Archiv

Posts Tagged ‘GdW’

Bauboom und falsche Hoffnungen

19.08.2016 1 Kommentar

bausteineManche Unternehmen besorgen sich für ein bestimmtes Grundstück eine Baugenehmigung und warten einfach noch ein wenig ab, bis der erzielbare Preis weiter steigt. Das beobachten Experten zurzeit vor allem in Berlin. „Teilweise wird versucht, das Baurecht mit Aufschlag zu verkaufen. … Der GdW macht auch darauf aufmerksam, dass die neuen Wohnungen, selbst wenn sie einmal auf den Markt kommen, wegen hoher Nebenkosten nicht gerade günstig sind. „Hohe Baukosten, steigende Grunderwerbsteuern und hohe energetische Anforderungen“ würden die Kosten treiben und die Dynamik im Neubau bremsen. … Der wichtigste Faktor für den Anstieg der Baugenehmigungen im ersten Halbjahr 2016 ist der Vorzieheffekt durch die Einführung der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2016.“ Die falsche Hoffnung hinter dem plötzlichen deutschen Bauboom, Die Welt, 18.08.

Kategorien:Baubranche Schlagwörter: , , ,

EnEV 2012/13/14: Steigende Anforderungen = steigende Kosten

29.09.2012 7 Kommentare

Energieeinsparverordnung 2012:
Steigende Anforderungen bedeuten steigende Kosten für Mieter und Vermieter

Energetische Anforderungen an den Wohnungsbestand sollen nicht verschärft werden
Vorgaben für neue Gebäude steigen ab 2014 um 12,5 Prozent, ab 2016 dann nochmals um 12,5 Prozent Weiterlesen …

GdW und BSI gegen Sanierungs-Abzocke

30.03.2011 5 Kommentare

Zauberhafte Einsparungen, Wärmedämmung als perpetuum mobile

Wege aus dem Vermieter-Mieter-Dilemma – GdW präsentiert Studie zur energetischen Sanierung

[Download-Links am Ende des Artikels!]

Berlin – Ist das Vermieter-Mieter-Dilemma lösbar und könnte so die Wirtschaftlichkeit energetischen Modernisierungen erhöht werden? Mit dieser Frage beschäftigt sich die Konzeptstudie „Wege aus dem Vermieter-Mieter-Dilemma“, die die InWIS Forschung&Beratung GmbH im Auftrag des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen erstellt hat.

Die Verbesserung der Energieeffizienz gehört für die Wohnungswirtschaft bereits seit Jahrzehnten untrennbar zur Bewirtschaftung ihrer Bestände. Seit 1990 wurden bei den GdW-Unternehmen mehr als 60 Prozent der Wohnungen energetisch modernisiert. Gleichzeitig besteht weiter erheblicher Handlungsbedarf, und zwar zunehmend in Beständen, die wesentlich schwieriger zu sanieren sind. Die InWIS-Studie prüft, ob Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: