Archiv

Posts Tagged ‘Baubranche’

Erste Vorboten?

Auftragseingang im Bauhauptgewerbe im Juni 2018: -4,3 % saisonbereinigt zum Vormonat WIESBADEN – Der saison-, arbeitstäglich- und preisbereinigte Auftragseingang im Bauhauptgewerbe war nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im Juni 2018 um 4,3 % niedriger als im Vormonat. Diese rückläufige Entwicklung ist in dem besonders hohen Auftragseingang des Vormonates Mai begründet. Im Dreimonatsvergleich fiel das Volumen der saison-, arbeitstäglich- und preisbereinigten Auftragseingänge von April 2018 bis Juni 2018 gegenüber dem Zeitraum von Januar 2018 bis März 2018 um 3,9 %. Dieser Rückgang ist auf die außergewöhnlich hohen Auftragseingänge im Januar und Februar zurückzuführen. – Quelle: destatis, PRESSEMITTEILUNG des Statistischen Bundesamtes (DESTATIS) Nr. 315 vom 24.08.2018

Advertisements
Kategorien:Bauwirtschaft Schlagwörter: , ,

Baubranche: der Boom ist vorbei

26.10.2015 2 Kommentare

bauleitermeint die ImmobilienZeitung: „Die Aufbruchstimmung der vergangenen Jahre in der deutschen Baubranche ist größtenteils verflogen, die Zuversicht der Unternehmen nimmt laut der aktuellen Branchenstudie von Euler Hermes spürbar ab. Zwar wächst der private Wohnungsbau stabil; als Hemmschuh für stärkeres Wachstum indes erweist sich der öffentliche Wohnungsbau.“

Mehr ebenda.

Kategorien:Wärmedämmung Schlagwörter: , ,

9.9 Mrd. € Fehlerkosten am Bau in 2014

baufehlerkosten2014bauinfoconsultDüsseldorf, 09.09.2015: Zu den ärgerlichsten Themen in der Baubranche gehören die Fehlerkosten. Sicher, keiner ist vor Fehlern gefeilt und gegen steigende Material- und Energiekosten kann man nur bedingt etwas machen, aber dennoch sind Zusatzkosten durch mangelnde Bauplanung und -ausführung schlichtweg unnötig. Allerdings kann eine Aufsummierung der Fehler Weiterlesen …

Wie geht es dem Baugewerbe?

24.03.2010 2 Kommentare

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, sind im Januar 2010 die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe (Betriebe von Unternehmen mit 20 und mehr tätigen Personen) im Vergleich zu Januar 2009 preisbereinigt um 6,6% gesunken. Dabei nahm die Baunachfrage im Hochbau um 5,3% und im Tiefbau um 8,0% ab. Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: