Startseite > DIN, Fachregeln, Normen > Altes aus der Normenküche

Altes aus der Normenküche

„… Bereits im Jahre 1985 hat der BGH richtig erkannt, dass manche DIN-Normen, zumindest in Teilen, nicht den allgemein anerkannten Regeln der Technik entsprechen können, weil Normenausschüsse eben nicht in jedem Fall ausgewogen besetzt sind.
Entlarvend ist hier die im Internet herunterzuladende Broschüre des Deutschen Institutes für Normung e.V. mit dem Titel »Was Mitarbeit in der Normung bringt«. [1.4] Dort ist auf Seite 4 folgender Text zu lesen:
»Nur durch aktive Mitarbeit haben Sie die Chance, eigene Vorstellungen in die Norm unterzubringen, z.B. Inhalte, die neu entwickelten Produkten Ihres Unternehmens überhaupt erst einen Marktzugang verschaffen. Dabei entscheiden Sie selbst, was bzw. wieviel Sie auf den Tisch legen. Sie verhindern, dass andere Marktteilnehmer Festlegungen in Normen treffen, die Ihrem Geschäft schaden könnten.«
Dieser Text spricht für sich und beschreibt die Abläufe, wie DIN-Normen heutzutage zustande kommen, recht genau. …“

Quelle: der Bausachverständige 1/2020, Seite 31, Autor: Dipl.-Ing. Norbert Swensson Von der Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Mängel und Schäden an und in Gebäuden

Hierzu der Uraltkommentar von Baufüsick:
„Wer weiß, wie Normen gemacht werden, der weiß auch, warum Normen so sind, wie sie sind.“

Lesetipp:

Zum Charakter von DIN Normen, ein Dokument wider falscher Ehrfurcht und Hörigkeit (09.2010)

Klicke, um auf Zum_Charakter_von_DIN_Normen.pdf zuzugreifen

DIN Normen, Bauregeln, Regeln der Technik,
allgemein anerkannte Regeln der Technik,
anerkannte Regeln der Technik und Baukunst
„DIN-Normen sind keine Rechtsnormen, sondern private
technische Regelungen mit Empfehlungscharakter.“
BGH (Az VII ZR 184/97)
Mit dem Charakter der DIN Normen
haben sich die höchsten Gerichte in Deutschland befasst.
Hier eine kurze Zusammenfassung:

  • sie dürfen nicht unkritisch als „geronnener Sachverstand“ verstanden werden
  • sie dürfen nicht unkritisch als reine Forschungsergebnisse verstanden werden
  • es handelt sich um Vereinbarungen interessierter Kreise
  • sie dienen dem Zweck einer bestimmten Einflussnahme auf das Marktgeschehen
  • sie genügen nicht Anforderungen an Neutralität und Unvoreingenommenheit
  • sie können nicht als „außerrechtliche Fachfragen“ eingestuft werden
  • sie sind als Ersatz für rechtliche Regelungen ungeeignet
  • sie sind oft das Ergebnis eines Kompromisses der unterschiedlichen Zielvorstellungen
  • sie haben nicht schon kraft ihrer Existenz die Qualität von anerkannten Regeln der Technik
  • die DIN-Normen sind den anerkannten Regeln der Technik unterzuordnen
  • sie sind keine Rechtsnormen, sondern private technische Regelungen mit Empfehlungscharakter
  • sie können die anerkannten Regeln der Technik wiedergeben oder hinter diesen zurückbleiben
  • die anerkannten Regeln der Technik dürfen keineswegs mit den DIN-Normen identisch gesetzt werden
  • der Begriff der anerkannten Regeln der Technik geht über den der DIN-Normen hinaus
  • das DIN hat keine Rechtsetzungsbefugnisse
  • den Normenausschüssen gehören Vertreter von Unternehmen an, die ihre Eigeninteressen einbringen

Link

:: Bauregelliste A, Bauregelliste B und Liste C (12.2003)
:: Bedeutung der DIN für Bauausführung häufig überbewertet (09.2006)
:: CEN: technischer Fortschritt unzureichend berücksichtigt (01.2005)
:: Die anerkannten Regeln der Technik (11.1998)
:: Die Baunormung ist nicht praxisgerecht (07.2009)
:: Die feinen Unterschiede Zwischen Ü und CE (2003)
:: Die Technischen Baubestimmungen (07.2004)
:: DIN – Normen – ein Instrument der Täuschung (01.2003)
:: DIN Normen im Spiegel der Justiz (01.2005)
:: DIN-Normen, EnEV und die Sachverständigen (12.2003)
:: DIN Norm und Regel der Technik (01.2003)
:: DIN sind keine Rechtsvorschriften (1997)
:: Energieeffizienz von Gebäuden = Normenflut? (08.2005)
:: EnEV und Regeln der Technik (§15)
:: Entsprechen die DIN-Normen immer den Regeln der Technik? (03.2005)
:: Formen der Qualitätssicherung
:: Fragwürdige DIN-Normen (02.2003)
:: Heizlast-Norm erneut überarbeitet (08.2006)
:: Kommentar zu einer DIN (04.2005)
:: Liste der Technischen Baubestimmungen für Berlin (03.2001)
:: Norm in Kraft, aber nicht anwendbar (01.2003)
:: Normenflut gegen Ingenieurverstand (08.2003)
:: Normen – Hürde oder Hilfe (2007)
:: Regel und Stand der Technik (01.2003)
:: RGSt 44, 76 „allgemein anerkannte Regeln der Technik“
:: Sinn und Unsinn von DIN Normen (08.2004)
:: Sinn und Unsinn der Gesetze, Normen und Vorschriften (01.2002)
:: Stümperei bei der neuen DIN 1045 (09.2004)
:: Unrealistische Bilanzeinschätzung von Feuchte und Wärme nach Norm (06.2007)
:: Verfassungswidriges Bundesbauordnungsrecht (08.2006)
:: Wilde Reglementierungswut oder sinnvolles Qualitätsinstrument? (05.2007)

Link

im Blog BAUFÜSICK

Die Baunormung ist nicht praxisgerecht

Die DIN 18195, das zauberhafte Wesen

DIN 18195 kostenlos

Neues aus der Normenküche

Neues aus der Normenküche II

IR reflektierende Dämmstoffe (vom IBP 2011 zur DIN Norm 2015)

  1. Du hast noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: