Startseite > Abzocke, Experten, Wärmedämmung, WDVS > Denn sie wissen nicht, wovon sie reden

Denn sie wissen nicht, wovon sie reden

Dämm-dämm-dämm.

Makler: Dämmung dringend empfohlen

Fast drei Viertel der Immobilienprofis empfehlen Eigentümern Wärmedämmung des Dachs / Bei Mietimmobilien ist moderne Wärmeschutzverglasung am rentabelsten / Immowelt.de, eines der führenden Immobilienportale, präsentiert die Ergebnisse der Studie Marktmonitor Immobilien 2011 in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Stephan Kippes von der Hochschule Nürtingen-Geislingen

Nürnberg, 22. November 2011. Wer über eine kostspielige Sanierung nachdenkt, sollte sich genau informieren, welche Maßnahmen am rentabelsten sind. Die repräsentative Studie Marktmonitor Immobilien 2011, die in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Stephan Kippes von der Hochschule Nürtingen-Geislingen entstanden ist, gibt einen Überblick über alle Empfehlungen.

Das raten deutsche Makler Eigentümern
71 Prozent der deutschen Immobilienprofis raten Eigentümern, die über einen Verkauf nachdenken, zu einer Dachdämmung. Weitere sinnvolle Investitionen im Vorfeld eines Verkaufs sind ihrer Meinung nach Fassadendämmung (60 Prozent) und Wärmeschutzverglasung (59 Prozent).

Tipps der Makler für Vermieter
Eigentümern, die ihre Immobilie vermieten möchten, raten die Makler am häufigsten, ihr Geld in eine fortschrittliche Wärmeschutzverglasung zu investieren (63 Prozent). Auf Platz zwei und drei der Empfehlungen für Vermieter liegen Fassadendämmung (57 Prozent) und Brennwertheizung (44 Prozent).

Insgesamt halten die deutschen Makler energetische Sanierungsmaßnahmen oder Teilsanierungen für sinnvolle Investitionen, um den Marktwert einer Immobilie zu steigern – besonders, wenn ein Verkauf oder eine Neuvermietung anstehen.Denn vor allem für Kaufinteressierte spielt der energetische Zustand einer Immobilie eine immer größere Rolle, da sie mögliche Mängel nach dem Kauf aus der eigenen Tasche beheben lassen müssten.

Die Empfehlungen der deutschen Makler im Überblick:

Das raten die Immobilienprofis Eigentümern, die ihre Immobilie verkaufen möchten:

  • Dachdämmung: 71 Prozent
  • Fassadendämmung: 60 Prozent
  • Wärmeschutzverglasung: 59 Prozent

Das raten die Immobilienprofis Vermietern:

  • Wärmeschutzverglasung: 63 Prozent
  • Fassadendämmung: 57 Prozent
  • Brennwertheizung: 44 Prozent


Über den Marktmonitor Immobilien 2011
Der Marktmonitor Immobilien 2011 ist eine repräsentative Studie von immowelt.de in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Stephan Kippes von der Hochschule Nürtingen-Geislingen. Die Daten für die Studie wurden innerhalb des Immobilien-Professional-Panels (IPP) der Immowelt AG erhoben, dem ersten deutschen Profi-Panel für Marktforschung in der Immobilienbranche. Am IPP nehmen ausschließlich Fachleute aus der Immobilienwirtschaft teil. Für den Marktmonitor Immobilien 2011 wurden 397 zufällig ausgewählte Makler aus ganz Deutschland befragt.

  1. 09.12.2011 um 11:49

    Wer recherchiert, findet folgende Angaben
    (zu den Herkunft und Berechnung unklar sind):

    Polystyrol expandiert (EPS) 105 MJ/kg (29,17 kWh/kg) EPS hat 10-35 kg/m3
    Schaumglas 59 MJ/kg
    Glaswolle 41 MJ/kg
    Steinwolle 15.7 MJ/kg
    Holzfasern 20 MJ/kg
    Schafschurwolle 16.5 MJ/kg
    Korkplatten 12.7 MJ/kg
    Zellulosefasern 3.6 MJ/kg

    „Bei der energetischen Sanierung bzw. bei der Wärmedämmung im Neubau wird auf die Verwendung von Styropor-Produkten bzw. Polystyrol und Polystyrol EPS verzichtet.
    Begründung:
    Bei der üblichen Verarbeitung von Polysterol entstehen giftige Dämpfe, im Brandfall kommt es zu einer tödlichen starken Rauchgasentwicklung mit giftigen Brandgasen, die hochgiftige Dioxine und Furane bilden können.
    Die Entsorgung ist nur in Abfallverbrennungsanlagen mit anschließender Deponierung als Sonderabfall möglich.
    Die „graue Energie“ von Polystyrol-Produkten beträgt mit 105 MJ/kg das Mehrfache von Mineralwolle und pflanzlichen Dämmmaterialien.“

    http://tuelpds.twoday.net/stories/14886704/

    Gefällt mir

  2. krämer
    08.12.2011 um 19:43

    Ich würde gerne wissen, was für ein m2 Dämmung bei der Herstellung an Energie verbraucht wird. Ich habe bei Herstellerfirmen nach gefragt , habe keine Antwort bekommen.

    Gefällt mir

  3. Peter
    03.12.2011 um 18:37

    Ein Kommentar ist hier überflüssig bzw. steht er ja bereits in der Überschrift.

    Gefällt mir

  1. 19.08.2015 um 06:00

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: