Archiv

Archive for November 2015

Wird die Modernisierungsumlage gekürzt?

30.11.2015 1 Kommentar

enevdinhokuspokus„Nach Mietpreisbremse und Bestellerprinzip kommt nun das zweite Reformpaket der Bundesregierung. Es sieht eine weitere Verschärfung des Mietrechts vor. Vermieter sollen künftig nur noch 8% statt 11% der Modernisierungskosten auf den Mieter umlegen dürfen. Und der Bezugszeitraum zur Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmiete soll von vier auf zehn Jahre verbreitert werden. Die Branchenverbände laufen dagegen Sturm.“
Bund will Mietrecht weiter verschärfen bei der IZ

Die aktiven Passivhäuser von Karlsruhe

29.11.2015 1 Kommentar

dimagbenergieflussheizungNach Wiesbaden nun Karlsruhe: die Passivhausbilanzen fallen bescheiden bis deprimierend aus. Das neue Beispiel, angekündigt im IZ Newsletter vom 27.11.2015: „Ein Experiment der Volkswohnung Karlsruhe: Baugleiche Gebäuderiegel wurden energetisch saniert, und zwar in Alternativen von Standard-Wärmedämmung bis zum Passivhaus. Ergebnis: Die Einspareffekte sind viel geringer ausgefallen, als zuvor berechnet. Es zeigte sich: Weiterlesen …

Dämmung mit Polystyrol ist (kein) Sondermüll

28.11.2015 3 Kommentare

schafeinerherde„Ist eine Dämmung mit Polystyrol ökologisch oder am Ende Sondermüll?“ Mit dieser Frage beschäftigt sich die  Verbraucher-zentrale Rheinland-Pfalz e.V. in ihrem unterhaltsamen Heftchen „Wärmedämmung – spricht was dagegen? Antworten auf die zehn häufigsten Fragen zur Wärmedämmung“ aus September 2014. Zitat: Weiterlesen …

Kappungsgrenze auch bei Korrektur der Wohnfläche

gerichtDer Bundesgerichthof (BGH) hat ein neues Grundsatzurteil zu Mieterhöhungen gefällt. Demnach darf ein Vermieter die Miete nicht erhöhen, auch wenn die betreffende Wohnung viel größer ist als im Mietvertrag angegeben. bei Die Immobilie

Kategorien:Wohnkosten Schlagwörter: , , ,

Interessante Bauphysik: Innendämmung

detektiv„Im Winter stellt sich ein Temperaturunterschied zwischen der Innen- und Außenseite einer Wand ein. Entlang des Temperaturunterschiedes bildet sich auch ein Dampfdruckgefälle und in Folge ein Dampfdiffusionsstrom aus, der auf der kalten Seite der Wärmedämmung zu einer Feuchteanreicherung führt. Dampfdiffusionsdichte Aufbauten unterbinden diesen Diffusionsstrom Weiterlesen …

Preisanpassungsklauseln in Energielieferverträgen

gerichtBerlin, 26. November 2015 – Der Bundesgerichtshof (BGH) hat gestern ein Urteil gefällt, das für Energieversorger und Kunden mehr Rechtssicherheit bei der Formulierung und Beurteilung von Preisanpassungsklauseln in Energielieferverträgen bedeutet. In den vergangenen Jahren hatte das Gericht stets bestimmte Klauseln für unwirksam erklärt, jedoch in keinem der Fälle konkrete Hinweise gegeben, wie eine rechtswirksame Preisklausel im Einzelnen ausformuliert sein muss. Mit dem gestrigen Urteil gibt es nun erstmals genau diese bislang fehlenden höchstrichterlichen Hinweise und Vorgaben. Weiterlesen …

Bauwirtschaft: hurra, es geht weiter aufwärts

26.11.2015 1 Kommentar

bausteine„Wir erwarten in 2015 ein Umsatzwachstum für die Bauwirtschaft von 2 %. Damit steigt der Umsatz um fast 5 Mrd. Euro auf gut 230 Mrd. Euro. Der Bereich Gebäudetechnik wächst mit +2,5 % am stärksten; das Bauhauptgewerbe folgt mit ca. +2 % und der Ausbau hält erreicht ca. +1,5 %. Der Umsatz wird bei dem prognostizierten Beschäftigungsniveau von 2,5 Mio. erzielt.“ Weiterlesen …

2050, Kinder, wird’s was geben

muenchhausenderluegenbaronHeute früh frisch aus dem Kaffeesatz gelesen:
„Folgen des Klimawandels in Zukunft deutlich stärker
16 Bundesbehörden und -institutionen legen Studie zu den zukünftigen Folgen des Klimawandels in Deutschland vor
Gemeinsame Pressemitteilung von Umweltbundesamt, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und Deutschem Wetterdienst Weiterlesen …

Energie sparen! Sie auch?

heizungSehr geehrte Damen und Herren,
Energie zum Schornstein hinaus blasen? Geld verbrennen? Den Elektrozähler rasen lassen? Fangen Sie bei sich im Haus, den WEG’s, sonstigen Immobilien-Verwaltungen, in Betrieben mit der Ressourcenschonung an.
Wohlgemerkt, ich will Ihnen nichts verkaufen.
Nehmen Sie sofort Ihre letzte Heizkostenrechnung, setzen sich an den PC und tippen ein: Weiterlesen …

EnEV 2016: ziel- oder irreführend?

enevdinhokuspokus„Diesmal geht es richtig zur Sache: Gleich um 25 Prozent soll der Primärenergieverbrauch pro Quadratmeter und Jahr laut der neuen Energieeinsparverordnung (EnEV) 2016 sinken. Wird das Auswirkungen auf bestimmte Energieträger haben? Ist der Einsatz von Gas-Brennwertheizungen im Neubau weiterhin eine der wirtschaftlichsten und beliebtesten Lösungen? Welche Konsequenzen werden Bauherren, Hersteller, Fachhandwerk und Fachplaner aus der EnEV 2016 ziehen? Diese und weitere Fragen beantwortet der nachstehende Beitrag.“
Link zum Artikel

BBU zum Wohnimmobilienmarkt Berlin-Brandenburg

haus2Berlin und Potsdam – Unter den 16 deutschen Landeshauptstädten und Stadtstaaten ist der Wohnungsbestand in Potsdam am jüngsten: Rund elf Prozent aller Wohnungen sind hier im Jahr 2000 oder später errichtet worden. Ganz anders ist das Bild im benachbarten Berlin. Die Bundeshauptstadt bildet mit einem Anteil von nur 2,7 Prozent Neubauwohnungen das Schlusslicht – und liegt sogar noch weit unter dem Neubauwohnungs-Durchschnitt von 5,6 Prozent.  Weiterlesen …

AGEB zum Energieverbrauch 2015

24.11.2015 1 Kommentar

energieflussbild_2010_agebSehr geehrte Damen und Herren, mit beigefügtem Text/Grafiken informiert Sie die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen unter der Überschrift „Energieverbrauch wird 2015 steigen Erneuerbare und Erdgas legen zu / Herbstprognose vorgelegt“ über die Entwicklung des Primärenergieverbrauchs in den ersten drei Quartalen des Jahres sowie eine erste Einschätzung zum Energieverbrauch im Jahr 2015. Weiterlesen …

Kennen Sie den Blasenindex von empirica?

Dubai-Immobilien: die Hälfte an Wert eingebüßt„Die Blasengefahr steigt bundesweit weiter an, so das Fazit des vorliegenden empirica-Berichts. Der Blasenindex erhöht sich gegenüber dem Vorquartal zwar „nur“ um 0,05 Punkte, dennoch fällt der parallele Anstieg der Miet- bzw. Kaufpreise und des Neubauvolumens auf. Der neue empirica-Bericht legt die Gründe dieser Entwicklungen dar. “ kostenfrei im IZ Shop

Kategorien:Immobilien Schlagwörter: , ,

Die Genossen und die Immobilien

3affenFür den Liebhaber von Korruptionsaffären in der Bananenrepublik: „Das ist der Berliner Filz, Filz, Filz. Nur unter Aufsicht im abgeschlossenen Raum nachzulesen: Rund um die Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte regierten fast zwei Jahrzehnte Misswirtschaft, Kumpanei und Selbstbedienung. Von Mathew D. Rose“, Zeit Online, 15.10.2015 Link

Anrufen, wenn der Specht am WDVS pickert

22.11.2015 1 Kommentar


Gedanken zum Wochenende. Zugegeben, es ist ein Außenseiterthema, eher nicht existent, außer bei Nörglern und Schwarzmalern. „Der Specht und das WDVS“. Hier wird lediglich etwas aufgebauscht. Dennoch, eine Frage sei gestattet: Wenn dieses Thema kaum existent ist, wieso berichtet dann der Rotfunk BB über eine so genannte Spechtschaden-Hotline? Wozu eine Hotline für ein irrelevantes Randthema? Oder anders gefragt: wieso gibt es in der Hauptstadt der „brd“ eine Firma, die das ganze Jahr über an Seilen hängend Spechtlöcher in WDVS repariert? (Bild: Specht, CC BY-SA 3.0, Dendrocopos major-2c.jpg, von Snowmanradio ~ commonswiki, 28. Juni 2008)

Kategorien:Wärmedämmung, WDVS

Die aktiven Passivhäuser von Wiesbaden

22.11.2015 2 Kommentare

dimagbenergieflussheizungBei Passivhäusern soll die Körperwärme der Bewohner für ein gutes Raumklima ausreichen. Dafür muss teuer gedämmt werden, doch die Energieersparnis rechtfertige das. Doch ein Versuch weckt Zweifel.
Wie viel Energie sparen Passivhäuser wirklich?
von Richard Haimann, Die Welt, 12.11.2015
Aus dem Inhalt: Passivhaus-Mieter müssen mehr bezahlen; Lüftungsanlagen sorgen für zusätzliche Stromkosten; Die Reihen der Dämm-Kritiker wachsen; Vor allem müssten die Mieter die Fenster geschlossen halten. Zum Artikel

Kfw bestätigt Kapitulation des Staates

21.11.2015 1 Kommentar

raeuber„KfW-Newsletter vom 20.11.2015
KfW-Förderung um Einbruchschutz erweitert
Zeigen Sie Einbrechern die rote Karte
[BAUFÜSICK: denn der Staat kann und will nicht mehr]
Sehr geehrte Damen und Herren,
ab sofort bezuschussen wir Ihre Maßnahmen zum Schutz vor Haus- und Wohnungseinbruch mit bis zu 1.500 Euro. Welche Maßnahmen genau wir im Produkt „Altersgerecht Umbauen – Investitionszuschuss (455)“ fördern, erfahren Sie unter http://www.kfw.de/455, „Was fördern wir?“ oder unter http://www.kfw.de/einbruchschutz. Weiterlesen …

Teure Dämmstoffpropaganda auf Steuerzahlerkosten

gefangen„Die Deutsche Energie-Agentur (Dena), an der der Bund maßgeblich beteiligt ist, hat offenbar jahrelang mit Bilanztricks gearbeitet, um die „unangemessen hohen“ Gehälter ihrer Geschäftsführer zu rechtfertigen. Das geht aus einem Prüfbericht des Bundesrechnungshofs hervor, der dem Tagesspiegel vorliegt. Die Aufsichtsbehörde stellt nun die Existenzberechtigung der halbstaatlichen Dena infrage. Die Idee, dass sich die Dena zur Hälfte aus staatlichen Fördermitteln und zur Hälfte durch Aufträge am freien Markt finanzieren soll, habe sich nicht bewährt.“ Weiterlesen …

Taugt nix? Macht nix!

17.11.2015 1 Kommentar

zauberer„Die Bundesregierung sieht keinen Anlass, die Praxistauglichkeit der Anwendung von Pauschalwerten im Rahmen der energetischen Gebäudesanierung über das Mietrechtsänderungsgesetz zu überprüfen. Ob die Pauschalwerte in der Praxis tatsächlich erreicht werden, weiß die Bundesregierung allerdings nicht.“
Sind Pauschalwerte für energetische Modernisierung praxistauglich? GEB NEWSLETTER: 22-2015 | 17.11.2015

Wärmedämmverbundsysteme sind kein Sondermüll

16.11.2015 3 Kommentare

gift„WDVS sind kein Sondermüll“ – diesen Slogan findet man im Internet, das nichts vergisst, noch zuhauf, auch wenn man das „kein“ beim Suchvorgang weglässt. Zu diesem Thema gab es in der jüngeren Vergangenheit reichlich Pro und Contra. Im Bundesumweltministerium, scheint’s, hat man nun der Diskussion ein Ende gesetzt. Ab 2016 sind ausgediente WDVS Sondermüll, was den ganzen Spaß noch teurer als von EnEV zu EnEV macht. Es sei denn, es ist schon einmal jemand an einen Energieberater geraten, der den Lebenszyklus betrachtet sowie Wartungs- und Entsorgungskosten dieses teuren Energiesparwunders berücksichtigt hat. Weiterlesen …

Anflug Energiemasterhaus

12.11.2015 1 Kommentar
%d Bloggern gefällt das: