Startseite > Brandgefahr, Wärmedämmung, WDVS > Dämmstoff-Propaganda: brennende WDVS gibt’s gar net

Dämmstoff-Propaganda: brennende WDVS gibt’s gar net

WDVS: es ist wahr, wir haben es ausprobiert.

Ich kenne die WDVS-Szene seit 1964. Damals habe ich als Malerlehrling das erste WDV-System selbst verlegt. Mir ist bis heute kein einziger Brandfall bekannt, wo WDV-Systeme nachweislich eine brandlaststeigernde Wirkung entwickelt haben.

Auch ist mir kein Fall bekannt, bei dem Menschen wegen unsachgemäßer Verlegung im Brandfall zu Schaden gekommen sind.

Ich war bei vielen Großbrandversuchen dabei und bin immer wieder erstaunt, wie viel die Systeme bzw. die Brandbarrieren aushalten.“

Dr. Wolfgang Setzler
Geschäftsführer des Fachverbandes Wärmedämm-Verbundsysteme
FeuerTRUTZ Magazin 1. 2009, Seite 8, oben links
Zum Artikel „Dämmen statt Brennen“

***

Q.E.D.: brennende WDVS können nur ein Ergebnis manipulativer Massen-Halluzination sein. Na, da können wir uns doch beruhigt zurücklehnen. Wobei, das war 2009. Inzwischen könnte ja einiges an Erkenntnissen dazu gekommen sein?

***

Andererseits sind da immer weider Pessimisten, Nörgler, Schlechtmacher, Schwarzseher, Angsthasen. Wie z.B. die Grundeigentümer Versicherung, Hamburg. In ihren Grundeigentümer-News vom 27.03.2012 berichtet sie davon, „Wenn die Dämmung zum Albtraum wird“.

Feuerfalle Fassade

***

Oder erst die Panikmacher von n-tv! „Wehe, wenn es brennt“ und „Gefahr durch Wärmedämmung“ lauten die Schlagzeilen eines Artikels vom 29.11.2011. Bezug geommen wird auf den Fassadenbrand vom Juni in Delmenhorst. Und dann wird auch noch am Mythos „Brandriegel“ gekratzt: „Brennt es in einem Zwischengeschoss, hilft der Riegel allerdings wenig, wie der NDR-Versuch zeigt. Nach wenigen Minuten griffen die Flammen auf die Fassade über. Brennendes Polysterol tropfte auf den Boden, beißender Rauch erfüllte die Halle.“ Mit einem beeindruckenden Foto vom Tage danach (ob es vielleicht nur getürkt wurde, weiß man nicht genau, weil ja Styropor an der Fassade angeblich nicht brennt; die Schreibweise „Polysterol “ für Polystyrol ist übrigens original, originell auch).

Gefahr durch Wärmedämmung

***

Und die Fachpresse erst. „Umstritten ist, ob die WBVS-gedämmte Fassade selbst in Brand geraten kann. Verschiedene Brandversuche und Erfahrungen der Feuerwehr legen eine gewisse Skepsis gegenüber den eher optimistischen Herstellerangaben nahe. Daher sollte in jedem Fall auf einem Brandschutzgutachten des verwendeten Wärmedämmverbundsystems bestanden werden – die Brandschutzvorschriften reichen allein nicht aus. “ meint die Bau-welt in ihrem Artikel „Wärmedämmung mit Wärmedämmverbundsystemen“. Die Abkürzung hier lautet übrigens: WBVS. Wie originell. Das bedeutet vermutlich: Wärme Brenn Verbundsystem.

Wärmedämmverbundsysteme und Brandschutz

***

Eine Alternative: Energiesparfarbe
Fassadenbrände bisher: 0
Schadstoffe: fast 0
Fungizide und Algizide: 0
Einsparpotenzial: 10-20%

Advertisements
  1. Brenner
    15.04.2013 um 19:43

    Ist es Abenteuerlust? Neuer Artikel zu brennenden WDVS
    TIPP VON EnergeizerENERGEIZER 01.04.2012 – 15:55
    und schon wieder Bilder zu brennenden Fassaden Den Bericht vom Brand in Eberstadt finden Sie hier: http://www.echo-online.de/region/darmstadt/Waermedaemmende-Fassaden-als-Risiko;a

    Es bleibt ein Rätsel, warum Hausbesitzer, Planer und Sanierer so sorglos mit dem Leben anderer Leute umgehen.

    Viele Beispiele und Ergebnisse von Studien beweisen, dass die Wärmedämmfassaden mit Brenn- oder Juckplatten WDVS genannt nicht NUR brennen, Die Wände und Häuser werden nachhaltig verschandelt und bauphysikalisch verdorben und für (oder gegen) Algen auf Fassaden gibt es schon Forschungsvorhaben. Heruntergefallende Fasaden findet man im Netz neben Bildern von abgesoffenen.

    Die Fassaden werden derzeit und den 20 Flops der Neuzeit auch bei 3Sat behandelt.

    wir haben noch keine Fassade oder keinen Nachweis gefunden, bei der sich die Investition in einem Zeitraum amortisiert, der kürzer ist als die angesetzte Haltbarkeit der Fassade mit der Dämmung. Einzelen Angebote wurden durch gerechnet und die Heizkostenersparnis sollte die Investitionskosten in bis zu 220 Jahren erwirtschaften.

    Unser Verein prüft kostenlos Ihr Vorhaben zur Energieeinsparung und liefert gerene weitere Links.

    feh-energie@aon.at

    Gefällt mir

  2. Sternchen
    13.04.2013 um 15:47

    „Es ist eins der modernsten Gebäude im Luxusviertel Grosny-City – vielmehr, es war. Denn ein Großbrand hat das höchste Wohnhaus Russlands außerhalb Moskaus zerstört. 300 Feuerwehrleute kämpften um den 145 Meter hohen Bau. Bislang wohnten in dem Wolkenkratzer kaum Menschen, daher gab es keine Verletzten.“

    Stern
    http://www.stern.de/bdt/bilder-des-tages-der-olymp-in-flammen-1501450-85db65ae54c7de8e.html

    Gefällt mir

  3. Anonymous
    13.07.2012 um 13:03

    Es ist schon erstaunlich, wie die WDVS-Sau durchs Dorf getrieben wird. Der deutschen Berufsfeuerwehr sind bundesweit rund 5 Brände innerhalb der letzten Jahre bekannt, bei der ein WDVS zumindeste heftig mitgebrannt hat. Brutale Statistik, bei gerade mal lächerlichen 200.000 Bränden jährlich.

    Gemessen an diesem Maßstab und z. B. der Häufigkeit von Dachstuhl- und Raumbränden wurdert es mich, dass der Werkstoff Holz noch zulässig ist.

    Ebenfalls wundert es mich, dass es noch Autos und Flugzeuge gibt, wenn man so die Bilder von Unfällen sieht…

    Gefällt mir

    • 13.07.2012 um 13:36

      Tja, Herr „Anonym“, die Welt ist voller Wunder.

      Ein Wunder ist auch Ihre getürkte Zahl: „5 Brände innerhalb der letzten Jahre bekannt, bei der ein WDVS zumindeste heftig mitgebrannt hat“. Die 5 reicht ja noch nicht einmal für die Beispiele hier im Blog nur für 2012. Insofern kann ich bestätigen: brutale Statistik, was Sie da abliefern.

      Gefällt mir

      • 13.07.2012 um 19:41

        Alte Fassaden werden kaum berennen, sie werden mit der Zeit selbstverlöschend–weil sie abgesoffen sind., bei den 5 zitierten Bränden der Berufsfeuerwhr waren es vermutlich noch frische Systeme.

        Gefällt mir

  4. Crashtest Dämmy
    01.04.2012 um 18:01

    Was heißt hier „glaubwürdig“? Wo doch was anderes gemeint ist. Das ist gerade mal 48 Jahre her. Der Wolfgang hat als Malerlehrling das WDVS erfunden, munkelt man in Insider-Kreisen.

    Gefällt mir

  5. 01.04.2012 um 18:01

    Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich singe!

    Trotzdem hat der Dr. Wärmedämmverbundsysteme möglicherweise recht..

    Wie schreiben Sie so schön… s. rechts: man muss das Wahre immer wiederholen….

    ….bis auch der letzte Ignorant die Hölle erlebt…

    Aber zunehmend lehren mich die Erfahrungen dass Herr Dr. Selzer sogar mit seinem Behauptungen nicht falsch liegt, den nun kenne ich auch einige Fassaden, die so abgesoffen sind, dass sie sich als Brandschutz eignen….

    Gefällt mir

  6. 01.04.2012 um 17:43

    klingt sehr glaubwürdig – 1964 und das erste WDVS verlegt, als Malerlehrling….

    Gefällt mir

    • 01.04.2012 um 17:57

      Das Zitat ist korrekt. Und das Interview wurde Ende 2008 geführt, also nicht am 01. April.

      Gefällt mir

  1. 17.10.2015 um 06:03
  2. 23.02.2014 um 13:25

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: