Startseite > Baupraxis, Energieeinsparung, Mikrosilikatfarbe > ThermoShield Öko Haus in Zeuthen

ThermoShield Öko Haus in Zeuthen


Ein DIMaGB-Projekt: Das ThermoShield-Öko-Haus in Zeuthen

Es begann mit einer Hausbesichtigung Mitte Februar 2010. Im Rahmen der Hauskaufberatung durch den Experten der Haus-Klinik® wurde das Haus (Baujahr 1936) vom Keller bis zum Dach unter die Lupe genommen. Hier lässt sich etwas daraus machen, bekräftigte der Bausachverständige der Haus-Klinik® den Bauherrn in spe in seiner Vision, aus dem Althaus ein Dreifamilienhaus nach modernem Standard zu schaffen.

Im März beauftragte der neue Eigentümer und Bauherr die DIMaGB Bauplanung (Mitglied im FEWB e.V.) mit den Planungs-leistungen zur Einholung der Baugenehmigung. Ausschlaggebend waren für ihn die DIMaGB Bauphilosophie sowie die bauphysikalischen und konstruktiven Konzepte, welche hierauf und auf den Erfahrungen von einem Vierteljahrhundert am Bau aufbauen.

Der Bauherr folgte der Empfehlung, die Gebäudehülle im Rahmen der energetischen Modernisierung unter Verwendung von Holzfaserdämmstoff und einer Beschichtung mit der thermokeramischen Membrantechno-logie zu ertüchtigen.

Die Fassade wurde den neuen Grundrissen angepasst und mit einem WDVS aus Holzfaserdämmplatten mit einer Schlussbeschichtung mit ThermoShield Exterieur® versehen.

Aus dem Farbfächer mit ca. 4.000 Farbtönen wählte die Bauherrin einen leicht getönten Pastellton , der hervorragend mit den dunklen Fensterprofilen und den engobierten Dachziegeln

harmoniert.     Auch für die Dachdämmung wurden Holzfaserdämmplatten verwendet, die nach dem Verstärken der Dachsparren in optimaler Dicke von 20 cm eingebaut wurden. Statt einer Dampfsperre kommt eine variabel diffusionsoffene Dampfbremse zum Einsatz.

Holzfaserdämmstoffe haben gegenüber Mineralwolle und Styropor entscheidende Vorteile:

… weiter bei richtigsanieren.de

 

About these ads
  1. 12. März 2013 um 14:43

    Wenn ich die ersten beiden Links so lese steht dort genau das was ich geschrieben habe eine Wasserdichte aber Dampfoffene Fassade ist das Ziel und nichts anderes macht Thermoshield.
    Aber das schaft auch der normale Außenputz mit einer geeigneten Fassadenfarbe.
    Mir ist im Prinzip egal ob jemand sich Thermoshild auf das Haus streicht oder konventionell seine Fassade saniert. Weil im Prinzip hat man am Ende das Gleiche Ergebmis.
    Gegenüber anderen Sachverständigen bin ich kein Prophet für das eine oder andere, sondern ich schaue mir das Produkt an und bewerte was ich sehe.
    Bin davon überzeugt, wenn man 2 Häuser direkt neben einander baut – völlig identisch bis auf den Außenanstrich, wird man keinen Unterschied feststellen.
    Sicherlich ist das besagte Produkt eine hochwertige Beschichtung, aber eben nicht mehr.

    Gefällt mir

  2. 12. März 2013 um 14:09

    Auch wenn die Beiträge alt sind, muss ich etwas zu dem Blog sagen:
    Jeder der schon mal eine feuchte Jacke anhatte weiß das man darin eher friert als in einer trockenen. Die Außenwände eines Hauses kann man gut als Jacke der Wohnräume ansehen.
    Ist die Jacke (Fassade) nass friert das Haus – damit die Bewohner nicht auch noch frieren drehen die die Heizung hoch. Also verbrauchen Energie!
    Saniert man nun Risse, erneuert den abgeplatzten Putz und streicht die Fassade neu, kann der Schlagregen nicht mehr in die Wand eindringen und die Wände werden trocknen.
    Resultat, das Haus friert nicht mehr und somit brauch der Bewohner nicht mehr so dolle Heizen. Also Energie wird eingespart!
    Die Fa. hat ihr Produkt gut am Markt eingeführt, aber im Prinzip machen die nichts anderes als die Jacke (Fassade) dicht gegen Wasser und lässt Wasserdampf raus. Also nichts anderes wie eine intakte gestrichene Putz – Fassade.
    Bauphysik ist kein Hexenwerk, sondern eigentlich ist alles ganz einfach.:)

    Gefällt mir

  3. 3. Februar 2011 um 23:17

    Naja, wenigstens wurde die Wand unter der Farbe noch richtig und wirksam gedämmt und die arme Bauherrin hat sich nicht nur auf dieses 4000-farbige Thermo-Zeugs verlassen.

    Gefällt mir

    • 4. Februar 2011 um 10:59

      Ich bedanke mich bei “Stefan” für den intelligenten und substantiierten Wortbeitrag.

      Gefällt mir

  1. 24. Juni 2014 um 18:36
  2. 6. April 2014 um 10:41

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 88 Followern an

%d Bloggern gefällt das: