Archiv

Archive for September 2017

Sanieren, dämmen, ewig zahlen – und nichts einsparen

30.09.2017 2 Kommentare

Redebeitrag des PMP zur Demo am 9. September 2017: Wir stehen hier vor der Friedelstr. 44. Das Haus Friedelstraße 44 soll modernisiert werden. Im Modernisierungs – Paket ist eine Dämmung enthalten, Um zu verstehen was das heißt, erzähle ich hier vom Beispiel Pestalozzistraße 4 in Pankow.
Der Vermieter versprach vor der Modernisierung den Energieverbrauch für Heizung und Warmwasser um 73% auf 51 ,5 kWh/m2a zu senken — ein geringer Bedarf. Die Betriebskostenabrechnung fürs erste Jahr nach Modernisierung Weiterlesen …

Kategorien:Wärmedämmung

Cui bono? Legionellengefahr

25.09.2017 1 Kommentar

„Legionellen, Rauchmelder, Brandschutz, Schimmel, Wärmedämmung, die immer wiederkehrenden Themen der Interessenverbände zur Plünderung von Mietern und Eigentümern.
Legionellenbefall im Wohnbereich gibt es immer dann, wenn der Probenehmer, in der von der Heizung entferntest gelegenen Wohnung, Wasser mit einer Temperatur unter 50 Grad C, das urlaubsbedingt mehrere Wochen still stand, aus einer Uraltarmatur gezogen hat.
In meiner über 40-jährigen Erfahrung Weiterlesen …

Berliner Mieterverein erbringt Belege für Sanierungs-Beschiss

08.09.2017 1 Kommentar

Modernisierung und Energieeinsparmaßnahmen verteuern das Wohnen erheblich. Berliner Mieterverein präsentiert Analyse von 200 Fällen in Berlin

Die Modernisierung und insbesondere die energetische Gebäudesanierung nehmen in der Beratungspraxis der Mietervereine einen immer größeren Raum ein. Die Nachfrage nach Beratungen ist beim Berliner Mieterverein seit 2009 um mehr als das Fünffache angestiegen. Anhand von knapp 200 Modernisierungsankündigungen hat der Berliner Mieterverein in den Zeiträumen 2012-2013 und 2015-2016 die aufgewendeten Baukosten nach Art der Maßnahme sowie die Mietentwicklung nach Modernisierung untersucht. Das Ergebnis macht einen erheblichen mietrechtlichen Handlungsbedarf deutlich. Weiterlesen …

Dämmstoffe: die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit

Beim HaustechnikDialog scheint die Dämmstofflobby, die sich seit 2016 etwas zurückgehalten hat (man kennt das: Merkeln = aussitzen, bis Gras über die Sache wächst: Fassadenbrände, Sondermüll, mehr Kosten als Nutzen, Biozide in Putz und Farbe) ein Hohelied über die segensreichen Dämmstoffe bestellt zu haben. „Dämmung – Fluch oder Segen “ wird der Spaß genannt. Schade nur, dass man nicht darüber lachen kann. Z.B. kann man sich bei den gruseligen Ausführungen zum berühmt-berüchtigten U-Wert aussuchen, ob man mitleidig oder wütend sein soll. Wütend, weil man sich für dumm verkauft vorkommt: Weiterlesen …

Neuartige Dämmstoffe: Pilze

„Je nach Verarbeitung eignen sich Pilz-Myzelien auch als Dämmmaterial oder Baustoff und bieten somit eine nachhaltige Alternative zu Styropor oder Sperrholz. Eine Forscherin will die pilzbasierten Materialien auf dem Markt etablieren.“
Gefunden in: Wissenschaft & Technik, Technologien – Pilze als Dämmmaterial nutzbar machen – Montag, 04. September 2017
http://www.farbeundlack.de/Wissenschaft-Technik/Technologien/Pilze-als-Daemmmaterial-nutzbar-machen
Tipp: und wer öfter mal dran knabbert, kann auf Gras und X verzichten!

Wärmedämmung: Entsorgung HBCD-haltiger Abfälle

Das Bundeskabinett hat heute eine Verordnung beschlossen, die den Umgang mit Abfällen regelt, die persistente organische Schadstoffe (POP) enthalten. Das betrifft zurzeit vor allem Dämmplatten mit dem Flammschutzmittel HBCD, einem bekannten POP. Der Vorschlag von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks sieht vor, solche Abfälle zukünftig getrennt zu sammeln. Die direkte Entsorgung in Verbrennungsanlagen darf zwar zusammen mit anderen Abfällen erfolgen, der Weg dorthin muss aber nachgewiesen werden. POP müssen nach den Vorgaben der EU-POP-Verordnung wegen ihrer schädlichen Auswirkungen auf Mensch und Umwelt aus dem Wirtschaftskreislauf ausgeschlossen und zerstört werden. Weiterlesen …

Blauer Engel für Wandfarben mit schädlichen Stoffen

03.09.2017 2 Kommentare

Was viele Fachleute seit Jahren ahnen und wissen und was bislang als unbequeme Wahrheit nur hinter vorgehaltener Hand ausgesprochen wurde, wird nun – man sehe und staune – vom 1. Staatsfernsehen unters Volk gebracht. Scheinbar nutzlose Gütesiegel, wo „Verbraucher“ gesundheitliche Schäden erleiden, wenn sie denen blind vertrauen. Und die Behörden, z.B. das UBA (Umweltbundesamt), sollen untätig zuschauen. Scheinbar gilt auch hier: gib mir Geld, dann bekommst du ein Zertifikat, Umweltsiegel o.ä.  Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: