Startseite > Abzocke, Irrsinn, Politik > Die Polit-Verbrecher bereiten die Enteignung vor

Die Polit-Verbrecher bereiten die Enteignung vor

raeuberNeues vom Internationalen Organisierten Verbrechen:
die flächendeckende Enteignung wird vorbereitet.

Die große weltweite Enteignung wird konkret: Der Internationale Währungsfonds verlangt eine allgemeine „Schulden-Steuer“ in Höhe von 10 Prozent für jeden Haushalt in der Euro-Zone, der auch nur über geringe Ersparnisse verfügt. Das Geld soll für den Schulden-Dienst verwendet werden. Damit sollen die Forderungen der Banken befriedigt und das Schulden-System gerettet werden. Dieses Konzept habe sich bereits nach dem Ersten Weltkrieg in Europa bewährt. Der Vorstoß sollte jeden Sparer in höchste Alarm-Bereitschaft versetzen.“

weiterlesen bei DWN

***

„IWF plant Massen-Enteignung
Der IWF diskutiert eine einmalige Kapital-Abgabe, die auf einen Schlag das Schuldenproblem lösen soll. Jeder Bürger mit Geld auf dem Konto soll in einer Art Überraschungsaktion über Nacht zur Kasse gebeten werden. Damit könne man die dramatische Schuldensituation der Staaten nachhaltig lindern.“

weiterlesen bei MM

***
Zehn Prozent Zwangsabgabe auf Ersparnisse aller Euro-Bürger 
Staaten und Banken haben sich in den letzten zehn Jahren in einer scheinbar endlosen Kette von Anleihekäufen – häufig am Ende auch auf Schulden der Bankkunden – in einem Schuldennetz verstrickt. Am Ende stehen hier die Bankkunden mit ihren Forderungen. Die Schuldenlast kann in Folge der Finanzkrisen nun nur über Inflation oder Enteignung der Sparer gesenkt werden.“

weiterlesen bei Das Investment

***
Finanzkrise im Überblick: IWF bringt „Schulden-Steuer“ ins Spiel! …
Pimco-Chef plädiert für weiteren Schuldenschnitt für Griechenland und Zypern. „Griechenland und Zypern brauchen einen Schuldenerlass. Definitiv“, so Mohamed El-Erian zur Süddeutschen Zeitung. „Möglicherweise muss auch Portugal in den Genuss eines Schuldenerlasses kommen, allerdings ist die Lage dort nicht so eindeutig“, so der Chef der Allianz-Tochter.“

weiterlesen bei BörseGo

***

IWF = Internationale Wohlstandsvernichtungs Faschisten
Mit der geisteskranken Christine L. als Räuberhauptfrau.

Natürlich sind die Volksverräter in D keinen deut besser:

„Schäuble: Banken müssen zuerst von den Bank-Kunden gerettet werden
Wolfgang Schäuble empfiehlt den europäischen Finanzministern die schnelle Verabschiedung von nationalen Gesetzen, die eine volle Beteiligung der Bank-Kunden im Pleite-Fall vorsehen. Er wenn es überall Bail-In-Regeln gibt, dann soll der Steuerzahler einspringen.“

weiterlesen bei DWN

Advertisements
  1. Heini
    29.01.2014 um 20:15

    Die Geisteshaltung, die sich hinter dieser Empfehlung verbirgt, ist unmissverständlich. Sie lautet: Der Staatsbankrott muss mit allen Mittel verhindert werden. Es ist besser, Private zu enteignen (und sie möglicherweise auch ins Elend zu stoßen), als dass der Staat zahlungsunfähig wird. Der Staat muss mit allen Mitteln gerettet werden. Das Kollektiv zählt, nicht der Einzelne! Der Einzelne hat dem Staat zu dienen. Erst der Staat, dann der Bürger.

    Aus Geldleihen wird Raub
    von Thorsten Polleit
    http://www.misesde.org/?p=7068

    Gefällt mir

  2. Michel
    29.01.2014 um 19:38

    „Als Grundlage ihrer nahenden Raubzüge dient ihnen ein überaus verdrehtes Gedankenspiel über den Staat und seine Schuldentreiberei: „Haftung und Kontrolle sollen insofern im Einklang stehen, als zunächst die Steuerzahler der Mitgliedstaaten für ihre nationalen Staatsschulden einstehen.“ Steuerzahler sollen für ihre Schulden einstehen. Ihre Schulden? Nein. Diese Schulden gehören den Regierungen und ihren Protagonisten. Bürger dürfen nur alle vier Jahre an die Wahlurnen tingeln und Kreuzchen neben den siamesischen Absplitterungen der sozialistischen Einheitspartei malen.“

    Deutsche Bundesbank: Chirurgische Plünderungen
    von Henning Lindhoff
    in Die Freie Welt
    http://www.freiewelt.net/deutsche-bundesbank-chirurgische-plunderungen-10023187/

    Gefällt mir

  3. Arme Sau
    27.01.2014 um 20:38

    Brisanter Vorschlag der Bundesbank

    Zwangsenteignung zur Staatenrettung?

    Im Falle einer drohenden Staatspleite könnten Krisenländer künftig einmalig eine Vermögensabgabe erheben – diesen Vorschlag bringt die Bundesbank ins Spiel. Eine solche Abgabe entspräche „dem Prinzip der Eigenverantwortung, nach dem zunächst die eigenen Steuerzahler für Verbindlichkeiten ihres Staates einstehen, bevor die Solidarität anderer Staaten gefordert ist“, schreiben die Notenbanker in ihrem Monatsbericht für Januar.

    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/bundesbank192.html

    Gefällt mir

  4. Leibeigener
    23.01.2014 um 14:18

    Staatsschuldenkrise: IWF Studie empfehlt Enteignung europäischer Sparer
    Carmen Reinhardt und Kenneth Rogoff raten zu extremen Maßnahmen zur Bekämfung der Staatsschuldenkrise. Jörg Horneber von KSW Vermögensverwalter erklärt, wie die Ökonomen zu diesen Ergebnissen kommen und wie man sich als Sparer schützen kann. mehr…

    http://www.dasinvestment.com/investments/maerkte/news/datum/2014/01/22/staatsschuldenkrise-iwf-studie-empfehlt-enteignung-europaeischer-sparer/

    Gefällt mir

  5. Schlachtvieh
    10.11.2013 um 19:11

    Schäuble gibt zu, die Sparer werden enteignet
    Freitag, 8. November 2013 , von Freeman
    Bei einer Pressekonferenz wurde dem deutschen Finanzminister Wolfgang Schäuble von einem Journalisten der WDR-Sendung MONITOR eine Frage zur Bankenrettung gestellt. Dabei erklärte Schäuble in seiner Antwort, es gibt eine „Haftungskaskade“. Zuerst kommen die Eigentümer der Bank in die Haftung, dann die Bondholder, also die welche Schuldscheine der Bank halten und einen Kredit gegeben haben, und dann die Kunden der Bank mit ihrem Guthaben. „Nur“ an letzter Stelle soll der Steuerzahler die Bank retten müssen.

    Zypern wurde als Test verwendet um zu sehen wie die Leute auf die Enteignung reagieren. Da nicht gross protestiert wurde und die Bevölkerung es sich hat gefallen lassen, gilt dieser Raubzug jetzt für die ganze EU!

    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Schäuble gibt zu, die Sparer werden enteignet
    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/11/schauble-gibt-zu-die-sparer-werden.html

    Gefällt mir

  6. Icke
    10.11.2013 um 11:31

    Mit der Senkung des Leitzinses treibt die EZB die schleichende Enteignung voran.

    Gefällt mir

  7. Walter U.
    08.11.2013 um 20:09

    NIEMAND HAT DIE ABSICHT,
    EINE ENTEIGNUNG VORZUNEHMEN!

    NIEMAND HAT DIE ABSICHT,
    HAUSDURCHSUCHUNGEN ZUR VERMÖGENSBEWERTUNG VORZUNEHMEN.

    Gefällt mir

    • Schang-Kloht
      08.11.2013 um 20:11

      „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

      Gefällt mir

  8. 08.11.2013 um 17:08

    „The tax rates needed to bring down public debt to precrisis levels … would require … a tax rate of about 10 percent on households with positive net wealth“ = Um die Staatschulden auf Vorkrisenniveau zu senken, müsste man Haushalte mit positivem Nettovermögen mit zehn Prozent besteuern. Bei der Bild-Zeitung wurde daraus „IWF-Chefin plant: 10 Prozent Krisen-Steuern auf ALLES“.
    http://www.imf.org/external/pubs/ft/fm/2013/02/pdf/fm1302.pdf
    http://www.bild.de/geld/wirtschaft/reich/iwf-plant-zehn-prozent-zwangsabgabe-auf-vermoegen-33266592.bild.html

    Aha. Also Entwarnung? Lieber nicht.Die Geschichte zeigt: vieles fing mit einer Ente an. Der folgten Dementi, dann kamen Relativierungen – und später galt der Grundsatz: Was kümmert uns unser Geschwätz von gestern? Merke: wenn es darum geht, die Bürger zu entmündigen und auszunehmen, sind sich die Marionetten vom Politkartell einig. Noch dazu, wo sich die Deutschen bereitwillig schlachten lassen und von der Politkaste nach allen Regeln der Kunst verraten und verkauft werden.
    Noch etwas Vorschau gefällig? Bitteschön:

    Die Sparer-Zwangsabgabe ist sicher
    http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/15649-sparer-zwangsabgabe

    SPD will Sparer enteignen
    http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/15685-spd-will-sparer-enteignen

    Gefällt mir

  9. Der Preuße
    06.11.2013 um 21:20

    Abhörskandal nur Ablenkung?
    Medien übergehen anstehende Neuregelung von Bankenpleiten fast komplett
    30.10.13
    EU-Gipfel: Nicht nur EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (l.) forderte von Merkel mehr Solidarität für Europa Bild: action press
    Während alle Welt nur über Merkels Handygespräche debattierte, wurde die Abwicklung angeschlagener Banken klammheimlich zur gesamteuropäischen Aufgabe.

    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/abhoerskandal-nur-ablenkung.html

    Gefällt mir

  10. Michel
    06.11.2013 um 20:29

    IWF will deutschen Sparern 10% wegnehmen?

    Endlich hat der Mainstream entdeckt, was MMNews schon vor 3 Wochen veröffentlichte: Der Internationale Währungsfonds erörtert in einer Studie Wege aus der Finanzkrise: Sparer sollen eine 10% Rasur erhalten, um den Schuldenkollaps zu verhindern.

    http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/15637-iwf-will-deutschen-sparern-10-wegnehmen

    Gefällt mir

  11. Michel
    06.11.2013 um 20:27

    Die Sparer-Zwangsabgabe ist sicher

    Sparer sind beunruhigt, Medien schlagen Alarm, Politiker sind empört. Doch das nutzt alles nichts. Die Rasur der Geldbesitzer ist kaum zu verhindern. Im Gegenteil: Sie ist programmiert. Die Frage ist nicht ob, sondern wann sie kommt. Und die Frage ist auch: bleibt es bei 10% oder kommt es zur Totalrasur?

    http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/15649-sparer-zwangsabgabe

    Gefällt mir

  12. MR
    27.10.2013 um 18:14

    „Hart aber fair“ und andere Probleme
    Ein deutsch-israelischer Publizist blickt auf Deutschland.
    „Hart aber fair“, die unglückliche Sendung vom 30. September 2013,
    war der Auslöser für seinen Kommentar.
    Von Klaus Mosche Pülz
    Eigentlich habe ich mir diese Sendungen, falls ich in Deutschland weile, immer
    angesehen. Die letzte Sendung mit Prof. Lucke indes war ein ausgesprochener
    Rohrkrepierer. Als Jude muß ich feststellen, dass es einfach für deutsche
    Menschen unsagbar schwer sein muß, in ihrer Politik normale Maßstäbe zu
    finden.
    Einst im Kaiserreich äfften die Männer den Bartkult „Es ist erreicht“ ihres
    größenwahnsinnigen Kaisers Wilhelm II. nach. Danach tauchte der Nichtsnutz
    namens Hitler aus Österreich auf, den man flugs zum gottähnlichen „Führer“
    erhob und mußte sich in dessen Namen auch noch grüßen. Die deutsche
    Generalität übte sich in einer permanenten Devotshaltung und schlug beflissen
    die Hacken zusammen.
    Und in der jetzigen Bundesrepublik huldigt man einer Frau aus der einstigen
    DDR, die aufgrund ihrer kommunistischen Linientreue zur FDJ Generalsekretärin
    avancierte, aber geschickt sich bei der CDU des Helmut Kohl
    anheischig machte.
    Was soll bloß aus Deutschland werden?
    Nun wird sie ein drittes Mal an die Spitze einer Regierung gewählt, die nichts
    anderes im Sinn hat, als die bisher so gut funktionierende Ökonomie zu
    zerstören, um desaströse Banken im europäischen Ausland zu „retten“.
    Entgegen den Intentionen des Maastricht-Vertrages entwickelte sich daraus
    eine Kreditgesellschaft mit äußerst fragwürdigen Kreditnehmern. Was einst in
    Zeiten der bewährten deutschen Mark mittels der heimischen Währungen
    durch Auf- und Abwertungen reguliert wurde, erlaubt die Einheitswährung des
    Euro nicht. Zwangsläufig muß sich daraus eine Schuldenunion entwickeln, wo
    der zahlungskräftigste Einzahler in Brüssel, Deutschland mit 27 Prozent, zur
    Kasse gebeten wird.
    Diese Regelung entgegen jedwedem volkswirtschaftlichen Sachverstand
    2
    entspricht einer Kreditvergabe an einen Schuldner, von dem man ein Blatt
    Papier (= Staatsanleihen) erhält, das ohne jede Art von Kapitalsicherheit die
    lapidare Zusicherung enthält, dass man irgendwann einmal das Geld
    zurückzahlen wird, obschon man weiß, dass man dieses geliehene Geld
    niemals mehr wiedersehen wird. Unterdessen druckt der EZB-Chef aus Italien
    namens Draghi fröhlich Euro-Scheine, wie dies Obama Frau Merkel bei seinem
    ersten Besuch in Deutschland anempfahl, die jedoch auf ihre Sparpolitik
    verwies. Da Frau Merkels Worte sich immer wieder als Schall und Rauch
    herausstellten, meint sie nunmehr, dass Herr Draghi, der in Wahrheit
    italienische Interessen vertritt, „im Rahmen seines Mandats“ handele. Ihr
    Kassenverwalter Schäuble geht sogar noch einen Schritt weiter, indem er
    jüngst erklärte, er habe kein Problem damit, Deutschlands
    Haushaltssouveränität für die Umsetzung des ESM-Vertrages aufzugeben.
    Damit gingen nationale finanzpolitische Rechte nach Brüssel an Personen, die
    nicht vom deutschen Wähler gewählt wurden.
    „Die Geister, die man rief, wird man nicht mehr los“
    Daß hierbei auch noch das Bundesverfassungsgericht versagt, indem es noch
    immer kein Urteil in Sachen des ESM gesprochen hat, um mit den Wahlen
    nicht zu kollidieren, ist kein Ruhmesblatt für deutsches Rechtsverständnis.
    Genau so schlimm ist das Versagen der deutschen Medien, die einen
    kompetenten Fachmann wie Prof. Lucke in Talkshows wie einen dummen
    Jungen behandeln.
    Daß der deutsche Wähler meint, mit der Wahl von Frau Merkel auf Bewährtes
    setzen zu wollen, zeigt, wie wenig der Wähler über das Finanzdebakel
    informiert ist und sich im Strom des Zeitgeistes dahintreiben lässt, ohne sich
    allerdings zu vergegenwärtigen, dass Erspartes ohnehin nur noch 0,5 Prozent
    Zinsen einbringt und die ständigen Verteuerungen eine Inflation erreicht
    haben, die weit über 3 bis 4 Prozent liegt. Denn meines Wissens gibt es nichts,
    was billiger wird. Nun ist es die Bahn, die ihre Tarife im Dezember erhöht,
    dann wieder die Energiebetreiber, Lebensmittel und eine wachsende alternde
    Bevölkerung, die auch medizinisch versorgt werden will. Von der Finanzierung
    der Renten für die junge Generation sei hier gar nicht erst gesprochen…
    „Die Geister, die man mit dem Euro rief, wird man nicht mehr los“.
    Einlagensicherungen werden zu einem relativen Begriff, und Immobilien
    3
    können mittels Zwangshypotheken ebenfalls beliehen werden.
    Rentenerhöhungen von 1,70 € oder 0,25 Prozent sind ein Hohn für eine
    Nation, die über eine florierende Wirtschaft verfügt. Altersarmut ist damit
    programmiert, aber der Großteil der 20 Millionen Senioren hat erneut die CDU
    gewählt, die längst keine christliche Partei ist, wenn sie Homosexualität und
    Abtreibung legalisiert.
    Als jüdischer „Untermensch“ habe ich diesen Staat mit aufgebaut, wie auch
    den Staat Israel während meiner Kibbuzzeit. Doch nun hat sich diese
    Regierung auf eine Wirtschaftspolitik eingelassen, die im Ausland
    Begehrlichkeiten geweckt hat, was sowohl im Wahlkampf als auch in solchen
    Talkshows eher verlegen einmal tangiert, aber nicht durchdiskutiert wird. Vor
    allem erachte ich es als absolut unsachlich, wenn der neuen Partei „Alternative
    für Deutschland“ (AfD) Rechtspolulismus vorgeworfen wird, nur weil die
    Matadore dieser Partei an das Wohl und Wehe ihrer Mitbürger denken. Nach
    dem Grundgesetz wären sämtliche Parteien verpflichtet, Schaden vom
    deutschen Volk fernzuhalten und sich nicht zum Almosengeber von ganz
    Europa aufzuspielen. Selbst in Israel mokiert man sich, indem man den Leuten
    empfiehlt, ihre unbezahlten Rechnungen nach Deutschland zu schicken, weil
    die Deutschen so spendabel sind. Welch eine Farce! Und gerade diese
    geradezu idiotische Politik wird dafür sorgen, dass rechtsnationale Kreise in
    diesem Lande wieder Zulauf bekommen, zu der das legitime Anliegen der AfD
    allerdings nicht gehört.
    Ich mache mir daher große Sorgen, denn wie lange kann man ein ganzes Volk
    mit einer Politik der Enteignung gängeln, so dass dann auch einmal der
    Terminus „Entartung“ fällt. Hier müssten sämtliche Wirtschaftswissenschaftler,
    zu denen Merkel, Schäuble & Co. wohlgemerkt nicht gehören, aufstehen und
    laut ihren Protest kundtun. Aber lässt dies der deutsche Untertanencharakter
    überhaupt zu, wo Obrigkeitshörigkeit Teil der eigenen Historie ist? Wohin soll
    dieses Spektakel nur hinführen? Das europäische Ausland bedenkt nicht, dass
    man damit die Kuh zugrunde richtet, von der man sich unbeschadet meint
    ernähren zu können.
    Armes Deutschland!“

    Gefällt mir

  13. Bankenretter wider Willen
    26.10.2013 um 13:09

    Bundeswehr probt Einsatz gegen Volksaufstand
    24.10.2013
    Von der Öffentlichkeit völlig unbemerkt probte die Bundeswehr in einem großen Manöver den Einmarsch in einen fremden Staat und den Einsatz gegen einen Volksaufstand mit der Sondereinsatztruppe „Crowd Riot Control“ (CRC).

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/15462-bundeswehr-probt

    Gefällt mir

  14. Bankenretter wider Willen
    26.10.2013 um 13:08

    EU-Banken: Fast Hälfte aller Kredite faul
    23.10.2013
    EU-Kommission: 44 Prozent aller Vermögenswerte der europäischen Banken sind „faul“ oder unverkäuflich. Jetzt soll über die Bankenunion der deutsche Steuerzahler haften. – Lage an den Finanzmärkten gleicht Zentrum eines Hurrikans

    http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/15445-eu-banken-fast-haelfte-aller-kredite-faul

    Gefällt mir

  15. Bankenretter wider Willen
    26.10.2013 um 13:06

    BANKEN-RETTUNG
    Share on print Share on email More Sharing Services
    Draghi hebelt EU-Richtlinie aus: Steuerzahler müssen Banken retten
    Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 22.10.13, 01:30 | Aktualisiert: 22.10.13, 10:37 | 48 Kommentare
    EZB-Präsident Mario Draghi warnt die Politik vor einer „unangemessen strikten Interpretation der Vorschriften für Staatshilfen“ für Banken. Eine gültige EU-Richtlinie vom 1. August 2013 wird somit von der EZB für hinfällig erklärt. Bis auf weiteres muss der Steuerzahler zurück ins Risiko. Wolfgang Schäuble scheint eingeweiht gewesen zu sein.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/10/22/draghi-hebelt-eu-richtlinie-aus-steuerzahler-muessen-banken-retten/

    Gefällt mir

  16. E. Müller
    20.10.2013 um 09:18

    Wer nichts mehr konsumiert oder konsumieren kann, wird halt enteignet denn derjenige ist nutzlos für den Staat. Allerdings gibt es weitaus einfachere und bereits still und leise praktizierte Verfahren zur Enteignung der Bürger – ohne Aufstände, Streiks, Kapitalverkehrskontrollen und Diktatur im EU-Polizeistaat.

    Die Mehrwertsteuer:
    Eine Erhöhung von 19% auf 29% hätte den gleichen Effekt, erzeugt weniger Aufschrei und Kapitalverkehrskontrollen wären unnötig. Die derzeitige Mehrwertsteuer allein ist schon eine lang existierende Enteignung um 19% !

    Euro abwerten:
    Einfach den Euro um 10% von 1,37 EUR/USD auf 1,24 EUR/USD langsam absaufen lassen. Keiner merkts und alle machen weiter wie immer.

    Kapitalertragssteuer
    auf 100% setzen. Verursacht nur Altersarmut und die interessiert eh keinen, da Alte keine Lobby haben. Sollen sie doch dement in den Gassen dahindämmern.

    Wenn die EU allerdings eine lupenreine Diktatur errichten will ist die 10%-Schulden-Steuer der schnellste Weg dahin. Vielleicht will man mit dieser Propaganda ja auch die zurückhaltenden Konsumenten in der EU und Deutschland kitzeln, damit sie ihr Erspartes auf den Markt schmeißen und damit die Inflation anheizen – das wäre dann die nächste Variante der stillen Enteignung … 😦

    Gefällt mir

  1. 22.01.2015 um 10:50
  2. 28.06.2014 um 11:16
  3. 19.11.2013 um 21:27

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: