Archiv

Posts Tagged ‘unwirtschaftlich’

Sanieren in Berlin: 116 Jahre Amortisationszeit

31.03.2015 5 Kommentare

In seinem Journal Das Grundstück 2/3-2015 berichtet der VDGN über ein bemerkenswertes Beispiel einer Maßnahme zur energetischen Sanierung der GESOBAU AG („Sozial engagiert: Wir gestalten Gesellschaft mit“ und „Wir kümmern uns intensiv um die Lebensqualität und die Geborgenheit unserer Mieter“, Gesobau über Gesobau) in Berlin Pankow. Zum Abkürzen sei im Telegrammstil zitiert: Weiterlesen …

KfW: energetische Sanierung ist unwirtschaftlich

20.03.2013 14 Kommentare

zahlenakrobatik„KfW-Studie: Energie-Sanierung ist teurer als ihr Nutzen

Sie ist das staatliche Steuerungsinstrument für den Umbau von Wohngebäuden in Deutschland. Doch eine hauseigene Studie der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) kommt nun zum Schluss, dass die energetische Sanierung vor allem ein großes Konjunkturprogramm ist. …“ Weiterlesen …

DW: Deutschlands Mieter bezahlen für Dämmwahn

27.01.2013 4 Kommentare

daemmwahn„Wohnen
Deutschlands Mieter bezahlen für Dämmwahn
Weniger Energieverbrauch, weniger Belastung für das Klima: Nachträglich gedämmte Häuser haben eigentlich nur Vorteile. Außer für die, die dafür zahlen müssen. Deutschlands Mieter fürchten nun, dass sie das sind. Weiterlesen …

WiWo: Deutschland im Dämmwahn

27.01.2013 4 Kommentare

daemmwahnWärmedämmung. Deutschland im Dämmwahn
von Andreas Toller
Politik und Wirtschaft tun alles, damit die Deutschen mehr in die energetische Sanierung investieren. Aber beim Einsparpotenzial kalkulieren die Verantwortlichen falsch. Warum Wärmedämmung häufig unwirtschaftlich ist. Weiterlesen …

Bei Putzausbesserung gilt die EnEV nicht

22.07.2011 3 Kommentare

Putzausbesserung = Putzreparatur = nix Putzerneuerung = nix EnEV

Bezug nehmend auf den hiesigen Blog Artikel „EnEV: Putzreparatur = Putzerneuerung?“ und auf wieder einmal einen aktuellen Sanierungsfall einer Hausfassade sah sich der Verfasser veranlasst, ein Merkblatt zu veröffentlichen.

Immer wieder bekommen Hauseigentümer von Handwerkern – die entweder umsatzorientiert „beraten“ oder die es tatsächlich nicht besser wissen – oder so genannten Energieberatern – die entweder dumm oder skrupel- und verantwortungslos daherreden bzw. brav Souffliertes weitergeben – eingeredet, dass sie ab 10% Putzreparatur eine Fassadendämmung anzubringen hätten. Das trifft nicht zu. Egal ob 10% oder 100% – bei einer Putzreparatur (alias: Instandsetzung / Instandhaltung des Putzes, Putzausbesserung) gilt die Energieeinsparverordnung (EnEV) gar nicht.

Das „Merkblatt Putzreparatur (EnEV)“ als PDF im Download bei DIMaGB

Bund überholt Berlin im Sanierungs-Höhenflug

Das Raumschiff Bundesregierung ist mit Warp 300 unterwegs zu fernen Galaxien. Auf der Suche nach dem Stein der Weisen bei der Energieeinsparung ist man nun – offensichtlich ohne Beteiligung des Bauministeriums (!) – darauf gekommen, dass man Deutschland noch schneller ruinieren kann, wenn man die Bestandsgebäude zu Perpetua mobile umgestaltet. Zudem zielt das unter dem Geheimcode „Energiekonzept“ gehandelte, von beeindruckender Realitätsferne und Faktenresistenz geprägte Projekt auf die Abschaffung u.a. des Grundsatzes der Wirtschaftlichkeit. Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: