Archiv

Posts Tagged ‘Energiewende’

Der Energieausweis – eine Lachnummer?

„… Das ist bei dem Geburtstagskind, welches wir in der aktuellen Titelgeschichte „Die Lachnummer“ feiern, völlig anders. Denn es hat keine Freunde. Es gibt keinen Kuchen und auch keine Schorle. Happy birthday, Energieausweis!
Wie groß waren die Hoffnungen bei seiner Geburt, dass er eine wichtige Rolle bei der anstehenden Energiewende spielen würde. Und heute? Er habe sich „bewährt“, sagt Wirtschaftsminister Peter Altmaier. Erinnert mich an den Lehrersatz, man habe sich „bemüht“. Es ist die freundliche Umschreibung für „mangelhaft“. Fakt ist: Vermieter interessieren sich nicht für den Ausweis, Mieter genauso wenig. Und zur Frage seiner Wirksamkeit gibt es im Bundeswirtschaftsministerium selbst nach zehn Jahren „keine gesicherten Erkenntnisse“.
Hoch soll er leben!“ –  Lesen in der Immobilien Zeitung

Die traurige Botschaft der dena (arme „Energiewende“)

Endenergieverbrauch in Gebäuden auf Stand von 2010 / Einsparpotenziale werden nicht ausreichend genutzt / Kuhlmann: „Wir wollen die Menschen für klimafreundliches Bauen und Sanieren begeistern“

Der Endenergieverbrauch in Wohn- und Nichtwohngebäuden stagniert im Zeitraum 2010 bis 2016 auf hohem Niveau. Das geht aus dem neuen Gebäudereport 2018 der Deutschen Energie-Agentur (dena) hervor. Der Effizienztrend der Jahre 2002 bis 2010, in denen der Energieverbrauch in Gebäuden um 20 Prozent reduziert wurde, scheint damit vorbei zu sein. Weiterlesen …

Deutsche „Energiewende“ = ein voller Erfolg

13.02.2018 2 Kommentare

„Eine Umfrage der Deutschen Energie-Agentur (dena) unter den internationalen Teilnehmern des diesjährigen Berlin Energy Transition Dialogue zeigt: Die deutsche Energiewende wird im Ausland nach wie vor als Erfolg wahrgenommen. Drei Viertel der Befragten sehen sie positiv, nur vier Prozent negativ. Insgesamt haben Entwicklungs- und Schwellenländer (84 Prozent) ein besseres Bild der deutschen Energiewende als Industrieländer (65 Prozent). Die Befragten rechnen der Energiewende insbesondere einen positiven Einfluss auf Innovationskraft, Weiterlesen …

Kategorien:Theorie Schlagwörter: ,

Merkels „Energiewende“ wirkt

Der Energieverbrauch in Deutschland lag 2017 bei insgesamt 13.525 Petajoule (PJ) oder 461,5 Millionen Tonnen Steinkohleneinheiten (Mio. t SKE) und damit um 0,8 Prozent höher als im Vorjahr. [B.: Obwohl Jahr für Jahr neue Einsparrekorde gestemmt werden: effizient, effizienter, am effizientesten!] Nach vorläufigen Berechnungen der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AG Energiebilanzen) gibt es Zunahmen beim Verbrauch von Mineralöl und Erdgas sowie Rückgänge bei Kohle und Kernenergie. Die erneuerbaren Energien Weiterlesen …

Cui bono, Fassadendämmung? 4 Mrd. EUR in 2015

30.10.2017 2 Kommentare

CO2-Wahn: Jetzt geht’s an die Häuser  Nach der Energiewende jetzt die Häuserwende: Diverse selbsternannte „Klimaschutz-Vereine“ fordern die totale Dämmung aller Gebäude bis 2050, damit sie „klimaneutral“ werden. Gebäude werden so nicht nur zum Gesundheitsrisiko, sondern auch zur tödlichen Feuer-Falle. Bis 2050 soll der Gebäudebestand Deutschlands angeblich „klimaneutral“ sein. Federführend verantwortlich dafür ist die so genannte „Allianz für Gebäude-Energie-Effizienz“ (geea) und die „Deutsche Energie-Agentur“ (dena). Die stellten in Berlin eine neue Studie vor. Wenn es nicht um den heiligen Gral Klimaschutz ginge, hätten die Behörden diesem Spuk mit Sicherheit längst ein Ende gesetzt. Die Feuerwehren wissen Bescheid, Weiterlesen …

„Energiewende“ – außer Spesen nichts gewesen

Seit 2012 analysiert die Unternehmensberatung McKinsey im Halbjahresrhythmus den Status der deutschen Energiewende. Die aktuellen Daten sind ernüchternd. Bei 9 von 14 Kennzahlen aus den Bereichen Klima- und Umweltschutz, Versorgungssicherheit und Wirtschaftlichkeit erteilt die Beratungsgesellschaft der Regierung eine schlechte Note. Auch die bundeseigene Deutsche Energieagentur (Dena) zeigt sich in einer aktuellen Studie besorgt. Die Energiewende verursacht bislang vor allem explodierende Kosten. Zum Klimaschutz trägt sie kaum bei. Weiterlesen …

Kategorien:Abzocke, Irrsinn, Politik Schlagwörter:

Die nächste Katastrophe: Mieterstrom

Daniel Wetzel, Redakteur bei „WELT“ hat mehrfach mit herausragender Sachkunde auf Mängel der Energiewende hingewiesen. Ihm wurde deshalb auch schon der Verbraucherschutz-Award unseres Vereins für seine Berichterstattung in Berlin überreicht. In einem aktuellen Bericht kritisierte er die Lobpreisungen für den „Mieterstrom“ von SPD-Bundesministerin Brigitte Zypries. Mit dem Mieterstrom-Modell wolle die Bundesregierung für mehr Gerechtigkeit in der Energiewende sorgen. Weiterlesen …

Energiewende bleibt eine Mär

30.10.2016 2 Kommentare

rotefahneAuch in der Schweiz gibt es starke – insbesondere von der amtierenden Bundesrätin Doris Leuthard (hierzulande Bundesministerin) vorangetriebene- Aktivitäten, eine Energiewende nach deutschem Vorbild herbeizuführen. Doch anders als hierzulande, gibt es öffentlich kräftigen und zunehmenden Widerstand. Auch mit Hilfe der Medien. Unser Gastautor Paul Bossert überließ uns dazu seinen Beitrag, der kürzlich in der Basler Zeitung veröffentlicht wurde

von Paus Bossert, Dipl. Ing.-Architekt und Energieexperte Weiterlesen …

Kategorien:Abzocke, EnEV Schlagwörter: , , ,

Auch 2017: Hurra, der Strom wird wieder teurer!

20.08.2016 1 Kommentar

raeuberEEG-Zulage steigt 2017 auf 7,3 Cent (von 6,3) – Schuld ist nicht der Börsenpreis?
Die vier Netzbetreiber rechnen an der Zulage 2017 und flugs behaupten Agora und andere EE-Anbeter, der niedrige Börsenpreis für Strom sei Schuld.

Derzeit liegt die EEG-Umlage bei 6,35 Cent. Nach Berechnungen für Agora Energiewende wird sie im Jahr 2017 auf 7,1 bis 7,3 Cent pro Kilowattstunde Strom ansteigen. Weiterlesen …

Dank kluger Politik: Strompreise +60% in 10 Jahren

12.08.2015 4 Kommentare

raeuberHeidelberg – Die Strompreise für private Verbraucher sind seit dem Jahr 2004 um rund 60 Prozent angestiegen. Ein Musterhaushalt zahlt inzwischen 424 Euro mehr pro Jahr. Das unabhängige Verbraucherportal Verivox hat die Preise analysiert und zeigt, wo die Steigerungen herkommen.

Staatsanteil hat sich mehr als verdoppelt Weiterlesen …

„Energiewende“: 4 von 5 halten sie für Utopie

rotefahneDie Deutschen haben offenbar große Zweifel daran, dass das politische Ziel eines klimaneutralen Gebäudebestands bis zum Jahr 2050 erreichbar ist. Nach einer vom Zentralen Immobilien Ausschuss (ZIA) bei forsa in Auftrag gegebenen repräsentativen Umfrage unter 1.000 Haushalten halten 79% der Befragten das Ziel für nicht erreichbar. Zugleich geben immerhin 56% an, dazu bereit zu sein, in den Einbau energiesparender Technik zu investieren. Im Umkehrschluss heißt das: 44% sind nicht dazu bereit. Nicht einmal jeder Fünfte ist der forsa-Umfrage zufolge dafür zu haben, … weiterlesen bei der IZ

BIngK: Energetische Sanierung mit Augenmaß

22.06.2015 1 Kommentar

heizspiegel2014einsparpotenzialeVerbraucherschutz darf bei der Umsetzung der Energiewende nicht außer Acht gelassen werden.

„Bei der Umsetzung der Vorhaben zur sog. „Energiewende“ der Bundesregierung dürfen die Belange des Einzelnen und die Grundsätze der Erforderlichkeit und Wirtschaftlichkeit nicht außer Acht gelassen werden“, sagt Hans-Ullrich Kammeyer, Präsident der Bundesingenieurkammer, der Interessensvertretung der sechzehn Länderingenieurkammern in Berlin. Anlass ist ein aktuelles Urteil des AG Pankow, Weiterlesen …

NAEB zum Irrsinn der „Energiewende“

daemmwahn„Nachdem man in Deutschland die Kernkraft 2011 endgültig besiegt hat, geht es nun der Braunkohle an den Kragen. Im ersten Schritt wollen die Politiker als willfährige Erfüllungsgehilfen der Ökofaschisten die über 20 Jahre alten Braunkohlekraftwerke durch eine erhöhte CO2-Steuer abwürgen. Geschickt fädelt man das durch einen überhöht angenommen Börsenpreis (4,5 Ct./kWh, derzeit an der Börse 3,5) ein, mit dem trotz dieser Steuer die Kraftwerke noch wirtschaftlich sein sollen. Die 20 Jahre-Grenze ist ein Zugeständnis an die Frau Kraft (SPD) in NRW von Minister Gabriel. In NRW sind eine Reihe von neuen Kraftwerke seit 2005 gebaut worden. Weiterlesen …

Das wahre Ziel der Energiewende

28.01.2015 4 Kommentare

muenchhausenderluegenbaronEin erstaunliches Beispiel, wie der Mainstream bereits im vorigen Jahr politisch höchst inkorrekt den Beschiss und die Abzocke mit der so genannten „Energiewende“ der wendeerfahrenen ex- FDJlerin aufdeckte. Leider jetzt erst auzsgebuddelt vom Kollegen KF, aber besser etwas spät als gar nicht. Weiterlesen …

„Emergiewende“ wirkt: Stromerzeuger leiden nun auch

22.01.2015 1 Kommentar

stromWeitere Errungenschaften bestehen darin, dass es keine wesentlichen Fortschritte bei der Infrastruktur gibt, so dass Windstromanlagen off shore (auf deutsch: vor der Küste, also im Meer) einfach so herumstehen. Ausgerechnet in diesem Segment gab es von 2013 zu 2014 einen Zuwachs von stolzen 37%. Bei der Hausmüllverbrennung – ja, auch die gehört zu den so genannten Erneuerbaren Energien – waren es +12,7%. Die beeindruckende Verteuerung der Strompreise ist gelungen, obwohl der Anteil der so genannten Erneuerbaren Energien an der Bruttostromerzeugung in der „brd“ von 2013 zu 2014 lediglich um 1,7 %-Punkte von 24,1 auf 25,8% gestiegen ist. Weiterlesen …

Meinung: Wärmedämmung = asozialer Wohnungsbau

baukosten_budget„Die Dämmplatte, das Superartefakt der deutschen Energiewende, ist ein Irrweg. Die staatlich verordnete Wärmedämmung ist unwirtschaftlich, unsozial und umweltschädlich. Sie gefährdet die Bereitschaft der Bürger, beim Klimaschutz mitzumachen. Und das ist wahrscheinlich die größte Gefahr der neuen deutschen Plattenkultur: Sie zerstört die Akzeptanz der ebenso wichtigen wie richtigen Energiewende, anstatt sie zu befördern.“ Weiterlesen …

Die Energiewende in ihrem Lauf

halten die ökonomischen und Naturgesetze doch irgendwann  auf. Dass sozialistische Planwirtschaft nicht funktioniert, ist zum Leidwesen von Millionen Menschen seit Jahrzehnten weltweit mehrfach ausprobiert und nachgewiesen worden. Man muss der ehemaligen FDJ-Sekretärin zugute halten, dass seit dem Abschaltbefehl, der bekanntlich von heute auf morgen ausgegeben wurde, kein deutsches Kernkraftwerk von einem Tsunami heimgesucht wurde. Ansonsten muss man feststellen: das Ziel, Weiterlesen …

Die Energiewende in ihrem Lauf …

01.05.2014 1 Kommentar

rotefahne… halten weder Vernunft noch Tatsachen auf. Oder anders ausgedrückt: „Vorwärts immer, rückwärts nimmer“. Für die Freunde anspruchsvoller Energiespar-Literatur ist dieser Exzerpt aus dem Energie-Impulse Heftchen 01.14 (Link unten).

Mit Ankündigung der „Berliner Energietage“ hat Berlins Energie-Impulse-Geber Hr. Pöschk ein bedenkliches Problem angesprochen, das die Wirkungsarmut jahrelanger Dämmstoffpropaganda und Bauherrengehirnwäsche beschreibt. Weiterlesen …

Energiewende – der lange Marsch in die „Große Transformation“

09.09.2013 1 Kommentar

rotefahneOppenheimer Werkstatt für Wetterkunde – Dr. Wolfgang Thüne
Energiewende – der lange Marsch in die „Große Transformation“

Am 7. April 2011 präsentierte als Beitrag zur Rio+20-Konferenz 2012 der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung „Globale Umweltveränderungen“ (WBGU) unter Vorsitz von Hans Joachim Schellnhuber, auch Direktor des Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, die Empfehlung: „Welt im Wandel – Gesellschaftsvertrag für eine Große Transformation“.   Weiterlesen …

Nachtspeicheröfen nicht mehr verboten

22.05.2013 1 Kommentar

heizungDer Bundestag hat am 17.05.2013 das Verbot der Nachtspeicherheizungen aufgehoben.
Nachtspeicheröfen dürfen über 2019 hinaus betrieben werden.

Informationen zu §10a: Link
Aufhebung des §10a: Link

Die „Energiewende“ – ein Albtraum

23.04.2013 1 Kommentar

geistOffener Brief an Frau Maybritt Illner
Zu Ihrer Sendung „Albtraum der Energiewende“ am 21. 3. 2013 im ZdF
von Dr. Peter Kafka

Dank des europäischen FS-Verbunds kam ich auch in Österreich in den Genuss, Ihre Diskussionsrunde am 21.3.2013 zu erleben.
Für mich als Ingenieur war es erschreckend, wie fach- und wahrheitsfremd sowie ideologisch geprägt ein großtechnisches Experiment, nämlich die Energiewende in Deutschland, abgehandelt wurde. Weiterlesen …

Kategorien:Irrsinn, Politik Schlagwörter: , , ,

Wetter brüskiert Energiewende-Politik

07.03.2013 1 Kommentar

hirngespinsteOppenheimer Werkstatt für Wetterkunde  – Dr. Wolfgang Thüne: Wetter brüskiert die Energiewende-Politik der Bundeskanzlerin

Einen großartigen Erfolg kann sich Bundeskanzlerin Angela Merkel nach dem außergewöhnlichen Seebeben in Japan vor der Küste von Fukushima am 11. März 2011 an ihre Fahnen heften. Bis heute ist am Oberrhein keine Flutwelle aufgetreten, Weiterlesen …

Deutsche bereit für höhere Strompreise?

12.02.2013 13 Kommentare

Folie4Vorab: es ist noch nicht hinreichend geklärt, ob es sich um reine Propaganda handelt oder um ein weiteres Zeichen zunehmender Verblödung in Deutschland. Lesen Sie selbst, was „Germanwatch“ (neudeutsch für Deutsch-Uhr?) dazu zu verkünden hat: „Deutsche bereit für höhere Strompreise, wenn es der Energiewende dient“ Weiterlesen …

Strompreiserhöhungen: zur aktuellen Diskussion

22.11.2012 2 Kommentare

Statement für die Presse: Hildegard Müller zur aktuellen Diskussion um die Strompreiserhöhungen
Zur aktuellen Diskussion, die zum Jahreswechsel angekündigten Strompreiserhöhungen der Energieunternehmen seien angeblich nicht gerechtfertigt, erklärt Hildegard Müller, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW): Weiterlesen …

Wenn eines Tages der Strom ausfällt

20.11.2012 4 Kommentare

Deutscher Bundestag Drucksache 17/5672
17. Wahlperiode 27. 04. 2011
Bericht des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung (18. Ausschuss) gemäß § 56a der Geschäftsordnung Technikfolgenabschätzung (TA)
TA-Projekt: Gefährdung und Verletzbarkeit moderner Gesellschaften – am Beispiel eines großräumigen und langandauernden Ausfalls der Stromversorgung
Der Bericht als PDF

%d Bloggern gefällt das: