Startseite > Energieverbrauch > Temperatureinfluss erhöht Bedarf an Heizenergie

Temperatureinfluss erhöht Bedarf an Heizenergie

Berlin/Köln (05.08.2008) – Der Energieverbrauch in Deutschland lag in den ersten sechs Monaten des Jahres 3 Prozent höher als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Nach aktuellen Berechnungen der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen (AGEB) wurden im ersten Halbjahr 2008 in Deutschland insgesamt 245,4 Millionen Tonnen Steinkohleeinheiten (Mio. t SKE) beziehungsweise 7 192 Petajoule (PJ) an Primärenergieträgern verbraucht. Bei robustem Wirtschaftswachstum und hohen Preisen sorgte vor allem die im Vergleich zum Vorjahr kühlere Witterung für einen deutlichen Anstieg beim Verbrauch von Heizenergien.

Der Mineralölverbrauch stieg in den ersten sechs Monaten trotz drastischer Verteuerungen insgesamt um über 3 Prozent. Mit einem Zuwachs von 21 Prozent nahm der Absatz von leichtem Heizöl im Vergleich zu dem sehr warmen Vorjahreshalbjahr, als der Heizölabsatz erheblich zurückgegangen war, besonders stark zu. Der Absatz von Dieselkraftstoff verzeichnete von Januar bis Juni ein Plus von 5 Prozent und der von Flugkraftstoffen eine Steigerung von 4 Prozent. Der Bedarf fast aller anderen Mineralölprodukte war rückläufig.

Am stärksten erhöhte sich im ersten Halbjahr des laufenden Jahres der Erdgasverbrauch. Private Haushalte und Kleinverbraucher nahmen 10 Prozent mehr ab, die Industrie erhöhte ihren Bedarf um etwa 5 Prozent und in der Stromerzeugung stieg der Verbrauch um rund 12 Prozent. Insgesamt erhöhte sich der Erdgasverbrauch um 9,5 Prozent.

Der Verbrauch an Steinkohlen nahm um rund 1 Prozent ab, der von Braunkohlen sank um 2,7 Prozent. Bei beiden Energieträgern wirkten sich geringere Lieferungen an die Kraftwerke aus. Der Beitrag der Kernenergie zur Energiebilanz war in den ersten sechs Monaten stabil.

Die erneuerbaren Energien erhöhten ihren Beitrag zur Energiebilanz des ersten Halbjahres insgesamt um etwas mehr als 6 Prozent. Während die Wasserkraftwerke 8,5 Prozent mehr Strom als im Vorjahreszeitraum produzierten, lag die Windstromerzeugung auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahr. Der Verbrauch an sonstigen Energien, darunter vor allem Holz und anderer erneuerbarer Energien, nahm um 6,6 Prozent zu. Die erneuerbaren Energien erhöhten ihren Anteil am gesamten Primärenergieverbrauch Deutschlands leicht auf knapp 7 Prozent.

Aussender: AGEB, Pressedienst, 05.08.2008

Kategorien:Energieverbrauch
  1. Du hast noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: