Archiv

Archive for Oktober 2015

Heizspiegel 2015: dank Witterung gespart

bundesweiterheizspiegel2015fassadendämmungDie co2online gGmbH hat den Bundesweiten Heizspiegel 2015 veröffentlicht. Zitat: „Lieber Energiesparer, die gute Nachricht zuerst: Die Heizkosten sind im vergangenen Jahr im Schnitt um zehn Prozent gesunken. Das zeigt unser Bundesweiter Heizspiegel 2015. Und die schlechte Nachricht? Diese Einsparungen sind überwiegend klimatisch bedingt. Der Winter war mild, also wurde weniger geheizt.“ Link
T
ipp: Ein Klick auf die Grafik offenbart beeindruckende Einsparpotenziale.

Kategorien:Energieverbrauch, Heizen Schlagwörter: ,

Erdgas: Nr. 1 bei Heizungssystemen + Urteil BGH

29.10.2015 1 Kommentar

beheizungsstruktur2014wohnEssen, 27. Oktober 2015 – Erdgas bleibt Nummer eins bei den Heizungssystemen in Deutschland. Fast die Hälfte aller Wohnungsneubauten (49,6 Prozent) wurde im ersten Halbjahr 2015 mit einer Erdgasheizung ausgestattet. Auch im Gebäudebestand ist Erdgas weiterhin beliebt: Die überwiegende Mehrheit (49,3 Prozent) der insgesamt 40,8 Millionen Wohnungen wurden in 2014 mit Erdgas beheizt. Weiterlesen …

Baubranche: der Boom ist vorbei

26.10.2015 2 Kommentare

bauleitermeint die ImmobilienZeitung: „Die Aufbruchstimmung der vergangenen Jahre in der deutschen Baubranche ist größtenteils verflogen, die Zuversicht der Unternehmen nimmt laut der aktuellen Branchenstudie von Euler Hermes spürbar ab. Zwar wächst der private Wohnungsbau stabil; als Hemmschuh für stärkeres Wachstum indes erweist sich der öffentliche Wohnungsbau.“

Mehr ebenda.

Kategorien:Wärmedämmung Schlagwörter: , ,

Kostenfreies im IZ Shop

lesenDie ImmobilienZeitung hat für ihren IZ Shop wieder einmal die Spendierhose angezogen und offeriert kostenfreie Dokumente zum Download:

BBSR: Nichtwohngebäude werden zu Wohnimmobilien (kostenfrei)
Wohnraum wird knapper – insbesondere in deutschen Großstädten. Weiterlesen …

Kategorien:Bauinfo, Immobilien Schlagwörter: , ,

Die Platte – da biste platt

Kategorien:Wohnen Schlagwörter: , , ,

Der „belastbare“ Energieausweis

enevdinhokuspokusdena plädiert für Bedarfsausweis, Standardisierung und Qualitätssicherung
Die Deutsche Energie-Agentur (dena) empfiehlt zusätzliche Maßnahmen, um den Energieausweis für Gebäude zu stärken. Gleichzeitig weist die dena Berichte auf Basis eines sogenannten „Praxistests“ des Eigentümerverbands Haus & Grund als nicht belastbar zurück. Weiterlesen …

Energieausweise aus dem Zufallsgenerator

20.10.2015 3 Kommentare

enevdinhokuspokusDer in Energie­ausweisen angegebene Energie­effizienz­wert für Wohn­gebäude unter­liegt wesentlich dem Zufall. Das ergab ein Test, den der Hauseigentümer­verband Haus & Grund Deutschland an zwei repräsen­tativen Wohn­gebäuden durch­führte. „Es darf nicht von der Wahl des Energie­beraters abhängen, ob ein Haus gute oder schlechte Energie­werte hat“ forderte Kai Warnecke, Haupt­geschäfts­führer von Haus & Grund Deutschland, heute in Berlin. Statt mit aller Macht den Energie­ausweis im Markt zu verankern, müsse die Bundes­regierung dafür sorgen, dass die individuelle Energie­beratung verbessert werde. Weiterlesen …

Kompendium elt. Warmwasserbereitung von AEG

140425_084_ww-kompendium_2014_pr-bilder_a44_225x159Damit warmes Wasser immer und in jeder gewünschten Menge zur Verfügung steht und die Versorgung im Einklang mit den Themen Energiewende, Ressourcenschutz und Wirtschaftlichkeit steht, bedarf es einer sorgfältigen Planung der Haustechnik. Das neue Kompendium „Warmwasser von A – Z“ enthält alle Informationen über die Systeme von AEG Haustechnik zur energieeffizienten Warmwasserbereitung im Einfamilienhaus und Geschossbau. Weiterlesen …

Brennende WDVS: Polystyrol als Brandbeschleuniger

feuerwehrMit ein klitzeklein wenig zeitlichem Versatz widmet sich haustechnikdialog.de am 13.10.2015 dem spannenden Thema „Polystyrol als Brandbeschleuniger“, im Volksmund „Brennende WDVS“ genannt.
Zitat: „Brandgefahr durch mit Polystyrol (Styropor) gedämmte Hausfassaden: Das ist nicht neu. Aber jetzt bekommt die Sache eine offizielle Dimension. Die Konferenz der Bauminister empfiehlt eine Drei-Meter-Sicherheitszone zu Hausfassaden für brennbare Materialien wie Holz oder Müllcontainer. Da könnte auf die Gerichte einiges zukommen.“ Weiterlesen …

EnEV Abzocke – und es kommt noch schlimmer

13.10.2015 4 Kommentare

enevdinhokuspokus

Die Schönrechnerei nach EnEV / DIN fördert manchmal absurde Ergebnisse hervor, getreu dem Motto „Mehr einsparen als verbrauchen“, oft bis meist sind es unwirtschaftliche Ergebnisse. Ohne die Schönfärberei sehen die Ergebnisse oft viel bescheidener aus, sodass sich der normal denkende Hausbesitzer sagt: danke schön, aber das kann keine sinnvolle Investition sein.

Schlechter dran ist der Mieter, der vom Vermieter auf Gesetzesgrundlage bestens ausgenommen werden kann. Weiterlesen …

Gewässerschutz durch reduzierte Pestizideinträge

12.10.2015 3 Kommentare

giftBDEW zur Initiative von Schleswig-Holstein zu Pflanzenschutzmitteln: Wirksamer Gewässerschutz erfordert konsequente Reduzierung von Pflanzenschutzmittel-Einträgen. BDEW: Verursacher- und Vorsorgeprinzip stärken / Gute fachliche Praxis rechtlich verbindlich ausgestalten

Berlin, 05. Oktober 2015 – Das schleswig-holsteinische Umweltministerium hat heute Maßnahmen zur Reduzierung des Eintrags von Pflanzenschutzmitteln in die Gewässer zur Diskussion gestellt. Weiterlesen …

Klimawahrsagereien

11.10.2015 1 Kommentar

froschStaatliche Lotteriezentrale „Deutsche Bundesstiftung Umwelt“

 

Am 23. September 2015 meldete die Allgemeine Zeitung Mainz, dass der Kieler Klimaforscher Mojib Latif in diesem Jahr den Deutschen Umweltpreis von der in Osnabrück ansässigen Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) erhalten habe. Er teile sich diesen Preis in Höhe von 490 000 Euro mit dem schwedischen Nachhaltigkeitsexperten Johann Rockström. Latif erhält also nur 245 000 Euro! Weiterlesen …

Kategorien:Abzocke, Experten, Klimakatastrophe Schlagwörter: , , , ,

Qualitätsaufschwung beim privaten Hausbau nicht in Sicht

10.10.2015 1 Kommentar

ruinenMängelaufkommen bei privaten Bauvorhaben um 10% gestiegen. 20 Baumängel durchschnittlich bei jedem neu errichteten Haus. Anforderungen an Planung und fachgerechte Bauausführung steigen. Baubegleitende Qualitätskontrollen helfen Bauqualität zu sichern

Weiterlesen …

F. aufs Land

09.10.2015 2 Kommentare

haus2Die ImmobilienZeitung vermeldet am 23.09.2015 in ihrem Newsletter: „Dr. Reiner Braun und Prof. Dr. Harald Simons vom Marktforschungsinstitut empirica eröffnen neue Perspektiven in der Debatte um Flüchtlingsunterkünfte. Dabei werden aktuelle Entwicklungen auf dem deutschen Wohnimmobilienmarkt berücksichtigt: Immer mehr Deutsche ziehen vom Land in Stadtwohnungen oder -häuser. Der dadurch entstehende Leerstand könne nun vorübergehend Weiterlesen …

Neosozialistische Diktatur: Beschlagnahmung & Kündigung

08.10.2015 3 Kommentare

rotefahne„Medien melden, dass Städte und Gemeinden zunehmend leerstehende, aber auch bewohnte Wohnungen für die Unterbringung von Flüchtlingen nutzen wollen – und dafür zum Teil den aktuellen Mietern kündigen. Kai Solmecke, Partneranwalt von Roland Rechtsschutz erklärt die rechtlichen Hintergründe.“
Die Themen: Beschlagnahmung leerstehender Wohnungen – darauf sollten sich Eigentümer einstellen + Kündigung des Mietverhältnisses – das müssen Mieter wissen. Die Immobilie

co2online Studie zum Sanierungstest

zahlenakrobatikDie co2online gGmbH vermeldet am 30.09.2015: „… nicht nur der Herbst ist da – auch unsere Studie „Wirksam sanieren: Chancen für den Klimaschutz“ liegt nun seit wenigen Tagen vor! Auf 80 Seiten fassen wir alle Ergebnisse und Erkenntnisse unseres umfangreichen Sanierungstests zusammen. Soviel vorweg: Mit vergleichsweise einfachen Mitteln ließe sich die Sanierungswirkung erhöhen. Auf unserer Internetseite können Sie sich die Broschüre ab sofort bequem herunterladen. …“

Energiepreise: BBU-Preisspiegel 2015

07.10.2015 1 Kommentar

heizungPünktlich zum Beginn der neuen Heizsaison legt der BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e.V. seinen neuen Preisspiegel vor. Bereits zum zehnten Mal vergleicht der Verband auf Grundlage seines erprobten Rechenmodells die Tarife und Preise für Energie, Wasser, Müllentsorgung und Grundsteuern in Berlin, Potsdam sowie 78 weiteren Städten in Brandenburg und Deutschland. Der Mehrjahresvergleich macht deutlich, wie stark insbesondere die Energiepreise mittlerweile politisch beeinflusst sind. Weiterlesen …

Experten warnen vor EnEV Wahnsinn

06.10.2015 2 Kommentare

csm_imfografik-sparpotenzial-gebaeudehuelle-durch-daemmung_ce3d76a0aaExperten-Alarm: Deutsche Bauanträge drohen 2016 in Serie zu scheitern. Der deutsche Gesetzgeber macht Ernst: Die Energiestandards für Neubauten werden mit Geltung der neuen Energieeinsparverordnung (EnEV) in knapp vier Monaten weiter verschärft. Die um 25 Prozent reduzierten EnEV-Zielwerte lassen sich durch zusätzliche Gebäudedämmung wirtschatlich rentabel nicht mehr erreichen – zu aufwendig. Weiterlesen …

Kategorien:Abzocke, EnEV, Irrsinn, Politik Schlagwörter: ,

Galvin-Studie entlarvt EnEV-Wahnsinn

05.10.2015 8 Kommentare

galvinstudie„Da der Verbrauch vor Sanierung viel niedriger ist, als die EnEV in ihren Berechnungsmethoden anerkennt, ergeben sich viel niedrigere Einsparungsquoten als in den Berechnungen der EnEV vorgesehen. Die Einsparungen liegen im Schnitt 40% bis 50% niedriger als errechnet, wobei die weiter unten ausgeführten Probleme noch gar nicht eingerechnet sind.
Diese Lücke hat nichts mit technischem Versagen bei der energetischen Sanierung zu tun, es ist schlichtweg eine mathematische Funktionsstörung.“

Warum deutsche Hauseigentümer ungern energetisch sanieren, Ray Galvin, School of Business and Economics / E.ON Energy Research Center, Institute for Future Energy Consumer Needs and Behavior, RWTH-Aachen University, Mathieustr. 10, Aachen D-52074 Weiterlesen …

Sichtbeton

bauleiterDas neue Merkblatt Sichtbeton
Das gemeinsam vom Deutschen Beton- und Bautechnik-Verein e.V. (DBV) und dem Verein Deutscher Zementwerke (VDZ) herausgegebene Merkblatt Sichtbeton ist in neuer Auflage erschienen. Zielgruppen sind Auftraggeber, Architekten, Planer, Bauunternehmer, Bauüberwacher und Baustofflieferanten, denen mit diesem Merkblatt das Rüstzeug für Planung, Ausschreibung, Bau und Beurteilung von Sichtbetonflächen an die Hand gegeben wird.Quelle: beton.org am 01.10.2015. Das Merkblatt ist für 32 € im Betonshop erhältlich. (Kleine Hilfestellung: Beton gibt es im Betonshop nicht.)

Kategorien:Regelwerke Schlagwörter: , , , , , ,
%d Bloggern gefällt das: