Archiv

Archive for April 2016

Serieller Wohnungsbau: die Renaissance der Platte?

wohnhaus„Am 28. und 29. April diskutiert die Bundesstiftung Baukultur im Rahmen ihrer nächsten Baukulturwerkstatt in Iphofen innovative Lösungen zum „Wohnungsbau der Zukunft“.
Die öffentliche Debatte um guten und bezahlbaren Wohnungsbau ist in vollem Gange. Für die langjährig bevorstehenden großen Wohnungsbaukontingente müssen wir strategische und städtebauliche Grundlagen für guten und bezahlbaren Wohnungsbau schaffen. Dies ist auch der Ansatz vieler Bündnisse für bezahlbares Wohnen auf lokaler-, Länder- oder Bundesebene. Weiterlesen …

Die Wohnungsnot – Lüge

28.04.2016 3 Kommentare

abbruch„In boomenden Städten fehlt es an bezahlbarem Wohnraum für Geringverdiener. Anders sieht es dagegen auf dem Land aus und in Orten, die massiv unter dem Wegzug leiden. Hier ist der Leerstand enorm. Um dem Verfall ganzer Viertel entgegenzuwirken, werden noch immer Gebäude abgerissen – mit Fördergeldern. „Stadtumbau Ost“ heißt der Abbruch von tausenden Wohnungen.

Weiterlesen …

Sonderbauministerkonferenz stoppt EnEV-Pläne

27.04.2016 3 Kommentare

wahnsinn„Die Sonderbauministerkonferenz hat sich gegen eine übereilte Neukonzeption von EnEV und EEWärmeG, wie sie das Bundesbauministerium aktuell plant, ausgesprochen. Eine Entwicklung, welche die Wirtschaft begrüßt.
Die Teilnehmer der Sonderbauministerkonferenz haben die Energieeinsparverordnung (EnEV) gestoppt. Dabei merkten sie an, dass die von ihnen formulierten Forderungen hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit, Technologieoffenheit und Vereinfachung in der aktuellen Form nicht erfüllt sind. Zudem sei die angestrebte Verbesserung einer hohen Klimaschutzwirkung mit wirtschaftlich vertretbaren Bau- und Bewirtschaftungskosten nicht erreicht.“ lies hier

Energiemaster: Fassaden-Beschichtung spart Energie

24.04.2016 2 Kommentare

Christian-Woelbitsch-beschichtete-sein-Haus-ebenfalls-mit-ThermoShieldDämmsysteme fürs Eigenheim sind in aller Munde und erfreuen sich großer Beliebtheit. Doch es ist nicht alles Gold, was glänzt, wie auch Energie-Experte Christian Wölbitsch zu berichten weiß.

Viele investieren ihr Geld in ein Dämmsystem. Ist dies zwingend erforderlich?
Christian Wölbitsch: Wir sind blind vor lauter Dämmsystemen und verhindern oft mit nicht speicherfähigen und kaum atmungsaktiven Dämm-Materialien jegliche Sonnenstrahlung für die Hausmauer. Das ist für mich nicht ökologisch, Weiterlesen …

Was Frau Moser von Polystyrol-Dämmung hält

22.04.2016 1 Kommentar

fraumosermagkeinpolystyrolalsdaemmungFassadendämmung aus EPS (EPS = Extrudiertes Poly-Styrol, in Deutschland am meisten unter dem Markennamen Styropor von der BASF vorkommend, im Volksmund bzw. im allgemeinen Sprachgebrauch wird Polystyrol mit Styropor gleichgesetzt bzw. umgekehrt; neben EPS gibt es noch XPS z.B. für die Perimeterdämmung der Kellerwände, wobei X für expandiert steht) ist ein gar beeindruckendes Wunderding zur Energieeinsparung. Dennoch ist es nicht jedermanns Sache. 40 – 50 % weniger Energie einsparen, als berechnet – das hat doch was. Zu diesen Dämmverweigerern gehört auch Frau Moser. Hören Sie sich an, was sie dazu zu sagen hat. Weiterlesen …

Hurra! Klimaneutraler Gebäudebestand ist möglich!

21.04.2016 1 Kommentar

rotefahneBAUFÜSICK lädt alle Interessierten, Klimaschutzfans und wenauchimmer herzlich ein, am 14.04.2050 an einer Auswertung zum Stand der Klimarettung teilzunehmen. Wir treffen uns 10:00 Uhr in Berlin am BMU und fahren dann gemeinsam mit klimaneutralen Bussen nach Dessau zum UBA. Das genaue Programm wird ab dem 14.03.2050 bekannt gegeben. Anlass für diese Bilanzveranstaltung ist die Vision des UBA „Bis 2050 soll der Gebäudebestand in Deutschland nahezu klimaneutral werden.“ Lesen Sie, worum es geht, ein Link zum Download befindet sich am Fuße des Textes.

„Klimaneutraler Gebäudebestand in Deutschland bis 2050 ist möglich
Umfassende Gebäudesanierung und mehr erneuerbare Energien führen zum Ziel Weiterlesen …

Das Vorbild für die Experten vom BER

20.04.2016 1 Kommentar

bausteineFalls sich jemand wundert, was da so los ist in Berlin Schönefeld: hier ist des Rätsels Lösung. Wowereit und Nachfolger haben sich Termiten im Kongo als Vorbild genommen. Zumindest kommt es einem zwangsläufig in den Sinn, wenn man den Newsletter der NOVA Building IT GmbH (avanova) liest: Zahl des Monats: 2200 Jahre Bauzeit. Termitenhügel / DR Kongo. „Ganz offensichtlich sind Termiten nicht die schnellsten Baumeister – belgische Forscher haben in den Miombo-Wäldern einen Termitenhügel gefunden, mit dessen Bau vor etwa 2200 Jahren begonnen wurde. Ein Ende der Bauzeit ist nicht abzusehen. Und zudem steht zu befürchten, dass die Termiten bei ihrem Dauerprojekt auch weiterhin Pausen einlegen, manche dauerten mehrere hundert Jahre.“ – Damit sind wir dann auch schon mal vorgewarnt auf Kommendes.

Kategorien:Bauinfo, Bauvorhaben Schlagwörter: , , ,
%d Bloggern gefällt das: