Archiv

Archive for the ‘Baupraxis’ Category

Wenn der Gutachter schlecht achtet: Fliesenabdichtung

VHV-Bauschadenbericht Hochbau 2019/20 erschienen

backhaus„Trotz rückläufiger Schadenmeldungen bewegen sich die Schadenkosten auf einem hohen Niveau bzw. steigen in bestimmten Bereichen an.
Die Grundlage des Berichts bildet eine umfangreiche Datenauswertung zu Baumängeln und Bauschäden im Bereich Hochbau, die das Institut für Bauforschung e.V. (IFB) im Auftrag der VHV Versicherungen durchgeführt hat. Die aufschlussreichen Ergebnisse vermitteln ein aktuelles Bild der Planungs- und Bauqualität in Deutschland. Der Bericht enthält zudem Beiträge verschiedener am Planungs- und Bauprozess beteiligter Akteure, die sich mit der Qualitätsverbesserung und Bauschadenprävention befassen. In den Beiträgen werden vielfältige Wege aufgezeigt, was in der Branche bereits getan wird bzw. noch weiter getan werden muss, um die Qualität beim Planen und Bauen weiter zu verbessern.
Die Analyse der Schadenkosten, -arten, -ursachen- und betroffenen Bauteile zeigt, dass das Potenzial für Verbesserung vorhanden ist.“

Lesen Sie den Artikel beim Dt. Inschenör-Blatt, eine gute Zusammenfassung.
Link

Aktuelle Studie: VHV-Bauschadenbericht Hochbau 2019/20 als PDF
Das Planen und Bauen in Deutschland dauert zu lange, ist zu teuer und oft mit Bauschäden verbunden.“ Aber ist das tatsächlich so? In der neuen Studie „Bauschäden im Hochbau“ erfahren Sie mehr.
https://www.vhv-bauexperten.de/vhv-bauforschung
bzw.
https://www.vhv-bauexperten.de/vhvde/bauexperten/aktuelles/downloads/hochbau

News from the Institute for Reflective Paints and Coatings

TL Terang Measurement Evaluation mStuU (PDF)
#TLTerang #ClimateActivePaint #CAP #ReflectiveCoating #SRI #TSR #SolarReflectance #EnergySaving #InsulationIsolation #ReflectivePaint #InstituteForReflectivePaintsAndCoatings

Man kann dämmen und man kann isolieren – mit reflektierenden Anstrichen und Beschichtungen. Ich danke meinem Freund Ryan in Johor Bahru für die Umsetzung meiner Idee für ein simples Messprojekt. Der Bericht wird demnächst aufgenommen im „Climate Active Paint Reflection Compendium“, welches von der ersten Idee im Dezember 2016 bis zur letzten Ergänzung im November 2019 eine erstaunliche Sammlung an Ergebnissen aus Labor und Praxis ergeben hat. Sie interessieren sich für die Zukunft, die schon begonnen hat? Ein Tipp für Einsteiger: die 60-seitige Studie „Solare Erträge opaker Bauteile“ aus April 2009. https://lnkd.in/gRuTSBt
Inzwischen, mit umfangreich gesammelten Ergebnissen und Erkenntnissen, ist es wohl doch Zeit für das „Institute for Reflective Paints and Coatings“? Ich glaube: ja. Demnächst mehr.

Gruß von der Baustelle: das schöne Detail (200310)

Trotz angebrachtem Küchen- und Steckdosenplan ist es gelungen, die Steckdose der Lüfterhaube statt daneben zur Hälfte dahinter zu platzieren.

Kategorien:Bauinfo, Baupraxis Schlagwörter: , ,

Neues vom Bau: die Ferkel waren da

Kategorien:Bauinfo, Baupraxis Schlagwörter:

Alles wird gut. Bald wird das Haus fertig sein.

26.06.2019 1 Kommentar

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kategorien:Ausbau, Bauinfo, Baupraxis, Bauvorhaben Schlagwörter: , ,

Etwas Statistik: Wohnungsbau, Bauhauptgewerbe

05.05.2019 10 Kommentare

PRESSEMITTEILUNG des Statistischen Bundesamtes (DESTATIS) Nr. 136 vom 05.04.2019
Baupreise für Wohngebäude im Februar 2019: +4,8 % gegenüber Februar 2018 / Höchste Steigerungsrate seit November 2007
WIESBADEN – Die Preise für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude in Deutschland steigen weiter stark: Im Februar 2019 lagen sie um 4,8 % höher als im Vorjahresmonat. Bereits im November 2018 hatte der Preisanstieg im Jahresvergleich bei 4,8 % gelegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, gab es einen höheren Anstieg der Baupreise gegenüber dem Vorjahr zuletzt im November 2007 (+5,7 % gegenüber November 2006). Im Vergleich zum November 2018 erhöhten sich die Preise im Februar 2019 um 1,7 %.
Alle Preise beziehen sich auf Bauleistungen am Bauwerk einschließlich Umsatzsteuer. Weiterlesen …

Kategorien:Baupraxis, Bauwirtschaft Schlagwörter:

Wenn der Gutachter schlecht achtet: Badabdichtungen

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hierzu sagte der öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige Z. aus B. zu einem BV in B. am 01.04.2019 am Ende der Bestandsaufnahme: „Ich habe keine Mängel gesehen.“ Trotz des markanten Datums: es handelt sich nicht um einen Aprilscherz. Es ist die traurige Wahrheit.

Mehr Pfusch am Bau

„Die Anzahl der Bauschäden beim Neubau von Wohngebäuden haben seit Beginn des Baubooms im Jahr 2009 um 89 Prozent zugenommen. Insbesondere seit 2014 wird eine jährliche starke Zunahme registriert. Zu diesen Ergebnissen gelangt der neue Bauschadenbericht 2018 des Bauherren-Schutzbunds e.V. (BSB). Verantwortlich für die alarmierenden Zahlen sind neben der hohen Marktauslastung Fachkräftemangel und eine oft unzureichende Planung. Auch wird Bauen durch höhere gesetzliche Anforderungen und komplexere Bauteile immer komplizierter. Dadurch steigt auch die Fehleranfälligkeit bei der Planung und Bauausführung. …“ 07.01.2019 Aigner Immobilien, Mehr Pfusch am Bau, weiterlesen

Kategorien:Bauinfo, Baupraxis Schlagwörter: ,

Wenn der Nörgler den Handwerker nervt

„So ein (…), der hat im Normalfall zwei linke Hände, die können überhaupt nichts. Die können nicht mal einen Nagel in die Wand klopfen. Das sind komplette Theoretiker. Auf dem Papier sieht es immer gut und schön aus, aber der Handwerker weiß, was er tut. Er hat das Vorwissen“

„Es betrifft aber nicht nur Ingenieure und Lehrer und Anwälte, es sind mittlerweile über die Hälfte der Kunden, die entweder alles besser wissen, alles selber machen wollen oder beides und eher gar nichts können.“

aus: Der Fliesenleger, der nicht mehr für Ingenieure arbeitet   Welt und a.a.O.

Kategorien:Bauherren, Baupraxis Schlagwörter: ,

Können Planer alles? – Störfaktor Mensch – Performance Gap

Das ambivalente Verhältnis von Mensch und Gebäudetechnik
verdeutlicht eine aktuelle Studie zum Hunziker-
Areal in Zürich.8,9 Das 2000-Watt-Leuchtturmprojekt
«mehr als wohnen» umfasst 13 Häuser, die mit unterschiedlichen
Lüftungssystemen ausgestattet wurden –
neun mit Abluftanlagen und vier mit Komfortlüftungsanlagen
mit Zu- und Abluft, davon zwei mit zentralem
und je eins mit dezentralem beziehungsweise mit Verbundlüftungssystem. Weiterlesen …

Bundestagsneubau droht Abriss

12.11.2018 1 Kommentar

Das Marie-Elisabeth-Lüders-Haus, ein neuer Bundestagsprachtbau,
muss wahrscheinlich abgerissen werden. Grund: gravierende Baumängel.

Was solls? Dann wird eben abgerissen und neu gebaut – bis es endlich klappt.
Und ganz wichtig: niemand wird zur Verantwortung gezogen.
Auf keinen Fall das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung.
Pfeif drauf, was kost‘ die Welt? Wir ham g’nug Steuergeld!
Die Alternative wäre: den Bundestag verkleinern.
Das kommt auch nicht in Frage, eher werden immer mehr „Volksvertreter“ versorgt.

Schönrechner und Geldverschleuderer

Unsinnige Mietverträge, Baubeginn ohne genaues Wissen um Kosten und Nutzen und hohe Ambitionen, wo man die Bälle hätte flach halten können: „Die öffentliche Hand war in der Vergangenheit zu oft ein schlechter Bauherr“, schreibt der Bund der Steuerzahler in seinem Schwarzbuch. Beispiele dafür findet er genug: Die Staatsoper Unter den Linden in Berlin wurde vier Jahre später als geplant eröffnet und kommt wohl 200 Mio. Euro teurer als veranschlagt. Das Land Hessen muss als einstiger Mieter eines nun leer stehenden Gebäudes für dessen Innensanierung aufkommen.

Quelle: Öffentliche Bauprojekte: Zahlen geschönt, Geld verschleudert
Link zur ImmobilienZeitung, 06.11.2018

Fehler- und Zusatzkosten bei Großprojekten

Die Fehler- und Zusatzkosten in bekannten Großprojekten wie dem Berliner Flughafen oder Stuttgart 21 bestimmen leider oftmals das Image der Baubranche in der breiten Öffentlichkeit. Doch auch die weniger öffentlichkeitswirksamen Fehlerkosten sind in der gesamten Branche katastrophal hoch. Nach einer aktuellen Analyse von BauInfoConsult beläuft sich der Fehlerkostenanteil am gesamten 2017er Branchenumsatz im Schnitt bei rund 13,6 Prozent. Dies entspräche einem deutschlandweiten Fehlerkosteninferno von 14,9 Milliarden Euro – bezogen auf den für 2017 statistisch erfassten Umsatz im Bauhauptgewerbe. Weiterlesen …

Aus dem Baugeschehen

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schwein gehabt: der Rohbau wurde pünktlich fertig, der Kostenrahmen wurde eingehalten. Das Richtfest war vorige Woche, wann genau und wo kann wegen DSGVO leider nicht mitgeteilt werden (ein kleines Bilderrätsel mit Auflösung ist aber versteckt). Haustechnik, Fenster und Ausbau läuft bereits. Das Richtfest war super organisiert, das Schwein war ein Spanferkel (nam, nam).

Kategorien:Baupraxis Schlagwörter: ,

Bericht vom Bau: Dachfanggerüst

Dachfanggerüste – Gefährdungen: Fehlende Sicherungsmaßnahmen beim Auf- bzw. Abbau des Dachfanggerüstes sowie falsch dimensionierte, unvollständig aufgebaute oder vorzeitig entfernte Schutzwände bei der Nutzung können Absturzunfälle zur Folge haben. Schutzmaßnahmen: Wenn aus arbeitstechnischen Gründen bei Dacharbeiten kein Seitenschutz verwendet werden kann, müssen stattdessen Dachfanggerüste angebracht werden, die ein Auffangen abstürzender Personen gewährleisten. Dieses gilt für Arbeitsplätze und Verkehrswege auf Dächern mit mehr als 22,5° bis 60° Neigung, wenn die Absturzhöhe ab Absturzkante (Traufe) Weiterlesen …

Bericht vom Bau (180907) Elektro

Früher gab es Steckdosen.
Heute haben wir Leuchtdosen.

Kategorien:Architektur, Bauinfo, Baupraxis Schlagwörter: ,

Bericht vom Bau (180907) Korrektur

Der Bau macht rasante Fortschritte,
der Rohbau ist zum Monatsende fertig,
der Ausbau hat begonnen. Zwecks Sicherheit
haben wir ein Schutzdach vor die Hauseingangstür
gebaut (klick das Bild!).

Kategorien:Architektur, Bauinfo, Baupraxis Schlagwörter: ,

Bericht vom Bau (180907)

Der Bau macht rasante Fortschritte,
der Rohbau ist so gut wie fertig,
der Ausbau hat begonnen.
Zwecks Sicherheit haben wir
schon mal die Hauseingangstür
eingebaut (klick das Bild!).

Kategorien:Architektur, Bauinfo, Baupraxis Schlagwörter: ,

Nachbehandlung des Betons

„Schutz gegen vorzeitiges Austrocknen ist erforderlich, damit u.a. die Festigkeitsentwicklung des Betons nicht infolge Wasserentzugs gestört und seine Dauerhaftigkeit nicht beeinträchtigt wird. Die Folgen zu frühen Wasserverlustes sind: geringere Festigkeit an der Oberfläche, Neigung zum Absanden, größeres Wasseraufnahmevermögen, verminderte Witterungsbeständigkeit, geringere Widerstandsfähigkeit gegen chemische Angriffe, Entstehung von Frühschwindrissen, erhöhte Gefahr späterer Schwindrissbildung.
Trocknet Beton aus, so verringert sich sein Volumen, er schwindet. Wird diese Verformung behindert, so entstehen Gefüge- und Eigenspannungen, die zu Rissen führen können. Schwindrisse beginnen an der Oberfläche des Betons und können sich nach innen fortsetzen. Es muss dafür gesorgt werden, dass der Beton nur langsam austrocknet. Das Austrocknen sollte erst dann beginnen, wenn der Beton eine Zugfestigkeit erreicht hat, bei der er die Schwindspannungen ohne Rissbildung aufnehmen kann.“ Zement-Merkblatt Betontechnik B 8 4.2014, Nachbehandlung und Schutz des jungen Betons, Beton.org

Überraschung: Luftleitungsnetz meist gar nicht zugänglich

30.06.2018 2 Kommentare

Gefunden bei IKZplus-News: „Reinigung von RLT-Anlagen. Zur Überprüfung des Hygienezustandes von RLT-Anlagen schreibt die VDI-Richtlinie 6022 sogenannte Hygieneinspektionen vor. Sie sollen im Abstand von drei Jahren – bei Anlagen mit Befeuchtern alle zwei Jahre – durchgeführt werden. In der Praxis kein einfaches Unterfangen, denn das Luftleitungsnetz ist meist gar nicht zugänglich.“

Nee, wat ne Überraschung aber auch. Wolle lese? Hier.
Da hilft: der dressierte Hamster mit Reinigungsbürste. Reinigungsroboter

Solar Reflection, TSR, SRI: cool roofs, energy savings, building protection, samples from Malaysia

Wärmedämmung als Ameisenfutter bzw. -behausung

13.03.2018 1 Kommentar

Mehr dazu: hier

Kategorien:Bauinfo, Baupraxis, Wärmedämmung Schlagwörter:

Wärmedämmung als Vogelfutter (2017)

12.03.2018 2 Kommentare

Das kommt davon, wenn der Blechmantel nicht sofort dran kommt.

Wärmedämmung als Vogelfutter

Nichts Neues, aber immer wieder erheiternd.

%d Bloggern gefällt das: