Suchergebnisse

Keyword: ‘wdvs’

Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol“ (8)

11.02.2018 1 Kommentar

Video: Jürgen Meier
Am 29.07.2015 veröffentlicht

Und nun der „Experte“ – Dummheit oder Frechheit?
Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol“

Advertisements

Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol“ (7)

11.02.2018 1 Kommentar

Video: Uwe Raulfs
Am 04.09.2014 veröffentlicht

Und nun der „Experte“ – Dummheit oder Frechheit?
Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol“

Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol“ (6)

11.02.2018 1 Kommentar

Video: Camaldoli Naturbaustoffe
Am 05.12.2011 veröffentlicht

Und nun der „Experte“ – Dummheit oder Frechheit?
Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol“

Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol“ (5)

11.02.2018 1 Kommentar

Video: karsten112
Am 25.07.2013 veröffentlicht

Und nun der „Experte“ – Dummheit oder Frechheit?
Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol“

Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol“ (4)

11.02.2018 1 Kommentar

Video: Shooter-Media-TV
Am 26.06.2013 veröffentlicht

Und nun der „Experte“ – Dummheit oder Frechheit?
Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol“

Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol“ (3)

11.02.2018 1 Kommentar

Video: Rhein-Neckar Fernsehen
Am 22.06.2013 veröffentlicht

Und nun der „Experte“ – Dummheit oder Frechheit?
Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol“

Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol“ (2)

11.02.2018 1 Kommentar

Video: KillerMeerschwein
Am 02.04.2013 veröffentlicht

Und nun der „Experte“ – Dummheit oder Frechheit?
Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol“

Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol“

11.02.2018 8 Kommentare

„Brandgefahr von Wärmedämmverbundsystemen?
Experte stellt klar: „Keine Flammen durch WDVS mit Polystyrol““

„Die in Deutschland sehr beliebten Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) stehen in den Augen von Bau- und Energieeinsparexperten zu unrecht in der Kritik: Das machte der Wissenschaftler und Diplom-Ingenieur Werner Eicke-Hennig aus Frankfurt * bei einem Besuch der Joma Dämmstoffwerke in Holzgünz deutlich.“

„… betonte der Experte noch einmal: „Das Brandrisiko von Wärmedämmverbundsystemen mit Styropor – wie sie auch Joma herstellt – geht nahezu gegen Null.“ Und weiter: „Durch eine brennende Fassade aus Polystyrol ist in Deutschland noch nie ein Mensch ums Leben gekommen. Im Gegenteil: Weiterlesen …

Wieder mal: die ganze Wahrheit über WDVS

Jetzt wird im Propagandakrieg Rahmen der Volksbelehrung etwas schwereres Geschütz aufgefahren. Da man vermutlich der Dämmstoff-Populisten nicht mehr Herr wird, müssen nun die Bundesaufklärer vom BBSR an die Front. „Dämmmaßnahmen an Gebäudefassaden. Eine Zusammenfassung derzeit aktueller Diskussionspunkte, Hrsg.:BBSRBBSR-Analysen KOMPAKT11/2017Bonn, August 2017“ heißt das Aufklärungsheftchen mit akademischem und hochoffiziellem Anschein. „Dämmstoffe sind aus dem Baualltag nicht mehr wegzudenken. Weiterlesen …

WDVS – HBCD – Sondermüll – und kein Ende

23.08.2017 1 Kommentar

Obwohl die neue POP-Verordnung ab dem 1.8.2017 in Kraft getreten ist, sehen wir große Probleme bei der Entsorgung von HBCD-haltigen Dämmmaterialien – insbesondere bei unvermischten Mono-Fraktionen.

Der Gesetzgeber hat festgelegt, dass HBCD-haltiges Dämmmaterial zukünftig kein gefährlicher Abfall mehr ist. Trotzdem muss mit der Entsorgung ein elektronisches Nachweisverfahren geführt werden, welches dem bei gefährlichen Abfällen entspricht. Derzeit gibt es zum Recycling nur Pilotanlagen mit geringen Kapazitäten, welche keine wesentliche Rolle spielen. Weiterlesen …

Presseschau: WDVS, Fassadenbrände -2

29.06.2017 1 Kommentar

Bereits von E. Müller im Kommentar gepostet (zu schade nur als Kommentar):
Todesfallen-Dämmung auch in deutschem Hochhaus verbaut
https://www.heise.de/tp/features/Todesfallen-Daemmung-auch-in-deutschem-Hochhaus-verbaut-3757826.html
WDR berichtet in aktueller Stunde über die Evakuierungen in Wuppertal Weiterlesen …

Kategorien:Wärmedämmung Schlagwörter:

Presseschau: WDVS, Fassadenbrände

23.06.2017 9 Kommentare

„Fieberhaft arbeiten Unternehmen und Verbände an einer Stellungnahme, die der Situation angemessen ist und zugleich allen Interessen der Dämmallianz Rechnung trägt, angefangen vom Dämmstoffhersteller BASF bis hin zum kleinen Handwerksbetrieb.

Der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes und Ingenieurverbände kritisierten Weiterlesen …

WDVS Brandmelder, Brandereignisse (Ergebnisliste als PDF)

„In der Folge eines Brandes einer wärmegedämmten Fassade am 29.05.2012 in Frankfurt am Main, hat die Branddirektion Frankfurt am Main im Auftrag der AGBF-Bund ein Gremium eingerichtet, das ähnliche Erfahrungsberichte anderer Feuerwehren sammelt.
Aus diesem Grund bitten wir Sie um Zusendung von Beiträgen (Fachvorträge, Abschnittsarbeiten, Einsatzberichte und weitere Informationen) an folgende E-Mail-Adresse: info.wdvs@stadt-frankfurt.de
Zur einheitlichen Dokumentation der Brandereignisse bitten wir Sie, den Erfassungsbogen „Meldung von Wärmedämmverbundsystembränden“ zu verwenden. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.
Ergebnisliste Brandereignisse in Verbindung mir Wärmedämmverbundsystemen
Hinweise des DGUV zur Sicherheit auf Baustellen bei der Verarbeitung von WDVS“
Text, Screenshot: Feuerwehr Frankfurt

ThermoShield saniert extrem defekte WDVS-Fassade

WDVS Sondermüll: wird weiter produziert und verarbeitet?

15.09.2016 5 Kommentare

giftAb dem 30.9.2016 gilt die neue Verordnung (EU) 2016/460 zur Neuregelung von persistent organic pollutants (POPs). Daher warnt der BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V. vor dramatischen Auswirkungen auf die Entsorgung von Dämmstoffen. In der POP-Verordnung wird der Stoff Hexabromcyclododecan (HBCD) mit einer Konzentrationsgrenze von 1.000 mg/kg gelistet und gilt damit als gefährlicher Abfall im Sinne der Abfallverzeichnisverordnung. HBCD wird in der Dämmstoffindustrie als Brandschutzmittel verwendet und findet sich in nahezu allen verbauten Dämmmaterialien. Daraus resultiert ein Problem: Weiterlesen …

Kategorien:Wärmedämmung, WDVS Schlagwörter: , , , ,

WDVS: bleiben Handwerker und Bauherren auf dem Sondermüll sitzen?

12.09.2016 4 Kommentare

giftDas Problem: Ohne Entsorgungsmöglichkeit [destatis zu Abfallmengen 2015: 287.000 Tonnen Dämmmaterial mit und ohne gefährliche Anhaftungen, 104.300 Tonnen Baumischabfälle mit gefährlichen Anhaftungen.] werden die Abfallbetriebe in Deutschland diese Mengen aber nicht mehr von Handwerkern und Hausbesitzern annehmen. Das macht Verbandspräsident Kurth in einem Brief an alle Landesumwelt- und Landeswirtschaftsminister deutlich. „Momentan sehen sich unsere Mitgliedsunternehmen in der Zwangssituation, Weiterlesen …

Brennendes WDVS in Duisburg

pankow_fassadenbrand_wdvs„Ein versehentlich umgeworfenes Teelicht löst einen verheerenden Wohnhausbrand aus, der wenige Minuten später eine Mutter und ihre Kindern das Leben kostet. … Das eigentliche Problem scheint jedoch weniger die Uhrzeit gewesen zu sein als vielmehr die rasante Brandausbreitung, zu der offenbar die Wärmedämmung erheblich beigetragen hat. Denn das Feuer brach im Erdgeschoss aus und lief an der gedämmten Fassade offenbar blitzschnell über vier Stockwerke bis ins Dachgeschoss, wo die Familie schlief.
Vieles spricht dafür, dass in Duisburg eine Wärmedämmung aus Polystyrol gebrannt hat, auch bekannt als Styropor. Obwohl brennbar, ist das Erdölderivat Deutschlands meist verwendeter Fassadendämmstoff. Er ist billiger als andere, nicht brennbare Materialien. Möglich ist der Einsatz aufgrund der behördlichen Einstufung als „schwerentflammbar“.“ Weiterlesen …

WDVS: Focus deckt die Sanierungslüge auf

03.06.2016 2 Kommentare

geld-verbrennenDie Sanierungs-Lüge: Erst nach 51 Jahren rechnet sich eine sanierte Fassade
Das Kabinett hat das neue Klimaschutzprogramm verabschiedet. Ein Bestandteil: Zusätzliche Steuervorteile für Eigentümer, die ihre Gebäude dämmen. Dabei sind gedämmte Fassaden oft ein unsinniges Verlustgeschäft. …
Leicht entflammbar trotz giftiger Zusätze
51 Jahre bis zur Amortisierung Weiterlesen …

WDVS: „Hintergrundpapier“ vom UBA

01.06.2016 1 Kommentar

pankow_fassadenbrand_wdvsIn dem Propagandablättchen „Wärmedämmung. Fragen und Antworten“ (PDF) stellt das UBA solch tiefschürfende Fragen wie „Warum ist Wärmedämmung sinnvoll?“ – und beantwortet sie natürlich auch. Objektiv, unparteiisch, unabhängig. Wie bitte, Sie stellen die aufmüpfige Frage, warum das UBA nicht fragt „Ist Wärmedämmung sinnvoll?“ Diese Frage müssen sie sich selbst beantworten – oder das UBA fragen.

Ein Hohelied auf das Energiesparwunder: Weiterlesen …

Kategorien:Wärmedämmung, WDVS Schlagwörter:

UBA meint: Biozide an WDVS „oft“ unnötig

31.05.2016 2 Kommentare
WDVS for Green Buildings

WDVS for Green Buildings

Das UBA hat am 02.05.2016 eine sensationelle Entdeckung zum Besten gegeben: „Wärmedämmverbundsysteme sparen Energiekosten und schonen das Klima. Wird jedoch standardmäßig zu Putzen und Farben mit Bioziden gegriffen, belastet das durch Auswaschung Böden und Gewässer. Sind Biozide tatsächlich nötig, um Fassaden länger von unschönen Pilz- und Algenbelägen freizuhalten? Neue Studienergebnisse bieten eine Entscheidungshilfe für den Einzelfall.“ – den Quatsch weiterlesen. Die Pointe ist genial: Weiterlesen …

Stadt Essen: Farbe und Grün statt WDVS

13.04.2016 1 Kommentar

Was wird gefördert?

  • Die farbliche Gestaltung oder Begrünung von Fassaden oder Mauern
  • Die Begrünung von Dächern und die Anlage von Dachgärten
  • Die Begrünung von Hof-, Spiel- und Wegeflächen
  • Die Errichtung von Sitzgruppen und Pergolen
  • Vorbereitende Arbeiten wie Entrümpelung, Abbruch von Mauern, …
  • Schaffung oder Verbesserung von Zugängen
  • Rekultivierung versiegelter Flächen

Nicht mehr gefördert werden kann:

  • Die energetische Erneuerung von Fassaden

Quelle: der Flyer Hof- und Fassadenprogramm, Fördermittel der Stadt Essen – PDF

Gerüste für Arbeiten an Fassaden mit WDVS

bauleiterDer Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz bietet ein Heftchen „Fachinformation: Gerüste für Arbeiten an Fassaden mit Wärmedämm-Verbundsystemen (WDVS)“ feil. Er meint dazu: „Bei der Errichtung und Änderung baulicher Anlagen oder Instandhaltung von Bestandsgebäuden bestimmt die jeweils gültige Energieeinsparverordnung energetische Mindestanforderungen, die von Wärmedämm-Verbundsystemen (WDVS) erfüllt werden. Die stetig ansteigenden Anforderungen führen dazu, dass auch die Dicke der Dämmstoffplatten zur Erstellung von WDVS zunimmt. Weiterlesen …

IBP-Bericht BBHB 019/2014/281: kein Recycling von WDVS

07.02.2016 2 Kommentare

muellDas Fraunhofer Institut für Bauphysik (wer sonst?) hat im Auftrag des Fachverbandes Wärmedämm-Verbundsysteme (in wessen sonst?) recherchiert, eruiert und geforscht: „Rückbau, Recycling und Verwertung von WDVS“ lautet das Thema. Wie es sich gehört, wurde auch diesmal ordentlich Steuergeld reingebuttert: „Der Forschungsbericht wurde mit Mitteln der Forschungsinitiative Zukunft Bau des Bundesinstitutes für Bau-, Stadt- und Raumforschung gefördert.“ Man muss etwas Verständnis aufbringen für die Not leidende Dämmstoffindustrie, dann kann man es gut finden, dass der Steuermichel für die Untersuchung derer Probleme löhnt. Weiterlesen …

WDVS und Brandschutz

06.02.2016 3 Kommentare

haegeleNeu ab Januar 2016: Mit WDVS künftig erheblicher Mehraufwand für Brandschutz
Brandschutz gehört bekanntlich nicht zu den Stärken von Wärmedämm-Verbundsystemen (WDVS).
bei Baurecht-Haera
Weitere Themen:
Häufig festzustellende Fehler bei WDVS
I. Schadensbilder • Risse im Außenputz • Putzablösungen • schichtenweises Lösen der Armierung • Durchfeuchtung des Dämmstoffes • Verfor… Weiterlesen …

Kategorien:Brandgefahr, Wärmedämmung, WDVS Schlagwörter: , ,

Aus der Rubrik „Green Buildings“ (grüne WDVS)

Green Buildings mit WDVS (Foto: DIMaGB)

Green Buildings mit WDVS (Foto: DIMaGB)

„Der Mangel besteht nach Auffassung der Klägerin darin, dass sich an der weiß gestrichenen Fassade des Gebäudes schon nach 2 Jahren in weiten Teilen dunkle streifige Verfärbungen gebildet haben.
Die Beklagte hält sich nicht für gewährleistungspflichtig, weil eine allmähliche Verschmutzung einer hellen Fassade durch Umwelteinflüsse kein Mangel sei und, soweit die Wärmedämmung die Verfärbung möglicherweise begünstige, jedenfalls kein Ausführungsmangel bestehe, denn sowohl der Fassadenanstrich wie auch die Wärmedämmung selbst entsprächen den vertraglichen Vereinbarungen und seien technisch einwandfrei hergestellt.“ Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: