Archiv

Posts Tagged ‘Erneuerbare Energien’

Ausgeträumt: Kraftwerke unersetzlich

02.03.2017 1 Kommentar

stromerzeugung-debriv-02-2016Der Schwerpunkt beim Zubau von erneuerbaren Energien liegt auf witterungsabhängigen Wind- und PV-Anlagen. Folglich unterliegt das Stromangebot extremen Schwankungen. Dabei gibt es Stunden, an denen die Einspeisung nahe Null liegt. Versorgungssicherheit allerdings bedeutet, dass der Strombedarf jederzeit gedeckt wird. Kalt und dunkel war es beispielsweise am 24. Januar 2017 um 7.00 Uhr. Die Stromnachfrage (Netzlast) war zu dieser Zeit mit 70 GW vergleichweise hoch. An PV- und Windkraftanlagen sowie Wasserkraft standen 89,5 GW Kapazität zur Verfügung. Geleistet haben sie zusammengenommen jedoch nur etwa 2,1 GW. Das entspricht knapp 3 Prozent des Strombedarfs. Die Erzeugung von PV-Anlagen lag bei Null, die der Windkraftanlagen bei 0,8 GW. Die thermischen Kraftwerke, die mit Steinkohle, Braunkohle, Gas, Kernkraft sowie Biomasse befeuert werden, waren hoch ausgelastet und gewährleisteten die Versorgungssicherheit. Der 24. Januar 2017 zeigt erneut deutlich, dass die Aufgabe einer zuverlässigen Stromversorgung zwingend zwei Systeme erfordert. Einerseits regelbare und jederzeit verfügbare Kraftwerke, die andererseits den Betrieb der Wind- und PV-Anlagen überhaupt erst ermöglichen. Heute ist Versorgungssicherheit durch thermische Kraftwerke ein Geschenk der Vergangenheit.   Weiterlesen …

Der Strompreis steigt, der Staat langt zu

23.11.2012 13 Kommentare

BDEW zum Anstieg der staatlichen Steuern und Abgaben am Strompreis 2013:
Staatsanteil am Strompreis wird sich im kommenden Jahr auf über 30 Milliarden Euro summieren

Müller: Anteil der Stromversorger an den Preisen wird mit zunehmenden regulatorischen Eingriffen weiter sinken Weiterlesen …

Strompreiserhöhungen: zur aktuellen Diskussion

22.11.2012 2 Kommentare

Statement für die Presse: Hildegard Müller zur aktuellen Diskussion um die Strompreiserhöhungen
Zur aktuellen Diskussion, die zum Jahreswechsel angekündigten Strompreiserhöhungen der Energieunternehmen seien angeblich nicht gerechtfertigt, erklärt Hildegard Müller, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW): Weiterlesen …

Deutschland verblödet: 87% glauben an „Energiewende“?

24.04.2012 10 Kommentare

„Deutschland 2020: In immer mehr Wohnhäusern wird benötigter Strom selbst produziert: durch Mini-Kraftwerke im Keller oder Solarzellen auf dem Dach. Windräder bestimmen vielerorts das Landschaftsbild und auch in unseren Nachbarländern wurden weitere Atomkraftwerke abgeschaltet. So zumindest sehen die Bundesbürger die energetische Zukunft. Insgesamt 87 Prozent der Deutschen glauben an den Wandel hin zu mehr Umweltbewusstsein durch den Ausbau regenerativer Energien. Weiterlesen …

Debriv zu Merkels Strom-Zauber

12.03.2012 5 Kommentare

Stromversorgung kann nur gemeinsam gesichert werden
Braunkohle wehrt sich gegen Ausgrenzung
Klimaschutz ist europäisch geregelt

Köln (ots) – Die Entscheidung, die Nutzung der Kernenergie bis zum Jahr 2022 zu beenden, hat weitreichende Auswirkungen auf die Struktur der Stromerzeugung und absorbiert den Ausbau der erneuerbaren Energien. Im Jahr 2011 hatte die Kernenergie noch einen Anteil an der Stromerzeugung von rund 18 %. Der Anteil der erneuerbaren Energien betrug insgesamt rund 20 %, Weiterlesen …

Strommix 2010

25.02.2011 4 Kommentare

Breiter Erzeugungsmix sichert Stromversorgung
Konventionelle liefern 80 Prozent des Stroms
Erneuerbare Energien steigern ihren Anteil auf 17 Prozent

Berlin, 21. Februar 2011 – „Erfreulicherweise liefern die Erneuerbaren Energien immer mehr Strom. Die Hauptlast der Stromerzeugung in Deutschland tragen aber weiterhin Kohle-, Erdgas- und Kernkraftwerke.“ Weiterlesen …

Erneuerbare Energie: Kunden wollen nicht zahlen

Der für seine Obrigkeits-, Vorschriften- und Normenhörigkeit bekannte deutsche Michel scheint so peu á peu den zivilen Ungehorsam zu proben, zumindest vorzubereiten. So durfte sich die co2online, ein aktives Mitglied der deutschen Klima- und Umweltschutzmafia sowie Propaganda-Röhre der das böse CO2 bekämpfenden Gutmenschen-Liga über mangelnde Bereitschaft der ohnehin schon arg gebeutelten Bevölkerung wundern, für den volkswirtschaftlichen Unfug „Erneuerbare Energie“ noch tiefer ins Geldbeutelchen zu langen. Und das trotz „eines neuerlichen Anstiegs des Interesse am Klimaschutz seit 2009“ – oh weh, oh weh. Wo soll das nur hinführen, wenn die Industrie ihre sinnlos überteuerten Installationen selbst finanzieren soll? Dafür ist doch das Volk da, um für unwirtschaftliche Technologien und Techniken abkassiert zu werden. Lesen Sie die Hiobs-Botschaft (PM der co2online): Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: