Startseite > Abzocke, Wärmedämmung, WDVS > Wärmedämmung unwirtschaftlich – egal

Wärmedämmung unwirtschaftlich – egal

rotefahne„Hinsichtlich der Wärmedämmung verwies die Kammer darauf, dass der Gesetzgeber ausdrücklich die Duldung der Modernisierungsmaßnahmen und die Frage, inwieweit dadurch eine Mieterhöhung berechtigt sei und die Kosten der Modernisierung auf den Mieter umgelegt werden können, in zwei separate Verfahren aufgesplittet habe. Die Anbringung einer Wärmedämmung sei offensichtlich eine vom Gesetzgeber gewünschte energetische Maßnahme und damit eine Wohnwertverbesserung mit der Folge der Duldungspflicht. Wie hoch die Energiekosten für die Produktion der Wärmedämmung im Verhältnis zur der Energieeinsparung seien und ob ein Missverhältnis zwischen den Kosten der Maßnahme und der dadurch eintretenden Energiekosteneinsparung vorliege, sei nach geltendem Recht für die allein zu beurteilende Frage der Duldung unerheblich. Insofern handele es sich auch um rechtspolitische Erwägungen, die hier nicht berücksichtigt werden könnten.“
Landgericht Berlin: Verhandlung im Rechtsstreit über Duldung von Modernisierungsmaßnahmen (PM 50/2015), Pressemitteilung vom 18.09.2015, Die Präsidentin des Kammergerichts, Elßholzstraße 30-33, 10781 Berlin Link
Landgericht Berlin – 63 S 56/14 –
Amtsgericht Pankow-Weißensee, Urteil vom 28. Januar 2015 – 7 C 52/14 –

***

Kommentar BAUFÜSICK:

Die Energiewende in ihrem Lauf
halten weder Klagen noch Fakten auf.

  1. 01.07.2016 um 10:53

    Was hier gut dazu passt:

    „Die Bundesregierung sieht keinen Anlass, die Praxistauglichkeit der Anwendung von Pauschalwerten im Rahmen der energetischen Gebäudesanierung zu überprüfen.“

    in: Energieeinsparung? Keine Ahnung

    https://baufuesick.wordpress.com/2016/04/08/energieeinsparung-keine-ahnung/

    Gefällt mir

    • Simko
      01.07.2016 um 13:09

      So unvollkommen die EnEV im Detail auch sein mag, dennoch liefert sie im Gegensatz zu vorangegangenen WSV einen wesentlichen Fortschritt, da hier der Bedeutung der Anlagentechnik Rechnung getragen wird!
      Architekten, Baustoffverkäufern, etc…. erschließt sich dieses nutzbare Potenzial selbstverständlich nicht, weil hierfür die notwendige Fachausbildung völlig fehlt.

      Gefällt mir

  2. Simko
    01.07.2016 um 07:28

    Das WD den Heizenergiebedarf senkt, ist unbestritten, schließlich ziehen sich die Gegner dieser ja auch im Winter einen warmen Mantel an, bevor sie das Haus verlasssen;-)
    2h warme Sonneneinstrahlung in der Mittagszeit bei einer Skihütte, die Veranlassung geben die wärmende Hülle kurzfristig auszukleiden, kompensieren nicht die 22 h wirkende Kälte tiefer AT.
    Dass nachträgliche WD nicht die wirtschaftlichen Erfolge erbringt, die „Energieberater“ versprechen, hat völlig andere Ursachen.
    Nicht Defizite bei der WD sind ursächlich, sondern uneffiziente Anlagentechnik!

    Gefällt mir

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: