Archiv

Posts Tagged ‘Algen an Fassaden’

Algen an WDV-Fassaden = ein Mangel

22.10.2017 2 Kommentare

(C) DIMaGB

„Für Planer, Handwerksbetriebe und ab 01.01.2018 auch für die Hersteller schlummert im Zusammenhang mit der Herstellung von WDV-Fassaden ein erhebliches Haftungsrisiko. Algenbewuchs muss von Bauherren nicht hingenommen werden. Er stellt einen Mangel dar, der die ausführenden Firmen zur Beseitigung verpflichtet. Es handelt dabei um ein weiteres Thema, welches von Verbänden, Kammern und Industrie, trotz eindeutiger Rechtslage, totgeschwiegen oder mit Fehlinformationen belegt wird. Dass es sich beim Algenbewuchs um keinen Mangel handelt, ist ein verbreiteter Irrglaube. Hierzu OLG Frankfurt, Beschluss vom 07.07.2011 – 7 U 76/09 …“ Quelle – Text als PDF: hier.

Saint-Gobain Weber prangert Umweltschäden durch WDVS an

22.02.2013 6 Kommentare

gift„Grundvoraussetzung für die Ausbreitung von Algen und Pilzen auf Fassaden ist Feuchtigkeit. Deshalb setzen die meisten Hersteller auf wasserabweisende (hydrophobe) Oberflächen. Studien belegen aber, dass sich Feuchtigkeit und Tauwasser auf hydrophoben Putzen besonders lange halten. Die Gefahr des Algenbefalls erhöht sich dadurch drastisch. Um das Problem in den Griff zu bekommen, müssen diese Putze Biozide enthalten – die die Mikroorganismen tatsächlich in den ersten Monaten zuverlässig abtöten. Doch schon nach kurzer Zeit werden die wasserlöslichen Chemikalien vom Regen ausgewaschen. Weiterlesen …

Das Gift aus der Hauswand

01.02.2013 7 Kommentare

gift„Drei Jahre nach der Wärmedämmung sah ihr Traumhaus aus wie eine Schmuddelbude. Algen und Pilze wuchsen auf der Fassade. Wieder war ein neuer Anstrich fällig für das Heim von Familie Houtrouw aus Witten. Jetzt leuchtet das Haus von 1934 in frischem Gelb. „Wie lange hält es diesmal?“, fragt sich Geske Houtrouw. Die 38-Jährige ist skeptisch geworden. „Es war wohl ein Fehler, das Haus zu dämmen“, sagt sie. Seit kurzem weiß Geske Houtrouw, dass die Hausfassade gefährliche Biozide enthält. Chemikalien, die die Umwelt vergiften.“ Weiterlesen …

Bauphysikalisches Kasperletheater: Ultra-/Hydrophobie vs. Hydrophilie

07.07.2012 8 Kommentare

Kommen Sie mit. Ich lade Sie ein auf einen kurzen Spaziergang durch die Geschichte der Irrungen und Wirrungen unserer „modernen Bauphysik“ im Bereich Fassaden mit besonderem Hinblick auf Algen an Fassaden. Dieser Beitrag steht in engem Kontext zum vorangehenden Artikel Wahnsinn Wärmedämmung: Fassaden vergiften Flüsse.

Falls Ihnen eines Tages ein „Experte“ über den Weg kommt und Sie vollquatscht von wegen hydrophob, superhydrophob und anderer beeindruckender Kunstworte – dann sind Sie hiermit gut vorbereitet und können dem erstaunten Fachmann erklären, dass er eh nur auf den Busch klopft. Ja, man könnte sich totlachen, wenn es nicht so traurig wäre. Weiterlesen …

WDVS for Green Buildings: Spechte und Algen

09.04.2012 7 Kommentare

Thema 1: Spechte
„Seitdem künstliche Wärmedämmung an der Gebäudehülle zum Einsatz kommt, beschäftigen sich sogar gestandene Naturschützer des NABU und der Vogelwarte Frankfurt mit dem Phänomen der fliegenden Fassadenkiller. Auch der Verband der Berlin-Brandenburgischen Wohnungsunternehmen (BBU) hat eine Broschüre unter dem Titel „Wärmdämmverbundsysteme – Was tun bei Spechtangriffen?“ veröffentlicht.“ Weiterlesen …

Ohne Chemie und Gift gegen Algen an Fassaden

14.02.2009 11 Kommentare

MikroSilikat Farbe ThermoShield:
ohne Chemie und Gift gegen Algen an Fassaden

(14.02.2009 – DIMaGB.de) Mirkoorganismen wie Algen, Pilze und Flechten sind ein Zeichen dafür, dass auf der Fassade die entsprechenden Lebensbedingungen vorhanden sind. Grüne und/oder schwarze Fassaden sind ein unerwünschtes Erscheinungsbild. Dabei geht es nicht allein um den ästhetischen Aspekt. Algen siedeln sich dort auf Fassaden an, wo genug Feuchte vorhanden ist.

Die Feuchte resultiert aus Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: