Archiv

Archive for November 2018

In der IZ gelesen:

Die Preise für Wohneigentum haben sich laut dem Deutschlandtrend Wohneigentum 2018/2019 des Maklerverbands IVD unterm Strich verhaltener entwickelt als im Vorjahr. Einfamilienhäuser haben Stagnation bis Preisrückgang zu verzeichnen, regional sind die Unterschiede erheblich.
Frankfurt: Neue Eigentumswohnungen fast 17% teurer als 2017
Deutlich teurer, deutlich kleiner und deutlich mehr je (Hoch-)Haus: Das sind laut bulwiengesa die aktuellen Trends auf dem Frankfurter Markt für Eigentumswohnungen.
In Berlin werden Immobilien über Wert gehandelt
Für Wohn- und Geschäftshäuser wird in Berlin mehr bezahlt, als sie wert sind. Gebote über Wert zur Sicherung des Zuschlags heizen den Markt an. Dies geht aus den jetzt veröffentlichten Zahlen des Immobilienverbands Berlin-Brandenburg IVD hervor.

Immobilien Zeitung

 

Kategorien:Immobilien Schlagwörter: , ,

Bundestagsneubau droht Abriss

12.11.2018 1 Kommentar

Das Marie-Elisabeth-Lüders-Haus, ein neuer Bundestagsprachtbau,
muss wahrscheinlich abgerissen werden. Grund: gravierende Baumängel.

Was solls? Dann wird eben abgerissen und neu gebaut – bis es endlich klappt.
Und ganz wichtig: niemand wird zur Verantwortung gezogen.
Auf keinen Fall das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung.
Pfeif drauf, was kost‘ die Welt? Wir ham g’nug Steuergeld!
Die Alternative wäre: den Bundestag verkleinern.
Das kommt auch nicht in Frage, eher werden immer mehr „Volksvertreter“ versorgt.

Schönrechner und Geldverschleuderer

Unsinnige Mietverträge, Baubeginn ohne genaues Wissen um Kosten und Nutzen und hohe Ambitionen, wo man die Bälle hätte flach halten können: „Die öffentliche Hand war in der Vergangenheit zu oft ein schlechter Bauherr“, schreibt der Bund der Steuerzahler in seinem Schwarzbuch. Beispiele dafür findet er genug: Die Staatsoper Unter den Linden in Berlin wurde vier Jahre später als geplant eröffnet und kommt wohl 200 Mio. Euro teurer als veranschlagt. Das Land Hessen muss als einstiger Mieter eines nun leer stehenden Gebäudes für dessen Innensanierung aufkommen.

Quelle: Öffentliche Bauprojekte: Zahlen geschönt, Geld verschleudert
Link zur ImmobilienZeitung, 06.11.2018

%d Bloggern gefällt das: