Startseite > Baupraxis, WDVS > Schäden an Wärmedämmverbundsystemen

Schäden an Wärmedämmverbundsystemen

Leserreaktion zum Artikel
„Schäden an Wärmedämmverbundsystemen“
(AIZ 1-2/2011, S. 49 ff.)*

Nachträgliche Isolierungen nur in Ausnahmefällen

Prima, dass Sie sich des Themas angenommen haben. Industrie, Innungen, Handwerker und KfW propagieren immer noch, möglichst viel Isolierung an die Wand zu bringen. Wir sind davon mittlerweile geheilt. Vereiste Fassaden, Putzrisse, Veralgung nach spätestens sechs Jahren. Der Dauerauftrag für die Maler ist gesichert!

Wir lassen nur noch in Ausnahmefällen nachträgliche Isolierungen anbringen. Wir haben inzwischen mindestens 30.000 m² Fassadenflächen mit keramischen Farben versehen lassen. Folgende Vorteile stellen wir fest: Farbe und Putz dehnungsfähiger, keine feinen Haarrisse mehr; keine Veralgung; Energiegewinn, da K- oder U-Wert besser; keine „eingebundenen“ Fungizide (Widerspruch gegen den letzten Absatz Ihres Artikels). Übrigens, wir lassen bei Sanierungen generell die Kellersockel bis ins Erdreich isolieren . Hier ist anhand von Thermoaufnahmen ein enormer Energieverlust zu verzeichnen. Kellerdecken lassen wir nicht isolieren (Ausnahme Trockenraum, Fahrradraum).

Manfred Ritter, Ritter Hausverwaltungs-GmbH, Neumarkt“

* AIZ
AIZ – Das Immobilienmagazin, Hrsg.: Immobilienverband Deutschland IVD Bundesverband der Immobilienberater, Makler, Verwalter und Sachverständigen e.V.


Flattr this

  1. Noch ein WDVS Freund
    19.03.2011 um 19:42

    „Dämmende Wirkung, aber nicht nachhaltig

    Fatalerweise bieten gerade WDVS auf der Wetterseite der Fassaden gute Wachstumsbedingungen für Algen und Pilze. Ursache dafür ist, dass sich die Tag- und Nachttemperaturen wegen der wirksamen Dämmschicht nur noch in den obersten Millimetern der Fassade unterscheiden.

    Die Innenwand gibt dadurch kaum noch Wärme an die Fassadenoberfläche ab. Daher kühlt die äußere Oberfläche nachts rasch ab und Feuchtigkeit kondensiert, so dass Algen und Pilze gut gedeihen können. Daher sind WDVS zwar hervorragend dazu geeignet, Gebäude energieeffizienter zu gestalten. Leider sind die gesundheits- und umwelttechnischen Folgen ihrer Herstellung nicht wirklich nachhaltig zu nennen.“

    Autor: Daniel Seemann
    Datum 16.03.2011
    Artikel: Energieeffizienz im Gebäudebau schafft Umweltbelastung
    Quelle: cleanenergy-project.de/15378/

    Liken

  2. 19.03.2011 um 12:27

    Wer schon den Begriff „Isolierung“ für Dämmmaßnahmen verwendet hat sich selbst
    disqualifiziert.
    Merke: Isolieren gibt es nur in der elektro-Fachsprache, z.B. Kabel isolieren.
    Wolfgang van Dorsten, Bauphysiker
    Sachverständiger für Mängel und Schäden an Gebäuden,
    u. Gebäudeinstandsezung ,71131 Jettingen
    wvd-bauberatung.de

    Liken

    • 19.03.2011 um 20:08

      Da wird der Herr Ritter mit Sicherheit keine schlaflosen Nächte bekommen, nur weil er wegen einer „falschen“ Begrifflichkeit gerügt wurde. Der Mann ist seit Jahrzehnten erfolgreich in der Eigentumsverwaltung und Immobilienbewirtschaftung, ein geachtetes Mitglied in ivd und BVI.

      Was den Terminus „Isolierung“ angeht: selbst Wikiblödia kennt 13 Aufzählungen und ebenda wird von einem „Isolator“ als einem „Dämmstoff zur Wärme- oder Schalldämmung“ gesprochen. Man muss sich aber nicht bei diesem fragwürdigen Sammelsurium orientieren, es gibt ja auch noch seriöse und verlässliche Quellen. „Im technischen Sinne ist eine Isolierung ein Mechanismus zur Verhinderung des Durchgangs von Strömen ( Gas Elektrizität Wasser )“, kann man bei uni-protokolle.de nachlesen. Es geht also um das Trennen von Stoffen bzw. Energie. Aber auch ein luftleerer Behälter wird als isoliert bezeichnet.

      Es geht um einen eingebürgerten Begriff, der gern auch von der Propaganda aufgenommen wird. Beispiele gewünscht? 1x gegoogelt – und schon hat man reichlich davon.

      #1: „Haus isolieren An diesen Stellen sollten Sie ihr Haus isolieren… Die Haus Isolierung bietet nicht nur wärmeschutz, sondern beugt auch Schimmelbildung vor. www. energiesparen-im-haushalt.de“ #2: „Isolierung.de :: Wärmedämmung und Isolierung ++ Wärmedämmung anbringen ++ Haus dämmen ++ Dach neu isolieren ++ Welche Isolierung für Decken / Wände / Dach? ++ Mittwoch, der 16.03.2011 … www. isolierung.de“ #3: „Isolieren.in Hier finden Sie bald Informationen rund um die Themen: Isolieren Dämmen. und Energiesparen. Tipp bei Dienstreise oder Montage mit dem Flugzeug und … isolieren.in/“ #4: „Das Umwelthaus : Dämmen und Isolieren Dämmen und Isolieren. Richtig gedämmt. spart Energie. … Dämmen u. Isolieren. Das Umwelthaus wird gedämmt und hier wird darüber berichtet … www. dasumwelthaus.de“

      Liken

  3. Ein WDVS Freund
    15.03.2011 um 21:43

    „Zusammenfassung
    Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) werden seit nunmehr über 35 Jahren mit stetig steigendem Marktanteil für die Wärmedämmung von Außenwänden eingesetzt. In der Praxis haben Rißbildungen im Putz von WDVS häufig zu Beanstandungen geführt. In Einzelfällen sind sogar Schäden im WDVS entstanden, die auf Rißbildungen im Putz zurückzuführen sind.“

    Wärmedämmverbundsysteme: Untersuchungen zur Gebrauchsfähigkeit gerissener Putzsysteme (Dipl.-Ing. O. Fechner)
    TU Berlin
    Institut für Bauingenieurwesen
    Fachgebiet Bauphysik und Baukonstruktionen
    Online-Version 24.04.08

    Liken

  1. 06.11.2014 um 17:57
  2. 26.03.2013 um 10:47
  3. 07.08.2011 um 13:54
  4. 11.04.2011 um 18:07

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: