Startseite > Baukosten, Baupraxis > 9.9 Mrd. € Fehlerkosten am Bau in 2014

9.9 Mrd. € Fehlerkosten am Bau in 2014

baufehlerkosten2014bauinfoconsultDüsseldorf, 09.09.2015: Zu den ärgerlichsten Themen in der Baubranche gehören die Fehlerkosten. Sicher, keiner ist vor Fehlern gefeilt und gegen steigende Material- und Energiekosten kann man nur bedingt etwas machen, aber dennoch sind Zusatzkosten durch mangelnde Bauplanung und -ausführung schlichtweg unnötig. Allerdings kann eine Aufsummierung der Fehler zu einem wahren Kosteninferno ausufern – ins-besondere Großprojekte scheinen Kostenexplosionen magisch anzuziehen. Die im Rahmen der aktuellen Jahresanalyse 2015/2016 von BauInfoConsult insgesamt 545 befragten Architekten und Verarbeiter schätzen, dass der entstandene Fehlerkostenanteil am gesamten Branchenumsatz im Schnitt bei rund 10 Prozent liegt.

Wie schlimm der Fehlerteufel in der Branche wütet, lassen die umsatzanteiligen Fehlerkosten erahnen: Nach Meinung der Architekten und Verarbeiter macht der Anteil der Fehlerkosten am Branchenumsatz im Schnitt 10 Prozent aus – dies wäre allein bezogen auf den statistisch erfassten Umsatz eine Summe von 9,9 Milliarden Euro im Jahr 2014. Im Vergleich zur letztjährigen Analyse bedeutet dies ein leichtes Absinken um etwa ein halbe Milliarde Euro. Dennoch ist der Fehlerkostenanteil immer noch katastrophal hoch – wobei die Pannen bei den medienwirksamen Großprojekten wie etwa dem Berliner Hauptstadtflughafen nur die traurige Spitze des Eisberges sind.

Es ist besonders auffällig, dass ein Drittel der befragten Bauunternehmen sogar von einem jährlichen Fehlerkostenanteil von über 11 Prozent ausgeht. Dies könnte damit zusammenhängen, dass gerade sogenannte „Rohbauschäden“ leider immer noch häufig auftretende Mängel sind.

baufehlerkosten2014bauinfoconsult

BauInfoConsult Jahresanalyse 2015/2016
Die Ergebnisse sind Bestandteile der vor kurzem erschienenen Jahresanalyse 2015/2016, der jährlichen Studie von BauInfoConsult zu Konjunktur und Entwicklungstrends in der Bau- und Installationsbranche. Dabei werden auf Ba-sis von über 1.000 Interviews unter Branchenakteuren und Endverbrauchern u. a. behandelt:

• Baukonjunktur: Entwicklung und Erwartungen
• Regionale Hochbauprognose 2015 und 2016
• (Energetische) Sanierung und Modernisierung
• Barrierefreies Bauen: Status Quo und Erwartungen
• Smart Home: Zukunftsmusik oder Gegenwartssound?
• Ein Sektor holt auf? Tiefbau im Fokus
• Hochwertige Büro- und Einzelhandelsflächen
• BIM: zwischen Trend und Nische
• Einkaufsverhalten von Bauakteuren
• Zusammenarbeit zwischen Handel und Herstellern
• Decision Making Unit: der Einfluss von Branchenprofis und Bauherren
• und vieles mehr…

Quelle: 9.9 Milliarden € Fehlerkosten am deutschen Bau: 2014 war erneut Katastrophenjahr
PM BauInfoConsult

Baubetreuung

  1. Du hast noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: