Startseite > Immobilien, Sanierung, Wärmedämmung > Makler raten von energetischer Sanierung ab

Makler raten von energetischer Sanierung ab

Modernisierungskosten_Energiespareffekt_IWOEin Fall für das Meinungsminsterium von Klein-Heiko, damit die Geldumverteilung nicht ins Stocken gerät: Fast jeder 4. Makler rät Vermietern davon ab, vor einer Neuvermietung in energetische Maßnahmen zu investieren. Das zeigt der Marktmonitor Immobilien 2016 (MMI) von immowelt.de, einem der führenden Immobilienportale / Klarer Trend: Investitions-Empfehlung der Makler seit Jahren rückläufig / Auch vor dem Verkauf können sich Eigentümer nach Ansicht der Makler energetische Maßnahmen häufig sparen – besonders in Regionen mit großer Nachfrage

Nürnberg, 8. Juli 2016. Immer mehr Immobilienprofis raten Vermietern von einer energetischen Sanierung ab. Inzwischen gibt fast jeder 4. Makler (24 Prozent) die Empfehlung, vor einer Neuvermietung kein Geld in Maßnahmen zu stecken, die einer besseren Energiebilanz dienen. Das zeigt der Marktmonitor Immobilien 2016 (MMI) von immowelt.de, einem der führenden Immobilienportale. Durch den anhaltenden Immobilien-Boom und die hohen Kosten für energetische Sanierungen sind die Investitions-Empfehlungen weiter rückläufig. Zum Vergleich: 2015 hatten deutlich weniger Makler (17 Prozent) generell von energetischen Maßnahmen abgeraten – 2012 waren es sogar nur 8 Prozent.

Befürchtung: Mieten können Investitionen nicht kompensieren
Nur jeder 3. Makler glaubt, dass sich durch einen besseren energetischen Standard höhere Mieten realisieren lassen. Für Vermieter lohnen sich Investitionen nur, wenn sie die Ausgaben zumindest mittelfristig über die Miete wieder hereinholen können. Die Befürchtung der Makler: Durch die hohen Standards der Energieeinsparverordnung (EnEV) und die damit verbundenen Kosten können die Mieten die Investitionen nicht mehr kompensieren. Vor allem in Städten mit günstigen Mietpreisen rechnen sich energetische Sanierungen daher oft nicht mehr. In boomenden Städten mit höheren Mieten ist die Nachfrage nach Wohnraum hingegen häufig so hoch, dass auch energetisch unsanierte Wohnungen einfach zu vermieten sind.

Kaufimmobilien in Großstädten auch ohne Sanierung gefragt
Auch vor dem Verkauf einer Immobilie raten inzwischen 28 Prozent der Makler von energetischen Sanierungsmaßnahmen ab. Damit setzt sich auch bei Verkaufsobjekten ein Trend fort, der sich bereits in den vergangenen Jahren abgezeichnet hat: 2012 haben nur 9 Prozent der Makler von energetischen Maßnahmen abgeraten, 2014 waren es bereits 18 Prozent. Besonders in beliebten Regionen mit großer Nachfrage können sich Verkäufer die Investitionen häufig sparen. In den Großstädten geben 40 Prozent der Makler an, dass der energetische Standard keine oder kaum Auswirkungen auf die Vermarktung hat – in mittelgroßen Städten sind es nur 27 Prozent, in kleinen Städten und auf dem Land 34 Prozent.

Zuerst Dach und Fenster sanieren
Wenn sanieren, dann mit Köpfchen: Die Mehrheit der Immobilienprofis rät bei Verkaufsobjekten zu einer Dachdämmung (59 Prozent), gefolgt von der Wärmeschutzverglasung (41 Prozent) sowie der Brennwertheizung (40 Prozent). Alternative Energieformen wie Photovoltaik (6 Prozent) und Erdwärmeheizung (4 Prozent) spielen aus Sicht der Makler kaum eine Rolle.

Vor einer Neuvermietung empfehlen die Immobilienprofis vor allem den Einbau einer Wärmeschutzverglasung (48 Prozent) und einer Brennwertheizung (43 Prozent).

Ausführliche Ergebnisgrafiken stehen zum Download bereit.

Immowelt.de, 08.07.2016, Immobilien-Boom bremst Dämmung: Immer mehr Makler raten von energetischer Sanierung ab

  1. 23.08.2016 um 13:05

    Sommerloch 2016 – 17.8. ARD plusminus gegen Dämmwahn

    http://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/sendung/mietexplosion-durch-fragwuerdige-sanierung-100.html

    Besten Gruß
    Konrad Fischer

    Gefällt mir

    • Simko
      23.08.2016 um 14:04

      Dass Vermieter eine völlig andere Interessenlage haben, als Mieter, ist ja wohl nicht völlig ungewöhnlich bzw. verwunderlich😉

      Gefällt mir

      • 23.08.2016 um 15:02

        Ach nee? Wirklich? Wie kommt man denn darauf?

        Gefällt mir

  2. 17.08.2016 um 11:37

    Sehr interessant, hier mal eine volkommen unterschiedliche Perspektive lesen zu dürfen im Verlgleich zu den meisten anderen Quellen im Internet.

    Da heißt es ja immer, „Energetische Sanierung – ein Muss!“

    Gefällt mir

    • Simko
      18.08.2016 um 09:46

      Was ist eine energetische Sanierung?
      Wem nutzt sie? Verkäufern, Vermietern, Kapitalanlegern oder Selbstnutzern?

      Gefällt mir

  3. 11.07.2016 um 08:27

    So ein schöner Textblock: „gesamtgesellschaftliche Notwendigkeiten zur dringend notwendigen CO2 Reduzierung“

    https://baufuesick.wordpress.com/2016/05/05/alles-energiesparen-hat-nichts-geholfen-der-weltuntergang-naht/

    https://baufuesick.wordpress.com/?s=weltuntergang

    Trotz Konzentrationsanstieg: die „Globaltemperatur“ steigt seit über 15 Jahren nicht mehr an (legt man die nicht frisierten Daten zugrunde). Das arme CO2 kann sich ja nicht wehren.

    Gefällt mir

  4. Simko
    11.07.2016 um 08:14

    Die Interessenlagen von Vermietern (Unternehmer) und Endnutzern (Mietern) sind in unserer modernen Verkaufsgesellschaft völlig unterschiedlich.
    Daher ist diese Einschätzung völlig einseitig und nur der Unternehmersicht dienlich.
    Die gesamtgesellschaftliche Notwendigkeiten zur dringend notwendigen CO2 Reduzierung ist hier natürlich nicht berücksichtigt!
    Ich würde Vermieter, die energetisch uneffizente Anlagentechnik und/oder Gebäude bzw. Wohnungen vermieten, mit zusätzlichen Steuern belasten, denn es kann nicht sein, dass die Allgemeinheit den Geldbeutel Einzelner zwangsweise födern muß.

    Gefällt mir

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: