Startseite > Energieeinsparung, Wärmedämmung, WDVS, Wirtschaftlichkeit > Dämmstoff-Propaganda (F) – das 50% Märchen

Dämmstoff-Propaganda (F) – das 50% Märchen

WDVS: 50-60-80% - spart doch, so viel Ihr wollt!

Dämmstoff-Propaganda bedeutet: leiere die Leier mit gigantischen Einsparzahlen, immer und immer wieder. Wirf sie den Schreiberlingen hin – sie wiederholen sie immer und immer wieder. Lasse sie von einem eigens dafür gegründeten Fachverband verbreiten, die Mitglieder helfen dann schon nach.
Dämmstoff-Propaganda (C)
Dämmstoff-Propaganda (B)

Eine dieser gebetsmühlenartig geleierten Leiern ist das WDVS-sparen-50%-Märchen. Mit 50% gemeint sind je nach gusto: der Heizenergiebedarf, die Heizenergiekosten, der „Energiebedarf eines Hauses“, die Energiekosten, die Heizkosten oder der Heizenergieverbrauch. Man ist da halt nicht allzu genau mit den Bezeichnungen. Da die angegebenen Einsparpotenziale ohnehin nur theoretischer Natur sind, ist das schon fast zu vernachlässigen. Genießen Sie einen Streifzug durch vier Jahre Dämmstoff-Propaganda.

***

„Architekten und Energieberater sind sich einig [Nein, das ist nur ein Wuschtraum!], dass sich der Heizenergiebedarf mit einem WDVS um bis zu 50 Prozent senken lässt – bei gleichzeitiger Steigerung des Wohnkomforts.

Ein Wärmedämm-Verbundsystem lässt Altbauten wie neu aussehen und spart bis zu 50 Prozent der Heizenergiekosten – ein großes Plus für Umwelt und Portemonnaie.“

Energiesparen macht schön
FV WDVS
12.08.2011

***

„Sie [von außen montierte Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS)] verbessern das Wohnklima ganzjährig und helfen, Schimmelbefall zu vermeiden. Zudem verringert sich der Energiebedarf um bis zu 50 Prozent, die Heizkosten sinken und der Wert des Gebäudes steigt.“

Altbausanierung
Wohnkomfort durch warme Wände
FV WDVS
12.08.2011

***

„Abhilfe schaffen fachgerecht montierte Wärmedämm-Verbundsysteme (WDVS), die den Energiebedarf eines Hauses um über die Hälfte reduzieren.“

Dämmung gegen hohe Heizkosten
FV WDVS
12.08.2011

***

„Die wenigsten Hauseigentümer kennen die Einsparmöglichkeiten durch eine energetische Sanierung. Doch allein mit einem fachgerecht montierten Wärmedämm-Verbundsystem (WDVS) verringert sich der Energiebedarf eines Gebäudes um über 50 Prozent, die Heizkosten werden halbiert.“

Für Bauherren und Sanierer
Neue Broschüre zur Wärmedämmung
FV WDVS
12.08.2011

***

„Bei einem Einfamilienhaus, das jährlich 3000 Liter Heizöl verbraucht, würden sich nach Berechnungen von Experten demnach die Kosten in den kommenden 20 Jahren auf ca. 80000 Euro belaufen. Da lohnt eine Modernisierung. Wer die Außenwände dämmt und die Heizanlage erneuert, spart mindestens rund 50 Prozent Energiekosten. “

Wärmeschutz und Klimaschutz kombinieren
Fassadenmodernisierung mit WDVS spart zusätzlich auch noch Geld
FV WDVS
18.08.2009

***

„Allein ein Wärmedämmverbundsystem zur Isolierung der Außenwände senkt den Heizenergieverbrauch um bis zu 50 Prozent. In Kombination mit weiteren Maßnahmen wie Bodendämmung, Fenstererneuerung und Heizungsmodernisierung lassen sich nach Angaben der Deutschen Energie-Agentur (dena) sogar Einsparungen von bis zu 80 Prozent realisieren. “

Konjunkturpaket für Wohneigentümer
Wer jetzt saniert, spart doppelt
FV WDVS
19.02.2009

***

„Allein durch die Dämmung der Außenwände lassen sich bis zu 50 Prozent der Heizkosten sparen, mit weiteren Maßnahmen wie Fenstererneuerung und dergleichen sind nach Angaben der Deutschen Energie-Agentur (dena) im Einzelfall sogar bis zu 80 Prozent Einsparung möglich.“

Ratgeber
Raus aus der Heizkostenfalle!
FV WDVS
27.01.2009

***

„Allein durch eine moderne Fassadendämmung lassen sich bis zu 50 Prozent der Heizkosten einsparen, mit weiteren energetischen Maßnahmen sogar 75 Prozent und mehr.“

Sichere „Festanlage“
Haus gedämmt, Geld verdient
FV WDVS
26.11.2008

***

„Aus mehreren Gründen empfehlen wir zu Beginn die energetische Fassadensanierung“, sagt Dr. Wolfgang Setzler, Geschäftsführer des Fachverbandes Wärmedämmverbundsysteme. „Der erste Grund ist ganz simpel: Weil durch die Wände am meisten Wärme verloren geht, lässt sich durch den Einsatz eines modernen Wärmedämmverbundsystems auch am meisten sparen.“ Um bis zu 50 Prozent lassen sich die Heizkosten allein durch die Fassendendämmung drücken.“

Sanierungs-Tipp
Erst die Wände, dann die Heizung
FV WDVS
13.11.2008

***

„Die eingangs zitierte Modellrechnung der Deutschen Energie Agentur (dena) ergibt schon für die nächsten 10 Jahre eine riesige Differenz: der Besitzer des unsanierten Hauses muss für die Wärme in seinen Räumen 41.000 € berappen, die Heizkosten im energetisch modernisierten Eigenheim liegen im gleichen Zeitraum dagegen nur bei 8.000 €. “

Wollen Sie über 50.000 € verschenken?
FV WDVS
11.03.2008

[Die angegebenen Werte entsprechen einem Verhältnis von 5,125 : 1, anders ausgedrückt: 8.000 von 41.000 € = 19,5% = 80,5% gespart!]

***

„Bis zu 40 % der Wärmeverluste gehen dabei auf das Konto der ungedämmten Außenwände.
Eine professionelle Fassadendämmung zahlt sich schnell aus. So kann die Sanierung mit Wärmedämm-Verbundsystemen bei Ein- oder Zweifamilienhäusern langfristig bis zu 60 Prozent der Heizkosten einsparen.“

Fassadenrenovierung
Energie sparen bei alten Häusern
FV WDVS
13.08.2007

***

Und was hat das mit Propaganda zu tun? Was ist Propaganda, welches Ziel verfolgt sie?

„Propaganda bezeichnet die schriftliche, mündliche oder anderweitige, neuerdings auch elektronische (Internet) Verbreitung (politischer, religiöser etc.) Überzeugungen, oft in Verbindung mit weiterer persönlicher Überzeugungsarbeit. Der Begriff P. hat (ebenso wie Agitation, Indoktrination) einen negativen Unterton und wird oft mit den politischen Manipulationen autoritärer und totalitärer Regime in Verbindung gebracht (z.B. dem nationalsozialistischen „Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda“ J. Goebbels).“

Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon,
4., aktualisierte Auflage, Bonn, Dietz, 2006

+

„Wer sich mit Manipulation auseinandersetzt, sollte sich auch mit Beeinflussungstechniken vertraut machen.
Wie werden Mitmenschen, Zuhörer und wir selber beeinflusst, überzeugt oder manipuliert? Ob wir es wahr haben wollen oder nicht: Es gibt keine Immunität gegen Beeinflussung. Aber: je mehr wir über Beeinflussungstechniken wissen, umso mehr können wir ihr widerstehen.“

Beeinflussung-Manipulation-Propaganda
von Marcus Knill

+

„Auf die Idee des menschengemachten Klimawandels baut die Politik eine preistreibende Energiepolitik auf. Dabei sind die Treibhaus-Thesen längst widerlegt.

Doch was als unerschütterliche Wahrheit streng wissenschaftlich daher kommt, kann als geschickte, ja geniale Propaganda enttarnen, wer sich nicht nur einseitig informiert. Es gibt aus den letzten Jahren cirka 800 wissenschaftliche Veröffentlichungen, die die CO2-Treibhausthesen widerlegen.
Der Hauptunterschied zu den Klimamodellierern: Sie legen Versuche mit Messungen vor, während die vom IPCC (der gern als „Weltklimarat“ bezeichneten internationalen Behörde) veröffentlichten Studien auf Computermodellen und Berechnungen basieren. Auf einen kurzen Nenner gebracht, lautet der Gegensatz: Fakten gegen Berechnungen. Wenn aber die Fakten nicht von der Öffentlichkeit wahrgenommen werden, haben sie in der politischen Entscheidungsfindung auch keinen Einfluss.

Die CO2-Theorie ist nur geniale Propaganda
Welt online, 04.07.2011
Autor: Günter Ederer
Link

***

Und nun zum Ergebnis:

Hausbesitzer sanieren immer weniger (oh weh!)

Und warum?

Energetische Sanierung rechnet sich nicht

Gibt es Beispiele dafür?

Berliner Bauherrenberater entlarvtEnEV Falschrechnerei

Von den jeweiligen Artikeln ist zu weiter führenden Informationen verlinkt.

  1. Der Energieeinsparer
    16.10.2011 um 17:34

    „Energieeinsparung im Wohnungsbau senkt langfristig Kosten

    Mit Standardmaßnahmen ist in den meisten Fällen eine Energieeinsparung zwischen 50 und 80 Prozent möglich. Dabei liefert die Dämmung der Außenwände vielfach den größten Beitrag, sie macht etwa ein Drittel bis die Hälfte der Energieeinsparung bei Gebäuden aus. Auch Dämmmaßnahmen an Dach, Fenster, Erdreich und Keller bieten gute Möglichkeiten zur Energieeinsparung.

    Die Außenwand hat in den meisten Fällen den größten Flächenanteil der Gebäudehülle und verursacht durchschnittlich etwa 30 Prozent der Wärmeverluste eines Hauses. Ihr sollte bei der nachträglichen Wärmedämmung große Aufmerksamkeit geschenkt werden, da sich so eine beachtliche Energieeinsparung erzielen lässt.“

    Quelle: Internetseite der
    Effiziento Haustechnik GmbH
    D 74363 Güglingen

    Liken

  2. H. Simon
    12.09.2011 um 21:12

    Alles prima, kann ich gut nachvollziehen. Das Ergebnis des Widerstandes gegen energetische Sanierung, Dichtheitsprüfung von Abwasserkanälen und weitere staatlich verordnete Steuereintreibungs- und Konjunkturbelebungsprogramme wird eine weitere verschärfung der Rechtslage durch den von den Zwangsmaßnahmen profitierenden (Unrechts-)Staat sein.
    Und dann? Rechtsanwalt einschalten und den bezahlen bis zum eigenen ableben oder alles hinschmeißen und rechtzeitig auswandern.

    Liken

  1. 01.02.2012 um 20:29

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: