Archiv

Archive for the ‘Energieausweis’ Category

Der Energieausweis – eine Lachnummer?

„… Das ist bei dem Geburtstagskind, welches wir in der aktuellen Titelgeschichte „Die Lachnummer“ feiern, völlig anders. Denn es hat keine Freunde. Es gibt keinen Kuchen und auch keine Schorle. Happy birthday, Energieausweis!
Wie groß waren die Hoffnungen bei seiner Geburt, dass er eine wichtige Rolle bei der anstehenden Energiewende spielen würde. Und heute? Er habe sich „bewährt“, sagt Wirtschaftsminister Peter Altmaier. Erinnert mich an den Lehrersatz, man habe sich „bemüht“. Es ist die freundliche Umschreibung für „mangelhaft“. Fakt ist: Vermieter interessieren sich nicht für den Ausweis, Mieter genauso wenig. Und zur Frage seiner Wirksamkeit gibt es im Bundeswirtschaftsministerium selbst nach zehn Jahren „keine gesicherten Erkenntnisse“.
Hoch soll er leben!“ –  Lesen in der Immobilien Zeitung

Einer der ersten deutschen Energieausweise auf Französisch

Le niveau de la consommation théorique, c’est-à-dire selon les valeurs classiques de la conductivité thermique, est à 28 % supérieur au niveau de la consommation réelle. Ce résultat est dû au revêtement extérieur Thermoshield.
Le calcul de comparaison démontre, qu’on pouvait éventuellement atteindre le même niveau de la consommation énergétique avec l’isolant thermique WLG 040 (λ =0,04 W/m²K), en 4cm d’épaisseur. En conclusion, on peut en déduire, que la peinture Thermoshield Exterieur remplace l’isolant thermique de 4cm. Weiterlesen …

Der „belastbare“ Energieausweis

enevdinhokuspokusdena plädiert für Bedarfsausweis, Standardisierung und Qualitätssicherung
Die Deutsche Energie-Agentur (dena) empfiehlt zusätzliche Maßnahmen, um den Energieausweis für Gebäude zu stärken. Gleichzeitig weist die dena Berichte auf Basis eines sogenannten „Praxistests“ des Eigentümerverbands Haus & Grund als nicht belastbar zurück. Weiterlesen …

Energieausweise aus dem Zufallsgenerator

20.10.2015 3 Kommentare

enevdinhokuspokusDer in Energie­ausweisen angegebene Energie­effizienz­wert für Wohn­gebäude unter­liegt wesentlich dem Zufall. Das ergab ein Test, den der Hauseigentümer­verband Haus & Grund Deutschland an zwei repräsen­tativen Wohn­gebäuden durch­führte. „Es darf nicht von der Wahl des Energie­beraters abhängen, ob ein Haus gute oder schlechte Energie­werte hat“ forderte Kai Warnecke, Haupt­geschäfts­führer von Haus & Grund Deutschland, heute in Berlin. Statt mit aller Macht den Energie­ausweis im Markt zu verankern, müsse die Bundes­regierung dafür sorgen, dass die individuelle Energie­beratung verbessert werde. Weiterlesen …

Schöne neue Welt der Energieausweise

14.01.2015 7 Kommentare

Bunte Zettel - wofür?

„Besonders aussagekräftig: der Energiebedarfsausweis“ meint die wohlbekannte dena und führt in ihrer Pressemeldung „Energieausweis: mehr Orientierung bei der Immobiliensuche“ aus: „Welche Ausweisvariante für eine Immobilie erstellt wurde, hängt vom Gebäudetyp und der Entscheidung des Eigentümers ab. Besonders aussagekräftig ist der Energiebedarfsausweis. Dieser beruht auf einer eingehenden Expertenuntersuchung von Heizung und Bausubstanz des Gebäudes. Der Energieverbrauchsausweis gibt dagegen Weiterlesen …

EnEV 2014: der neue alte Energieausweis

22.03.2014 8 Kommentare

energieausweis2014seite2Hurra, wir kommen der EnEV 2014 näher. Dieses Elaborat gilt ab dem 01.05.2014, das Klima atmet befreit auf, gibt es doch nun die Sieben-Mailen-Stiefel bei der „Energiewende“ zur „Klimarettung“. Die dena findet es toll, glaubt man ihr, wird der neue Energieausweis für Gebäude zum Heils- und Segensbringer:

„Energieausweis für Gebäude. Mehr Transparenz auf dem Immobilienmarkt für Mieter, Käufer und Eigentümer Weiterlesen …

Animiert die dena zum Geldrausschmeißen?

18.11.2012 4 Kommentare

Apropos „dena“: das Unternehmen wird finanziert über Steuergelder sowie über Zuwendungen der Privatwirtschaft, so von Banken und von der Dämmstoffindustrie. Z.B. indem Kampagnen unterstützt werden. Das ist eine moderne Form der Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen und getarnten Geldtransfers. Im dena-Sprech lautet das wie folgt:

„Die dena wurde im Herbst 2000 mit Sitz in Berlin gegründet. Die Gesellschafter der dena sind die Bundesrepublik Deutschland, die KfW Bankengruppe, die Allianz SE, die Deutsche Bank AG und die DZ BANK AG. Die dena ist Weiterlesen …

Die vielen falschen Energieausweise

25.04.2012 2 Kommentare

„… die EnEV ist nicht fähig, ihres hohen Amtes gebührend zu walten. Zu starr, so sagen die Fachleute, seien ihre Vorgaben, nicht spezifisch genug anwendbar und deshalb unter’m Strich nicht wirtschaftlich und damit auch nicht nachhaltig genug. Die dicken Mäntel und Mützen, die den Gebäuden von der EnEV verpasst werden, verunstalten nicht selten deren äußere Optik; Fenster sind oftmals die Folge, die wie Schießscharten wirken Außerdem kommt erschwerend hinzu, dass viele Dämmdicken aufwendige bauliche Details nötig machen und obendrein auch noch die Installation mannigfacher haustechnischer Anlagen. Kein Wunder, dass die Eigentümer zögern, Modernisierungen in Angriff zu nehmen. Sie wissen einfach nicht, was letztlich dabei für sie herausspringt.“

„Viel schlechter aber ist, dass Weiterlesen …

Energieausweis wird kaum beachtet

04.08.2011 2 Kommentare

Wen wundert's?

Energieausweis setzt sich auf dem Immobilienmarkt nicht durch

Energieausweis bleibt hinter Erwartungen zurück: Nur 48 Prozent der Kaufinteressenten und 30 Prozent der Mietwilligen erkundigen sich bei Besichtigungsterminen danach / Interessenten vertrauen eher dem Auge als dem Papier – das zeigt die Studie Marktmonitor Immobilien 2011 von immowelt.de, eines der führenden Immobilienportale, und Prof. Dr. Stephan Kippes von der Hochschule Nürtingen-Geislingen Weiterlesen …

Was den Energieausweis so zweifelhaft macht

16.04.2011 1 Kommentar

Bunte Zettel - wofür?

„Der Energieausweis ist ein Beschäftigungsprogramm. Er führt zu weiterem Rechtsstreit und bringt ein Mehr an Bürokratie. Er ist ein weiteres Symptom dafür, daß der Staat immer mehr über die Köpfe der Bürger hinwegentscheidet, ihnen Vernunft und eigenes Handeln nicht zubilligt, sondern ihre noch freien Spielräume weiter beschneidet. Begründet wird alles mit Energiesparen und Klimaschutz. …“

weiterlesen

Was den Energieausweis so zweifelhaft macht
Von Klaus Peter Krause
Junge Freiheit
04.04.2008

Kommentar BAUFÜSICK: nicht mehr taufrisch, aber aktuell.

Zauberhafte Energiebedarfsberechnungen

14.09.2010 4 Kommentare

„Kleines Kreuz mit großer Wirkung“ heißt ein interessanter Beitrag im Deutschen Ingenieurblatt. Es geht um einen Vergleich der Energiebedarfsberechnungen für Wohngebäude nach DIN 18599 und DIN 4108. Zitat:

„Auf Seite 2 des Energieausweises wird meistens das Kreuzchen für das Verfahren nach DIN V 4108-6/DIN V 4701-10 gesetzt und nicht für das Verfahren nach DIN 18599. Damit vergeben die so verfahrenden Planer die Möglichkeit, ihren Auftraggebern eine aussagefähige Gebäudeenergieeffizienz nachzuweisen, denn beide Verfahren weichen im Ergebnis nicht unbedeutend voneinander ab. Weiterlesen …

Endlich: der Energieausweis aus dem Kaffeegeschäft

Tchibo bietet Energie-Checks an“ meldet der GEB-Newsletter 15-2010 vom 20.07.2010. Und weiter: „In Kooperation mit der EcoUnion AG bietet Tchibo ab dem 11. August 2010 drei Energie-Checks für Eigenheimbesitzer und Mieter an: Wärmebilder, Energieausweis und Vor-Ort-Energieberatung. Der Kaffeeröster wirbt im Vorfeld damit, dass Tchibo-Kunden bei dem Angebot bis zu 35 % sparen und eine individuelle telefonische Kurzberatung vorab kostenlos erhalten.“ Weiterlesen …

Über den Nutzen von Verbrauchsausweisen

12.11.2009 1 Kommentar

Allerorten bekommen wir gepredigt, dass die Verbrauchs orientierten Energieausweise geradezu verboten seien und dass nur die Bedarfs orientierten Energieausweise das Allheilmittel zur Entscheidungsfindung in Vorbereitung einer energetischen Sanierung seien. Mit dem neuen Berliner Heizspiegel der Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz Berlin werden relativ moderate Auffassungen transportiert. Hört, hört.

„Verbrauchsausweis 

Insbesondere der Ausweis auf Verbrauchsbasis bietet erstmalig eine Chance, die tatsächliche energetische Qualität eines Gebäudes und seiner Heizanlage zu bestimmen. Der Berliner Heizspiegel geht einen Schritt weiter, Weiterlesen …

Mieter müssen Heizverbrauchsdaten mitteilen

Mieter sind verpflichtet, ihrem Vermieter die Verbrauchsdaten für Heizkosten oder den Stromverbrauch zu überlassen, damit dieser sich einen Energieausweis ausstellen lassen kann – auch dann, wenn die Mieter unmittelbar mit dem Energielieferanten abrechnen (Beschluss des Landgerichts Karlsruhe vom 20. Februar 2009 (AZ: 9 S 523/08)).

Quelle: Arbeitsgemeinschaft Mietrecht und Immobilien des Deutschen Anwaltvereins (DAV)

Kategorien:Energieausweis

EnEV 2009 als Gelddruckmaschine

23.07.2009 1 Kommentar

„Ab dem 1.10.2009 dürfen nur noch Energieausweise nach der neuen EnEV 2009 ausgestellt werden. Die EnEV 2009 schreibt hierzu nun nicht mehr die Grenzwerte nach A/V – Verhältnis vor. Hier wird nun das Referenzgebäude als Grundlage gefordert. Somit muss jeder Aussteller ab dem 01.10.2009 eine Software benutzen, die dieses Verfahren zur Verfügung stellt.“ jubelt ein deutscher Softwarehersteller in seinem jüngsten Newsletter. Weiterlesen …

Kategorien:Energieausweis, EnEV

Öffentliche Hand mit Energieausweisen in Verzug

Rathäuser, Schulen & Co. müssen ab dem 1. Juli ihre Energiebilanz vorzeigen

Ab dem 1. Juli 2009 muss in öffentlichen Gebäuden mit Publikumsverkehr und über 1.000 Quadratmetern Nutzfläche ein Energieausweis deutlich sichtbar aushängen. Allerdings haben bisher noch 75 Prozent dieser Gebäude keinen Energieausweis vorzuzeigen. Weiterlesen …

Kategorien:Energieausweis

Energieausweis schafft Bürokratie statt Transparenz

Nach ersten Erfahrungen im täglichen Umgang mit dem Energieausweis erwartet die Mehrheit der deutschen Makler vor allem mehr Bürokratie und finanzielle Einbußen bei der Vermittlungstätigkeit. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Maklerbefragung von Immowelt.de, einem der führenden Immobilienportale. Weiterlesen …

Busfahrer als Energieberater?

04.07.2008 1 Kommentar

Hintergrund bzw. Anlass ist der Kommentar von „Andreas“: „Was hat denn eine Bauvorlageberechtigung mit Kenntnissen zur Energieberatung zu tun? So wie ich Architekten kenne, könnte genauso gut mein Nachbar als Busfahrer eine Energieberatung anbieten.“ Weiterlesen …

Kategorien:Energieausweis

Energieberater treiben Missbrauch im Internet

01.07.2008 3 Kommentare

„Berlin, 30. Juni 2008 – Ab 1. Juli müssen bestimmte Eigentümer von Wohnungen und Häusern einen Energieausweis vorweisen. Damit wird ein Teil des Energie- und Klimaprogramms der Bundesregierung umgesetzt. Die Idee ist gut, die Umsetzung jedoch nicht. Der neue Energieausweis bietet ein Einfallstor für Missbrauch. Weiterlesen …

Kategorien:Energieausweis
%d Bloggern gefällt das: