Startseite > Abzocke, Klimakatastrophe, Wärmedämmung, WDVS > Cui bono, Fassadendämmung? 4 Mrd. EUR in 2015

Cui bono, Fassadendämmung? 4 Mrd. EUR in 2015

CO2-Wahn: Jetzt geht’s an die Häuser  Nach der Energiewende jetzt die Häuserwende: Diverse selbsternannte „Klimaschutz-Vereine“ fordern die totale Dämmung aller Gebäude bis 2050, damit sie „klimaneutral“ werden. Gebäude werden so nicht nur zum Gesundheitsrisiko, sondern auch zur tödlichen Feuer-Falle. Bis 2050 soll der Gebäudebestand Deutschlands angeblich „klimaneutral“ sein. Federführend verantwortlich dafür ist die so genannte „Allianz für Gebäude-Energie-Effizienz“ (geea) und die „Deutsche Energie-Agentur“ (dena). Die stellten in Berlin eine neue Studie vor. Wenn es nicht um den heiligen Gral Klimaschutz ginge, hätten die Behörden diesem Spuk mit Sicherheit längst ein Ende gesetzt. Die Feuerwehren wissen Bescheid, hängen es aber nicht an die große Glocke – die üblich politisch korrekte Beißhemmung. In einem Land, in dem Bauvorschriften selbst die Neigung der Dachziegel festlegen, müssten die Behörden diesem Spuk eigentlich sofort ein Ende setzen. Tun sie aber nicht. Denn an der Dämmung verdient die Industrie prächtig: Allein im Jahre 2015 wurden in Deutschland 36,3 Millionen Quadratmeter solcher Dämmsysteme an die Fassaden geklebt. Bei einem vorsichtig geschätzten Preis von 120 Euro pro Quadratmeter ergibt dies einen Umsatz von über 4 Milliarden €.
http://www.mmnews.de/politik/32596-co2-wahn-jetzt-geht-s-an-die-haeuser

Moderner „Ablasshandel“ rund um den Naturschutz  Wenn in der Bauplanung von WKA natur- und artenschutzrechtliche Verstöße oder falsche Gutachten vorliegen, haben Naturschutzverbände ein Einspruch- und Klagerecht. Diese finden erfahrungsgemäß jedoch nur allzu selten Anwendung. Ein Hintergrund ist, dass Ausgleichsmaßnahmen, die im Zuge eines Baus von WKA geleistet werden müssen, direkt den Naturschutzverbänden zugutekommen. Damit profitieren die Naturschutzverbände direkt vom Bau von WKA. Folglich muss in Frage gestellt werden, ob sie noch in ausreichender Form ihrer Aufsichtspflicht bei der Planung und Genehmigung von WKA gerecht werden. Viele Naturschützer sind wegen dieser modernen Form des „Ablasshandels“ aus den Verbänden ausgetreten und haben sich teilweise wieder neu organisiert.
http://www.ww-kurier.de/artikel/61258–windkraftindustrie-und-naturschutz-sind-nicht-vereinbar
http://www.windwahn.com/2017/09/18/windkraft-die-grosse-manipulation/

330.000 Haushalte ohne Strom  Dies ist die Zahl von Haushalten, denen im vergangenen Jahr der Strom wegen unbezahlter Rechnungen abgestellt wurde. Überwiegend liegt das daran, weil die stark gestiegenen Preise für Strom wegen der Energiewende und der Förderung von alternativen Stromarten (Sonne und Wind) finanzschwache Haushalte überfordern. Seit dem Jahr 2000 haben sich für Haushaltskunden die Stromkosten von 15 Cent pro Kilowattstunde auf um die 30 Cent verdoppelt. Die durchschnittlichen Realeinkommen erhöhten sich in diesem Zeitraum nicht annähernd so stark.

Quelle:
Hausgeld-Vergleich: Meine Wohnung
Das aktuelle Kurz-Info für Wohnungsinhaber
vom 29.10.2017

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: