Archiv

Archive for the ‘Theorie’ Category

Deutsche „Energiewende“ = ein voller Erfolg

„Eine Umfrage der Deutschen Energie-Agentur (dena) unter den internationalen Teilnehmern des diesjährigen Berlin Energy Transition Dialogue zeigt: Die deutsche Energiewende wird im Ausland nach wie vor als Erfolg wahrgenommen. Drei Viertel der Befragten sehen sie positiv, nur vier Prozent negativ. Insgesamt haben Entwicklungs- und Schwellenländer (84 Prozent) ein besseres Bild der deutschen Energiewende als Industrieländer (65 Prozent). Die Befragten rechnen der Energiewende insbesondere einen positiven Einfluss auf Innovationskraft, Weiterlesen …

Advertisements
Kategorien:Theorie Schlagwörter: ,

Galvin-Studie entlarvt EnEV-Wahnsinn

05.10.2015 8 Kommentare

galvinstudie„Da der Verbrauch vor Sanierung viel niedriger ist, als die EnEV in ihren Berechnungsmethoden anerkennt, ergeben sich viel niedrigere Einsparungsquoten als in den Berechnungen der EnEV vorgesehen. Die Einsparungen liegen im Schnitt 40% bis 50% niedriger als errechnet, wobei die weiter unten ausgeführten Probleme noch gar nicht eingerechnet sind.
Diese Lücke hat nichts mit technischem Versagen bei der energetischen Sanierung zu tun, es ist schlichtweg eine mathematische Funktionsstörung.“

Warum deutsche Hauseigentümer ungern energetisch sanieren, Ray Galvin, School of Business and Economics / E.ON Energy Research Center, Institute for Future Energy Consumer Needs and Behavior, RWTH-Aachen University, Mathieustr. 10, Aachen D-52074 Weiterlesen …

Theoretische Werte als „Beweis“

20.10.2012 2 Kommentare

Man kann den unsinnigsten Firlefanz realiseren, wichtig ist, dass man eine „Studie“ eines „renommierten Institutes“ vorweisen kann. Folgendes Beispiel soll Ihnen vor Augen führen, mit welch unsinnigen Methoden dem deutschen Michel die Augen verkleistert werden.

Im folgenden Beispiel geht es um den Vorteil von Geothermie im Vergleich zu herkömmlichen Systemen (bei denen wiederum keine geologischen Hebungen oder Senkungen bekannt sind). Weiterlesen …

Die Dämmolympiade geht weiter

20.10.2009 1 Kommentar

Mit einem aktuellen Beitrag zum allgemeinen Energiespar- und Dämmwahn warten diesmal die DAW (Caparol) auf, die im Rahmen der Nord Bau die Mär von 50% Energieeinsparung durch WDVS (Wärmedämmverbundsysteme) unters Volk jubeln.

Ein Sammelsurium der einseitigen Leistungsversprechen, Tagträume und Lachnummern finden Sie bei richtigbauen.de im Infobereich „Wärmedämmung“.

::
Dämmolympiade, Lügenmärchen, Einsparträume

Bild: pixelio.de, Harald Wanetschka

dena: Mieter profitieren von energetischen Sanierungen

„Sicherheit statt Kostenfalle

Mieter profitieren von energetisch sanierten Wohnungen – auch wenn die Kaltmiete durch die Sanierung erhöht wird. Das zeigen Berechnungen der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena)*. Nach der Sanierung liegt der Anteil von Heizung und Warmwasser an der Warmmiete bei nur rund 3 Prozent – gegenüber durchschnittlich 22 Prozent bei unsanierten Gebäuden. Steigen die Energiepreise weiter wie bisher, zahlt ein Bewohner eines energetisch sanierten Hauses nach sechs Jahren weniger Warmmiete als sein Nachbar in einem unsanierten. Danach nimmt der Kostenvorteil stetig zu. Weiterlesen …

Energetische Sanierung ohne Refinanzierung

17.11.2008 3 Kommentare

Der Energieausweis taugt etwas bzw. auch nichts; in Berlin wird er wenig nachgefragt bzw. wird er Mietinteressenten vorenthalten. Eine ausreichende Grundlage für Modernisierungsentscheidungen ist er nicht, nur durch Förderung und Hemmnisabbau wird hier mehr zu erwarten sein. Investitionen in Energiesparmaßnahmen betragen 200 bis 400 Euro/m² – durch vermiedene Heizkosten refinanzieren sie sich nicht. Dank der Rechtsprechung durch den BGH bezahlt der Mieter mehr Umlagen, als er an Heizkosten spart. Es sind neue Ansätze zu finden. Weiterlesen …

Wegschauen als bewährter Schutzmechanismus

Bezug nehmend auf den Artikel „Die genormten U-Werte treffen nicht zu“ ist eine Ergänzung zu vermelden: Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: