Startseite > Baukosten, Wohnkosten > Gelesen: Aus „Wahnsinn“ ein „Werkzeug“ machen

Gelesen: Aus „Wahnsinn“ ein „Werkzeug“ machen

„Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht:
Aus „Wahnsinn“ ein „Werkzeug“ machen

Es ist ja durchaus anerkennenswert, wie sich „Vater Staat“ um uns kümmert und seiner Fürsorge gesetzlichen und regulatorischen Ausdruck verleiht. Aber es hapert dann schon mal an der praktischen Umsetzung: Gut gemeint heißt nicht immer auch gut gemacht. Den alltäglichen „geregelten Wahnsinn“ kann der Fachhandwerker nun beklagen, er kann ihn aber auch zu einem „Werkzeug“ des eigenen Marketings machen! An drei Beispielen wird das deutlich.

Erstes Beispiel: Rauchmelder
Zweites Beispiel: offene Kamine, Holz- und Kachelöfen
Drittes Beispiel: Legionellen

Alle drei Beispiele kann der Fachhandwerker nutzen, um sich bei seinen Kunden mit einem eigenen Prüfservice zu profilieren. So setzt er die guten Absichten der diversen Regularien auch tatsächlich um.“

Quelle:
HaustechnikDialog, 23.04.2015
http://www.haustechnikdialog.de/News/16792/Gut-gemeint-ist-nicht-immer-gut-gemacht-Aus-Wahnsinn-ein-Werkzeug-machen

Advertisements
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: