Startseite > Energieeinsparung, Irrsinn, Politik > ÖKO-Test entlarvt Öko-Irrsinn bei "Energiesparlampen"

ÖKO-Test entlarvt Öko-Irrsinn bei "Energiesparlampen"

Glühlampenverbot ist nicht die richtige Lösung

Energiesparlampen sind kein wirklicher Fortschritt und keine echte Alternative zu Glühlampen. Das ist das Ergebnis eines ausführlichen Tests, der im ÖKO-TEST-Magazin 10/2008 erschienen ist. Deshalb kann ÖKO-TEST die aktuelle Entscheidung der EU-Kommission, den Verkauf von Glühlampen ab 2009 stufenweise zu verbieten, nicht begrüßen.

Energiesparlampen sparen bei weitem nicht soviel Energie wie von den Herstellern beworben und in der politischen Diskussion angeführt wird. Sie sind deutlich weniger hell als die Glühlampen, die sie ersetzen sollen, im Laufe der Zeit werden sie immer dunkler, etliche Sparlampen fallen frühzeitig aus, vor allem wenn sie häufig an- und ausgeschaltet werden. Die Energiebilanz wird weiter verschlechtert, wenn die Energiesparlampen als Konsequenz dauerhaft brennen bleiben. Ein bisher wenig beachteter Aspekt ist außerdem, dass die Bewohner in Räumen mit Sparlampen die Räume um zwei bis drei Grad stärker beheizen als wenn sie Glühlampen einsetzen, so eine aktuelle britische Studie. Das kalte Licht der Energiesparlampen wirkt sich direkt auf die gefühlte Temperatur aus.

Hinzu kommen gesundheitliche Risiken durch Elektrosmog und eine schlechte, tageslichtferne Lichtqualität. Zudem wird die Umwelt durch das hochgiftige Quecksilber belastet, weil nur zehn Prozent der Haushalte die Energiesparlampen korrekt als Sondermüll entsorgen. Wenn die Verbraucher dagegen richtig handeln, bedeutet das, dass die meisten ihre alten Lampen mit dem Auto zu den Recyclinghöfen und Sondermüllabgabestellen fahren. Soviel zur Bilanz in Sachen Klimaschutz.

ÖKO-Test Frankfurt
9. Dezember 2008

Das ist eben das Schöne an Politik. Hier wird die Realität ausgeblendet und man spinnt sich ungehemmt was vor. Oder man lässt sich ungehemmt etwas vor spinnen, z.B. von hemmungslosen „Experten“. Dabei soll doch Politik in einer Demokratie im Interesse der Mehrheit gemacht werden. Am Ende geht es, worum es immer geht: dem dummen deutschen Michel ungehemmt das Geld aus der Tasche ziehen. Da hat sich seit dem Mittelalter nichts geändert.

So, nun etwas weniger Polemik und mehr ernsthafte Lösungsansätze. Wenn die Bewohner die Heizung mehr aufdrehen, dann muss eben ein Gesetz her, welches vorschreibt, wie die Bewohner das Raumklima zu empfinden haben. Da ein Gesetz „von der Politik“ gemacht wird, darf schon mal gern die Realität ausgeblendet werden. Das ist nur konsequent. Dann bedarf es noch einer Müll-Blockwart-Einführungs-Verordnung.

Über eine Müll-Blockwart-Ermächtigungs-Verordnung sind die Müll-Blockwarte zu ermächtigen, Umweltterroristen am Müllcontainer von der Stelle weg zu verhaften. Der sich anschließende Vorteil: die für – bis dahin – ca. 90% Verbrecher, die nicht zum Recyclinghof fahren, müssen eingesperrt werden.

Dafür müssen Gefängnisse gebaut werden – das sichert Arbeitsplätze und hilft die Wirtschaft anzukurbeln. Eine echte win-win-win Situation, denn auch die Inhaftierten hätten was davon: sie lernen dazu. z.B. Umweltbewusstsein. Regel Nr. 1: die Umwelt ist zu schützen – um jeden Preis. Bilanz- und Wirtschaftlichkeitsdenken stört da nur, denn bei etwaiger Umsetzung verdienen nicht alle Beteiligten genug daran.

Früher sollte am deutschen Wesen die Welt genesen, dann wurde wie verrückt der Weltfrieden geschützt und nun ist das Klima dran, das wird auf Teufel komm raus geschützt (Pfand, Duales System, Mülltrennung in der Tonne, Biosprit usw.). Zum Feind erklärt wurde das CO2, das sich nicht wehren kann: ein Gas, schwerer als Luft, das sich in Gruben sammelt und zu Erstickungen führen kann, steigt in die Atmosphäre auf und bildet die Scheibe für ein Treibhaus.

Womit wir wieder beim Thema hemmungsloses Vorspinnen durch „Experten“ wären. Der Kreis schließt sich, panta rhei (wenn es sein muss auch den Berg hoch), Bewegung ist alles, das Ziel nichts, Solidarität mit den Eisbären. Was hat das Ganze mit Bau zu tun? Na, Glühlampen hingen und Energiesparlampen werden hängen, an Decken in Bauwerken. Und gebaut wird hier wieder mal ein Riesen Bürokraten-Mist. Und das ist rchterlich sick (krank).

Weiterführende Informationen

Moderne Energiesparlampen – schönes Licht und Geld gespart

Energiesparlampen: Ende einer Erfolgsgeschichte

Energiesparlampen fallen bei Öko-Test durch

und noch mehr Energiespar-Enten bei richtigbauen.de

  1. Du hast noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: