Archiv

Posts Tagged ‘Energieausweis’

Einer der ersten deutschen Energieausweise auf Französisch

Le niveau de la consommation théorique, c’est-à-dire selon les valeurs classiques de la conductivité thermique, est à 28 % supérieur au niveau de la consommation réelle. Ce résultat est dû au revêtement extérieur Thermoshield.
Le calcul de comparaison démontre, qu’on pouvait éventuellement atteindre le même niveau de la consommation énergétique avec l’isolant thermique WLG 040 (λ =0,04 W/m²K), en 4cm d’épaisseur. En conclusion, on peut en déduire, que la peinture Thermoshield Exterieur remplace l’isolant thermique de 4cm. Weiterlesen …

Bauakademie Salzburg deckt Falschrechnerei auf

06.03.2015 4 Kommentare

enrgiemasterhausauswertung1Die Bauakademie Salzburg dient Baupionieren als Forschungspark. Zwei Simulationsräume aus 50 cm starken Ziegelmauern und bauteilaktivierten Bodenplatten und Decken wurden hier errichtet. Die Räume sind mit 150 Sensoren ausgestattet, um die Änderungen des Raumklimas unter realen Bedingungen zu erforschen. Daraus werden Rückschlüsse auf Unterschiede zu Berechnungen im Energieausweis gezogen. Weiterlesen …

IWO: Effizienzklassen = Verbrauchertäuschung

03.06.2014 1 Kommentar
Der "neue" Energieausweis

Der „neue“ Energieausweis

Energieeinsparverordnung
Neue Effizienzklassen für Gebäude können Verbraucher täuschen

Verbraucher kennen die Kombinationen aus Buchstaben und Pluszeichen seit langem von Kühlschränken oder Fernsehern: Die Einteilung in Effizienzklassen vermittelt leicht verständlich, wie effizient ein Produkt die ihm zugeführte Energie nutzt. Die jüngst novellierte Energieeinsparverordnung (EnEV) überträgt diese Klassifizierung auch auf Immobilien: Von „A+“ für her-vorragende bis „H“ für mangelhafte Effizienz stehen entsprechende Werte auf den Energieausweisen für Gebäude. Seit dem 1. Mai 2014 Weiterlesen …

EnEV 2014: Ausen Sie mal Ihren Zeigweis her!

27.05.2014 1 Kommentar

rotefahneBereits am 23.04.2014 informierte die Bunte Regierung unter der Überschrift „Energieausweis zeigen wird Pflicht“: Energiesparen in den eigenen vier Wänden wird immer wichtiger. Um das zu fördern, tritt am 1. Mai die neue Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) in Kraft.

Die wichtigsten Neuerungen: Weiterlesen …

EnEV 2014: das El Dorado für Abmahner

21.05.2014 2 Kommentare

detektivAbmahnungen wegen unvollständiger Immobilienanzeigen:
Haus & Grund kritisiert Praktiken halbstaatlicher Organisationen

„Wenn nun dubiose Firmen – etwa mit Sitz in Panama – Abmahnungen an private Wohnungsvermieter schicken, ist das ärgerlich. Absolut kein Verständnis habe ich für Hetz-Praktiken halbstaatlicher Umwelt- und Verbraucherschutzorganisationen wie der Deutschen Umwelthilfe.“ So reagiert Haus & Grund-Präsident Rolf Kornemann auf systematisches Abmahnen von Vermietern, die die seit 1. Mai 2014 vorgeschriebenen Energiekenndaten in Immobilienanzeigen noch nicht angeben. Weiterlesen …

dena: Energieausweise leiden an Unglaubwürdigkeit

15.05.2013 12 Kommentare

muenchhausenderluegenbaron„Energieausweis: Nachholbedarf bei der Glaubwürdigkeit
Auskunft über den energetischen Zustand einer Immobilie gibt der Gebäude-Energieausweis, der bei einer Besichtigung eingesehen werden kann. Viele Verbraucher betrachten das Dokument aber offenbar skeptisch, Weiterlesen …

Kategorien:EnEV Schlagwörter: ,

Hausgeld-Vergleich zur EnEV 2012-2013-2014

18.11.2012 4 Kommentare

Kritische Stellungnahme des Arbeitskreises “Richtig Bauen” von Hausgeld-Vergleich e.V. ging termingerecht den Bundesministerien, anderen Verbänden und Medien zu
Die Verbände und Vereine wurden aufgefordert, zur Novellierung des Energieeinsparungsgesetzes (EnEG) und zur Energieeinsparungsverordnung (EnEV) Stellung zu nehmen. Der Arbeitskreis “Richtig Bauen” von Hausgeld-Vergleich e.V. formulierte eine vernichtende Kritik zu den übersandten 334 Seiten, die innerhalb von nur 17 Arbeitstagen zu bearbeiten waren: “Überbürokratisch, grob fehlerhaft, überflüssig, das Wohnen unnötig verteuernd und deshalb abschaffen!” Die Stellungnahme ist auf unserer Internetseite eingestellt. [B.: siehe unten] Weiterlesen …

Die vielen falschen Energieausweise

25.04.2012 2 Kommentare

„… die EnEV ist nicht fähig, ihres hohen Amtes gebührend zu walten. Zu starr, so sagen die Fachleute, seien ihre Vorgaben, nicht spezifisch genug anwendbar und deshalb unter’m Strich nicht wirtschaftlich und damit auch nicht nachhaltig genug. Die dicken Mäntel und Mützen, die den Gebäuden von der EnEV verpasst werden, verunstalten nicht selten deren äußere Optik; Fenster sind oftmals die Folge, die wie Schießscharten wirken Außerdem kommt erschwerend hinzu, dass viele Dämmdicken aufwendige bauliche Details nötig machen und obendrein auch noch die Installation mannigfacher haustechnischer Anlagen. Kein Wunder, dass die Eigentümer zögern, Modernisierungen in Angriff zu nehmen. Sie wissen einfach nicht, was letztlich dabei für sie herausspringt.“

„Viel schlechter aber ist, dass Weiterlesen …

Energieausweis wird kaum beachtet

04.08.2011 2 Kommentare

Wen wundert's?

Energieausweis setzt sich auf dem Immobilienmarkt nicht durch

Energieausweis bleibt hinter Erwartungen zurück: Nur 48 Prozent der Kaufinteressenten und 30 Prozent der Mietwilligen erkundigen sich bei Besichtigungsterminen danach / Interessenten vertrauen eher dem Auge als dem Papier – das zeigt die Studie Marktmonitor Immobilien 2011 von immowelt.de, eines der führenden Immobilienportale, und Prof. Dr. Stephan Kippes von der Hochschule Nürtingen-Geislingen Weiterlesen …

Berliner Architekt entlarvt EnEV Falschrechnerei

03.06.2011 12 Kommentare

Teure Kaspereien

Sie erfahren hier anhand eines leicht nachvollziehbaren Beispiels aus einem Vollzitat, wie Sie mithilfe der falschen Berechnungsverfahren zum Wärmeschutz, die der EnEV zugrunde gelegt wurden, über den Tisch gezogen werden. Viele kennen es vielleicht schon, zumindest aus dem Bekannten- oder Verwandtenkreis: der dressierte Energieberater rechnet gigantische Einsparungen vor, nachdem er 30 cm Styropordämmung empfohlen hat. Weiterlesen …

Was den Energieausweis so zweifelhaft macht

16.04.2011 1 Kommentar

Bunte Zettel - wofür?

„Der Energieausweis ist ein Beschäftigungsprogramm. Er führt zu weiterem Rechtsstreit und bringt ein Mehr an Bürokratie. Er ist ein weiteres Symptom dafür, daß der Staat immer mehr über die Köpfe der Bürger hinwegentscheidet, ihnen Vernunft und eigenes Handeln nicht zubilligt, sondern ihre noch freien Spielräume weiter beschneidet. Begründet wird alles mit Energiesparen und Klimaschutz. …“

weiterlesen

Was den Energieausweis so zweifelhaft macht
Von Klaus Peter Krause
Junge Freiheit
04.04.2008

Kommentar BAUFÜSICK: nicht mehr taufrisch, aber aktuell.

EnEV: Die drei größten Irrtümer

Halt, Polinalkrimizei - ausen Sie mal Ihren Zeigweis her!

Die Energieeinsparverordnung – kurz EnEV – soll dazu beitragen, dass der Energieverbrauch von Häusern drastisch sinkt. An welche Regeln sich Eigentümer und Käufer halten müssen und welche Irrtümer es gibt, erläutert das Immobilienportal immowelt.de.

Eine enorme Menge Energie wird in Gebäuden fürs Heizen verbraucht. Die Bundesregierung legt deshalb mit der Energieeinsparverordnung (EnEV) fest, dass der Energieverbrauch von Häusern künftig drastisch sinken muss. Viele Immobilieneigentümer oder Kaufinteressenten wissen jedoch nicht, was genau zu tun ist. Besonders die Frage, ob kostspielige Nachrüstungen nötig werden, bereitet manchem Eigentümer Sorgen. Immowelt.de räumt mit den drei wichtigsten EnEV-Irrtümern auf. Weiterlesen …

Sanierungspotenziale im Altbau werden überschätzt

26.09.2010 6 Kommentare

Anstelle von umfangreichen Sanierungen ist ein intelligentes Energiedatenmanagement die deutlich kostengünstigere Alternative zur nachhaltigen Steigerung der Energieeffizienz in Gebäuden.

Essen, 21. September 2010. Ein zentrales Element der Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) und des neuen Energiekonzeptes der Bundesregierung ist die deutliche Reduktion des Energiebedarfs von Wohnimmobilien. Eine Sanierung ist dazu nicht immer die sinnvollste Lösung, zumal dabei die Einsparpotenziale erheblich überschätzt werden. Weiterlesen …

Zauberhafte Energiebedarfsberechnungen

14.09.2010 4 Kommentare

„Kleines Kreuz mit großer Wirkung“ heißt ein interessanter Beitrag im Deutschen Ingenieurblatt. Es geht um einen Vergleich der Energiebedarfsberechnungen für Wohngebäude nach DIN 18599 und DIN 4108. Zitat:

„Auf Seite 2 des Energieausweises wird meistens das Kreuzchen für das Verfahren nach DIN V 4108-6/DIN V 4701-10 gesetzt und nicht für das Verfahren nach DIN 18599. Damit vergeben die so verfahrenden Planer die Möglichkeit, ihren Auftraggebern eine aussagefähige Gebäudeenergieeffizienz nachzuweisen, denn beide Verfahren weichen im Ergebnis nicht unbedeutend voneinander ab. Weiterlesen …

Endlich: der Energieausweis aus dem Kaffeegeschäft

Tchibo bietet Energie-Checks an“ meldet der GEB-Newsletter 15-2010 vom 20.07.2010. Und weiter: „In Kooperation mit der EcoUnion AG bietet Tchibo ab dem 11. August 2010 drei Energie-Checks für Eigenheimbesitzer und Mieter an: Wärmebilder, Energieausweis und Vor-Ort-Energieberatung. Der Kaffeeröster wirbt im Vorfeld damit, dass Tchibo-Kunden bei dem Angebot bis zu 35 % sparen und eine individuelle telefonische Kurzberatung vorab kostenlos erhalten.“ Weiterlesen …

Central Apotheke Witten, energieeffizient und wirtschaftlich saniert

19.07.2010 1 Kommentar

Heilkräuter mit ThermoShield: Central Apotheke Witten

Central Apotheke in Witten – wirtschaftlich und energieeffizient saniert – Gut wohnen mit Löwenzahn, Pfefferminz, Salbei und Weißdorn an der Fassade

Zu einem Schmuckstück ist das sanierte Gebäude der Central Apotheke in Witten geworden. Die vom Malerbetrieb Fox & Fox angebrachte Fassadenbeschichtung mit der thermokeramischen Membrantechnologie schützt vor Sommerhitze und Wärmeverlusten im Winter. Auch für die vom Dortmunder Künstler Denis Klatt aufgemalten Heilkräuter wurde ThermoShield Exterieur verwendet. Die Farbe ist sehr beständig und zudem Schmutz abweisend. Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: