro

Früher gab es Steckdosen.
Heute haben wir Leuchtdosen.

Kategorien:Architektur, Bauinfo, Baupraxis Schlagwörter: ,

Bericht vom Bau (180907) Korrektur

Der Bau macht rasante Fortschritte,
der Rohbau ist zum Monatsende fertig,
der Ausbau hat begonnen. Zwecks Sicherheit
haben wir ein Schutzdach vor die Hauseingangstür
gebaut (klick das Bild!).

Kategorien:Architektur, Bauinfo, Baupraxis Schlagwörter: ,

Bericht vom Bau (180907)

Der Bau macht rasante Fortschritte,
der Rohbau ist so gut wie fertig,
der Ausbau hat begonnen.
Zwecks Sicherheit haben wir
schon mal die Hauseingangstür
eingebaut (klick das Bild!).

Kategorien:Architektur, Bauinfo, Baupraxis Schlagwörter: ,

Nachbehandlung des Betons

„Schutz gegen vorzeitiges Austrocknen ist erforderlich, damit u.a. die Festigkeitsentwicklung des Betons nicht infolge Wasserentzugs gestört und seine Dauerhaftigkeit nicht beeinträchtigt wird. Die Folgen zu frühen Wasserverlustes sind: geringere Festigkeit an der Oberfläche, Neigung zum Absanden, größeres Wasseraufnahmevermögen, verminderte Witterungsbeständigkeit, geringere Widerstandsfähigkeit gegen chemische Angriffe, Entstehung von Frühschwindrissen, erhöhte Gefahr späterer Schwindrissbildung.
Trocknet Beton aus, so verringert sich sein Volumen, er schwindet. Wird diese Verformung behindert, so entstehen Gefüge- und Eigenspannungen, die zu Rissen führen können. Schwindrisse beginnen an der Oberfläche des Betons und können sich nach innen fortsetzen. Es muss dafür gesorgt werden, dass der Beton nur langsam austrocknet. Das Austrocknen sollte erst dann beginnen, wenn der Beton eine Zugfestigkeit erreicht hat, bei der er die Schwindspannungen ohne Rissbildung aufnehmen kann.“ Zement-Merkblatt Betontechnik B 8 4.2014, Nachbehandlung und Schutz des jungen Betons, Beton.org

Überraschung: Luftleitungsnetz meist gar nicht zugänglich

30.06.2018 2 Kommentare

Gefunden bei IKZplus-News: „Reinigung von RLT-Anlagen. Zur Überprüfung des Hygienezustandes von RLT-Anlagen schreibt die VDI-Richtlinie 6022 sogenannte Hygieneinspektionen vor. Sie sollen im Abstand von drei Jahren – bei Anlagen mit Befeuchtern alle zwei Jahre – durchgeführt werden. In der Praxis kein einfaches Unterfangen, denn das Luftleitungsnetz ist meist gar nicht zugänglich.“

Nee, wat ne Überraschung aber auch. Wolle lese? Hier.
Da hilft: der dressierte Hamster mit Reinigungsbürste. Reinigungsroboter

Solar Reflection, TSR, SRI: cool roofs, energy savings, building protection, samples from Malaysia

%d Bloggern gefällt das: