Startseite > Bauvorhaben, Bauwirtschaft > Genehmigungsboom – und trotzdem Auftragsrückgang

Genehmigungsboom – und trotzdem Auftragsrückgang

27,9 % mehr genehmigte Wohnungen im ersten Halbjahr 2011

WIESBADEN – Von Januar bis Juni 2011 wurde in Deutschland der Bau von 108 600 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren das 27,9 % oder 23 700 Wohnungen mehr als im ersten Halbjahr 2010. Somit verstärkte sich der bereits im Jahr 2010 beobachtete positive Trend (+ 5,5 % gegenüber 2009) bei den Genehmigungen im Wohnungsbau.

In Wohngebäuden wurden im ersten Halbjahr 2011 insgesamt 94 900 Neubauwohnungen genehmigt, das waren 28,9 % mehr als im Vorjahreszeitraum. Von dieser Zunahme profitierte vor allem der Bau von Wohnungen in Einfamilienhäusern (+ 30,4 %) und in Mehrfamilienhäusern (+ 30,2 %), während der Anstieg von Baugenehmigungen für Wohnungen in Zweifamilienhäusern (+ 16,5 %) weniger stark ausfiel.

Der umbaute Raum der genehmigten neuen Nichtwohngebäude stieg von Januar bis Juni 2011 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 9,3 % auf 96,2 Millionen Kubikmeter. Diese Entwicklung wurde allein von steigenden Genehmigungen für nichtöffentliche Bauherren getragen, die um 13,5 % auf 88,2 Millionen Kubikmeter zunahmen. Die öffentlichen Bauherren hingegen senkten ihr genehmigtes Bauvolumen um 22,5 %, auf 8,0 Millionen Kubikmeter. Bezogen auf die Gebäudeart wurde vor allem der Bau von Fabrik- und Werkstattgebäuden (+ 40,7 %) sowie von Büro- und Verwaltungsgebäuden (+ 26,3 %) deutlich öfter genehmigt als im Vorjahreszeitraum.

destatis
Pressemitteilung Nr.300
vom 18.08.2011

* * *

Aufträge im Bauhauptgewerbe im Juni 2011: real – 0,7 % zum Vorjahr

WIESBADEN – Im Juni 2011 sind die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe im Vergleich zum Juni 2010 preisbereinigt um 0,7 % gesunken. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, nahm dabei die Baunachfrage im Hochbau um 3,6 % zu, im Tiefbau dagegen um 5,0 % ab.

Der Gesamtumsatz belief sich im Juni 2011 auf rund 7,9 Milliarden Euro. Er sank damit gegenüber Juni 2010 um 2,6 %. Ende Juni 2011 waren in den Betrieben des Hoch- und Tiefbaus 722 000 Personen tätig; das waren etwa 7 200 Personen weniger als ein Jahr zuvor (– 0,7 %).

In den ersten sechs Monaten 2011 stiegen die Auftragseingänge des Bauhauptgewerbes preisbereinigt um 4,2 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Der Gesamtumsatz des Bauhauptgewerbes betrug im Zeitraum Januar bis Juni 2011 rund 38,2 Milliarden Euro und lag damit um 15,3 % über dem Niveau der ersten sechs Monate 2010. Die Zahl der tätigen Personen ist in diesem Zeitraum um durchschnittlich 0,4 % gestiegen.

destatis
Pressemitteilung Nr.306
vom 25.08.2011

* * *

Das statistische Auf und Ab bei genehmigten und fertiggestellten Wohnungen (umgekehrt chronologisch)

27,9 % mehr genehmigte Wohnungen im ersten Halbjahr 2011

Pressemitteilung Nr. 300 vom 18.08.2011 Von Januar bis Juni 2011 wurde in Deutschland der Bau von 108 600 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren das 27,9 % oder 23 700 Wohnungen mehr als im ersten Halbjahr 2010. Somit verstärkte sich der bereits im Jahr 2010 beobachtete positive Trend (+ 5,5 % gegenüber 2009) bei den Genehmigungen im Wohnungsbau.

0,5% mehr Wohnungen im Jahr 2010 fertig gestellt

Pressemitteilung Nr. 232 vom 21.06.2011 Im Jahr 2010 wurden in Deutschland knapp 160 000 Wohnungen fertig gestellt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren das 845 Wohnungen oder 0,5% mehr als im Vorjahr. Ausgehend von dem in 2009 erreichten niedrigsten Wert seit der Wiedervereinigung bedeutet dies nur eine leichte Erholung im Wohnungsbau.

5,5% mehr genehmigte Wohnungen im Jahr 2010

Pressemitteilung Nr. 110 vom 17.03.2011 Von Januar bis Dezember 2010 wurde in Deutschland der Bau von 187 700 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren das 5,5% oder 9 700 Wohnungen mehr als im Jahr 2009.

7,0% mehr genehmigte Wohnungen von Januar bis September 2010

Pressemitteilung Nr. 428 vom 19.11.2010 Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wurde von Januar bis September 2010 in Deutschland der Bau von 137 900 Wohnungen genehmigt. Das waren 7,0% oder 9 000 Wohnungen mehr als in den ersten neun Monaten im Jahr 2009.

9,6% weniger Wohnungen im Jahr 2009 fertig gestellt

Pressemitteilung Nr. 199 vom 08.06.2010 Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wurden im Jahr 2009 in Deutschland 159 000 Wohnungen fertig gestellt. Das waren 9,6% oder 17 000 Wohnungen weniger als im Vorjahr 2008. Auch in den Jahren 2008 (– 16,5%) und 2007 (– 15,5%) wurden weniger Wohnungen gegenüber dem jeweiligen Vorjahr fertig gestellt. Seit 1995, als mit knapp 603 000 Wohneinheiten ein Höchststand erreicht wurde, ging die Zahl der jährlich fertig gestellten Wohnungen um mehr als 73% zurück und erreichte 2009 den niedrigsten Wert seit der deutschen Vereinigung.

Im Jahr 2009 erstmals wieder mehr genehmigte Wohnungen als im Vorjahr

Pressemitteilung Nr. 106 vom 17.03.2010 Im Jahr 2009 hat es erstmals seit dem Jahr 2006 wieder einen Zuwachs an Baugenehmigungen für Wohnungen gegenüber dem Vorjahr gegeben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wurde 2009 in Deutschland der Bau von 178 000 Wohnungen genehmigt. Das waren 1,9% oder 3 300 Wohnungen mehr als im Jahr 2008. Vor diesem erstmals wieder positivem Ergebnis hatte es deutliche Rückgänge im Jahr 2007 (–26,2%) und im Jahr 2008 (– 4,4%) im Vergleich zum jeweiligen Vorjahr gegeben.

3,1% weniger genehmigte Wohnungen von Januar bis September 2009

Pressemitteilung Nr. 439 vom 19.11.2009 Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wurde von Januar bis September 2009 in Deutschland der Bau von 128 800 Wohnungen genehmigt. Das waren 3,1% oder 4 100 Wohnungen weniger als in den ersten neun Monaten 2008.

8,1% weniger genehmigte Wohnungen im ersten Halbjahr 2009

Pressemitteilung Nr. 306 vom 20.08.2009 Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wurde von Januar bis Juni 2009 in Deutschland der Bau von 80 700 Wohnungen genehmigt. Das waren 8,1% oder 7 100 Wohnungen weniger als im Vorjahreszeitraum.

16,5% weniger Wohnungen im Jahr 2008 fertig gestellt

Pressemitteilung Nr. 248 vom 06.07.2009 Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wurden im Jahr 2008 in Deutschland 176 000 Wohnungen fertig gestellt. Das waren 16,5% oder 39 000 Woh¬nungen weniger als im Vorjahr. Seit 1995, als mit knapp 603 000 Wohneinheiten ein Höchststand erreicht wurde, ging die Zahl der jährlich fertig gestellten Wohnungen um mehr als 70% zurück.

2008: Baugenehmigungen für Wohnungen um 4,2% gesunken

Pressemitteilung Nr. 094 vom 11.03.2009 Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wurde im Jahr 2008 in Deutschland der Bau von knapp 174 600 Wohnungen genehmigt. Das waren 4,2% oder rund 7 700 Wohnungen weniger als im Vorjahreszeitraum. Damit wurde der niedrigste Stand seit der Wiedervereinigung registriert. Bei einem Ausgangs¬wert von etwa 406 000 Baugenehmigungen im Jahr 1991 wurde der Höchststand von knapp 713 000 Wohnungen im Jahr 1994 erreicht.

2,2% weniger Baugenehmigungen von Januar bis September 2008

Pressemitteilung Nr. 433 vom 19.11.2008 Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wurde von Januar bis September 2008 in Deutschland der Bau von fast 133 000 Wohnungen genehmigt. Das waren 2,2% oder 3 000 Wohnungen weniger als im Vorjahreszeitraum.

15,5% weniger Baufertigstellungen im Jahr 2007

Pressemitteilung Nr. 228 vom 26.06.2008 Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wurden im Jahr 2007 in Deutschland 210 700 Wohnungen fertig gestellt. Das waren 15,5% oder 38 700 Wohnungen weniger als im Vorjahr.

26,3% weniger Baugenehmigungen im Jahr 2007

Press release Nr. 108 vom 13.03.2008 Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wurde von Januar bis Dezember 2007 in Deutschland der Bau von 182 300 Wohnungen genehmigt. Das waren 26,3% oder 65 200 Baugenehmigungen weniger als im Vorjahreszeitraum.

Über 31% weniger Baugenehmigun¬gen von Januar bis September 2007

Pressemitteilung Nr. 473 vom 23.11.2007 Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurde von Januar bis September 2007 in Deutschland der Bau von 136 000 Wohnungen genehmigt. Das waren 31,4% oder 62 100 Baugenehmigungen weniger als im Vorjahreszeitraum.

Fast 38% weniger Baugenehmigungen im 1. Halbjahr 2007

Pressemitteilung Nr. 356 vom 06.09.2007 Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurden von Januar bis Juni 2007 in Deutschland der Bau von 87 600 Wohnungen genehmigt. Das waren 37,9% oder 53 300 Baugenehmigungen weniger als im Vorjahreszeitraum.

Fast 50% weniger Baugenehmi¬gungen im 1. Quartal 2007

Pressemitteilung Nr. 238 vom 12.06.2007 Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurde von Januar bis März 2007 in Deutschland der Bau von 40.600 Wohnungen genehmigt. Das waren 48,7% oder 38.600 Wohnungen weniger als im Vorjahreszeitraum.

4,0% mehr Baufertigstellungen im Jahr 2006

Pressemitteilung Nr. 162 vom 17.04.2007 Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurden im Jahr 2006 in Deutschland 248.400 Wohnungen fertig gestellt. Das waren 4,0% oder 9.500 Baufertigstellungen mehr als im Vorjahr. 2005 waren die Baufertigstellungen um 14% gegenüber 2004 gesunken. Die positive Entwicklung im vergangenen Jahr ist durch die Ende 2005 auslaufende Wohnungsbauförderung mit beeinflusst.

Knapp 3% mehr genehmigte Wohnungen im Jahr 2006

Pressemitteilung Nr. 111 vom 16.03.2007 Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurde im Jahr 2006 in Deutschland der Bau von 247.500 Wohnungen genehmigt. Das waren 2,9% oder 7.000 Wohnungen mehr als im Vorjahr.

Anstieg der Baugenehmigungen von Januar bis September 2006 um 12,6%

Pressemitteilung Nr. 483 vom 20.11.2006 Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurde von Januar bis September 2006 in Deutschland der Bau von 198 100 Wohnungen genehmigt. Das waren 12,6% oder 22 200 Baugenehmigungen mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Eine wesentliche Ursache für diesen Anstieg war das Auslaufen der Eigenheimzulage.

Rückgang der Baufertigstellungen im Jahr 2005 um 14,0%

Pressemitteilung Nr. 146 vom 31.03.2006 Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurden im Jahr 2005 in Deutschland 239 000 Wohnungen fertig gestellt. Das waren 14,0% oder 39 000 Baufertigstellungen weniger als im Jahr 2004. Damit hat sich der Rückgang der Baufertigstellungen – mit Ausnahme des Jahres 2004 – weiter fortgesetzt. Im Jahr 2004 waren die Baufertigstellungen gegenüber 2003 um 3,7% gestiegen. Diese Zunahme dürfte zu einem großen Teil durch die Diskussion um die Kürzung der Eigenheimzulage beeinflusst gewesen sein.

Gut 10% weniger Baugenehmigungen im Jahr 2005

Pressemitteilung Nr. 113 vom 13.03.2006 Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurde im Jahr 2005 in Deutschland der Bau von 240 500 Wohnungen genehmigt. Das waren 10,3% oder 27 600 Baugenehmigungen weniger als im Vorjahr.

3,7% mehr Baufertigstellungen im Jahr 2004

Pressemitteilung Nr. 132 vom 21.03.2005 Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurden im Jahr 2004 in Deutschland 278 000 Wohnungen fertig gestellt. Das waren 3,7% oder 9 900 Baufertigstellungen mehr als im Vorjahr.

9,7% weniger Baugenehmigungen im Jahr 2004

Pressemitteilung Nr. 115 vom 11.03.2005 Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurde im Jahr 2004 in Deutsch¬land der Bau von rund 268 100 Wohnungen genehmigt. Das waren 9,7% oder 28 700 Baugenehmigungen weniger als im Vorjahr. Damit liegen die Baugenehmigungen in etwa wieder auf dem Niveau von 2002, nachdem sie in 2003 aufgrund der politischen Diskussion um die Kürzung der Eigenheimzulage um 8,3% zugenommen hatten.

6,5% weniger Baugenehmigungen von Januar bis September 2004

Pressemitteilung Nr. 488 vom 18.11.2004 Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurde von Januar bis September 2004 in Deutschland der Bau von rund 208 500 Wohnungen genehmigt. Das waren 6,5% oder 14 600 Baugenehmigungen weniger als im Vorjahreszeitraum.

4% weniger Baugenehmigungen im 1. Halbjahr 2004

Pressemitteilung Nr. 357 vom 25.08.2004 Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurde im 1. Halbjahr 2004 in Deutschland der Bau von 152 400 Wohnungen genehmigt. Das waren 4,0% oder 6 300 Baugenehmigungen weniger als im Vorjahreszeitraum.

Baugenehmigungen im 1. Quartal 2004 etwa auf Vorjahresniveau

Pressemitteilung Nr. 237 vom 25.05.2004 Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurde im ersten Quartal 2004 in Deutschland der Bau von 88 900 Wohnungen genehmigt; das waren geringfügig mehr (+ 0,1%) als im Vorjahreszeitraum.

Rückgang der Baufertigstellungen im Jahr 2003 um 7,4%

Pressemitteilung Nr. 162 vom 07.04.2004 Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wurden im Jahr 2003 in Deutschland 268 100 Wohnungen fertig gestellt. Das waren 21 500 Baufertigstellungen oder 7,4% weniger als im Vorjahr.

Anstieg der Baugenehmigungen im Jahr 2003 um 8,3%

Pressemitteilung Nr. 131 vom 19.03.2004 Im Jahr 2003 wurde in Deutschland der Bau von 296 900 Wohnungen genehmigt. Das waren 8,3% oder 22 700 Baugenehmigungen mehr als im Vorjahr. Dieser Anstieg dürfte zu einem guten Teil auf Vorzieheffekte bei der Beantragung von Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser zurückzuführen sein, die auf Grund der politischen Diskussionen um die Kürzung der Eigenheimzulage entstanden sind.

* * *

mehr erfahren:
Baupreisindex hält Schritt mit der Inflation

 

  1. 10.11.2011 um 20:40

    Bierpreise steigen in 2010 nur leicht

    WIESBADEN – Die Bierpreise in Deutschland erhöhten sich im Jahr 2010 gegenüber 2009 um 0,5 % (darunter alkoholfreies Bier: – 0,4 %). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich der Europäischen Fachmesse für Brau- und Getränkewirtschaft „Brau Beviale“ in Nürnberg (9. – 11. November 2011) mitteilt, fiel der Preisauftrieb für Bier damit unterdurchschnittlich aus: die Verbraucherpreise insgesamt stiegen im gleichen Zeitraum um 1,1 %.

    Die verbraucherfreundliche Bierpreisentwicklung setzt sich bislang auch im Jahr 2011 fort, obwohl sich Braugerste erheblich verteuerte und auch die Energiepreise deutlich stiegen. Ein Grund für die aus Konsumentensicht günstige Bierpreisentwicklung dürfte der rückläufige Bierverbrauch in Deutschland sein. Die Ergebnisse von Destatis belegen, dass der Bierabsatz in Deutschland bereits seit über zehn Jahren kontinuierlich zurückgeht. Auch die bisher vorliegenden Quartalszahlen für 2011 bestätigen diesen Trend.

    Die Verbraucherpreisstatistik beobachtet neben der Preisentwicklung für Bier in Geschäften auch die in der Gastronomie. Im Jahr 2010 erhöhten sich die Bierpreise im Ausschank gegenüber 2009 mit + 0,9 % etwas stärker als im Einzelhandel, sie liegen damit aber ebenfalls noch unterhalb der Gesamtteuerung. Bislang setzt sich auch im Jahresverlauf 2011 die moderate Preisentwicklung beim Bierausschank fort.

    Erneut deutlich mehr als ein Jahr zuvor zahlten allerdings die Besucher des Oktoberfestes in München: So kostete das Maß Wiesn-Bier 2011 in den großen Zelten zwischen 8,95 Euro und 9,20 Euro (2010: 8,70 Euro bis 8,90 Euro) – das entspricht einer Preissteigerung von über 3 % gegenüber dem Vorjahr.

    Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes
    Nr. 411 vom 09.11.2011

    Gefällt mir

  2. 27.09.2011 um 18:35

    ENTWARNUNG!!!

    Aufträge im Bauhauptgewerbe im Juli 2011: real + 6,1 % zum Vorjahr

    WIESBADEN – Im Juli 2011 sind die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe im Vergleich zum Juli 2010 preisbereinigt um 6,1 % gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, nahm dabei die Baunachfrage im Hochbau um 1,0 % und im Tiefbau um 11,0 % zu.

    Der Gesamtumsatz belief sich im Juli 2011 auf rund 8,4 Milliarden Euro und stieg damit gegenüber Juli 2010 um 1,9 %. Ende Juli 2011 waren in den Betrieben des Hoch- und Tiefbaus 724 000 Personen tätig; das waren etwa 5 500 Personen weniger als ein Jahr zuvor (- 0,8 %).

    In den ersten sieben Monaten 2011 stiegen die Auftragseingänge des Bauhauptgewerbes preisbereinigt um 4,5 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Der Gesamtumsatz des Bauhauptgewerbes betrug im Zeitraum Januar bis Juli 2011 knapp 46,6 Milliarden Euro und lag damit um 12,6 % über dem Niveau der ersten sieben Monate 2010. Die Zahl der tätigen Personen ist in diesem Zeitraum um durchschnittlich 0,2 % gestiegen.

    Detaillierte Daten und lange Zeitreihen zum Bauhauptgewerbe können kostenfrei über die Tabelle 44111-0001 (Tätige Personen, Entgelte, Umsatz) und die Tabelle 44111-0002 (Tätige Personen im Bauhauptgewerbe) in der Datenbank GENESIS-Online abgerufen werden.

    Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes
    Nr. 346 vom 21.09.2011

    Gefällt mir

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: